Gas mit Solarthermie? oder Wärmepumpe mit Photovoltaik? Beratung

4,20 Stern(e) 25 Votes
Zuletzt aktualisiert 02.04.2023
Sie befinden sich auf der Seite 22 der Diskussion zum Thema: Gas mit Solarthermie? oder Wärmepumpe mit Photovoltaik? Beratung
>> Zum 1. Beitrag <<

D

Diedler

Danke für diesen Thread, die gleiche Fragestellung treibt mich derzeit auch um.
Ich habe ein Altbau BJ 1956 gekauft, das OG wird nun Kernsaniert mit neuem Dach U=0,14, neue Fenster, Fußbodenheizung.
Das EG bleibt erst mal so wie es ist weil da der Opa noch drin wohnt, mit samt den Heizkörpern.
Derzeit ist ein E- Nachtspeicherofen drin der ca. 3600-3800€ Strom im Jahr frisst, bei 2 bewohnten Stockwerken mit ca.78m² Fläche (abzgl.. Innenwände). Keller ungedämmt.
Die Fassade wurde vor Jahren mal mit 6cm Styropor gedämmt.
Wenn der Opa nicht mehr da wohnen kann soll auch das EG kernsaniert werden mit Fußboden Heizung und neuen Fenstern, ein einstöckiger Anbau soll die EG Wohnfläche um 32m² vergrößern.
Nun sind das natürlich mit, Bestand --> Sanierungsstufe 1 (nur OG) -->Sanierungsstufe 2 (zuzgl. EG mit Anbau), 3 unterschiedliche Heizszenarien. Die nun zu verbauende Heizung sollte natürlich aber beide Sanierungsstufen bewältigen.
Ich war mir eigentlich schon recht sicher das eine LWWP mit Photovoltaik und Energiespeicher DIE Lösung ist. Auch mein Architekt und Energieberater ist Fan von der Lösung.
Leider habe ich aber inzwischen Zweifel, sowohl an meinem Energieberater, als auch an der Lösung. Ich habe bisher noch keine Berechnung für meinen Wärmebedarf gesehen, scheint mir alles so ein bisschen nach Bauchgefühl und Erfahrung zu gehen. Immerhin ist der KfW Antrag für Einzelmaßnahme Dach durch gegangen, so ganz falsch kann der Kollege also auch nicht sein.
Die Anschaffungskosten sind natürlich enorm. Für eine 9,9kWp Photovoltaik mit 10kWh Batterie lege ich fertig installiert 23k€ hin.
Für die Luft-Wasser-Wärmepumpe Wolf CHC10/400 + 280l Warmwasserspeicher + 50l Trennpuffer mit Verrohrung und Montage ca. 25k€ (bisher einziges vorliegendes Angebot, kommt mir bissl teuer vor). Außerdem hab ich das Gefühl das der Trennpuffer unterdimensioniert ist.
Jetzt habe ich sehr viel gelesen, auch den ganzen Thread hier und diverse andere Quellen und klar gibt es ettliches an Pros und Cons. Was mich aber wirklich an der Wärmepumpenlösung zweifeln lässt, ist eine Studie die Wärmepumpenanlagen in der Praxis über 2 Jahre hinweg mit Evaluierter Messtechnik beleuchtet hat. Links darf ich ja nicht posten, aber wenn man nach "Wärmepumpen-praxistest" googelt findet man die Studie, an der übrigens Fraunehofer IBP mitgewirkt hat.
Mit diesen Zahlen fällt es mir natürlich schwer so eine große Investition zu tätigen, zumal ja durchaus noch Jahre vergehen können bis mein Opa nimmer da ist. Ich denke inzwischen das ich mit einer Gas Brennwerttherme und Solarthermie besser dran bin, allein schon weil ich damit auch in Sanierungsstufe 1 damit klar komme, flexibler bin und mir viel günstiger Leistungsreserven vorhalten kann. Noch habe ich leider kein Angebot für Gas + Solarthermie, denke aber das ich da fix und fertig auf nicht mehr als 12k€ komme.

Das ist mal soweit mein Denkprozess. Über Anmerkungen und Anregungen würde ich mich freuen
 
L

Lumpi_LE

Solche Studien sind immer mit Vorsicht zu genießen...
Im Grunde liegt hier ein Fall von zuviel Gedanken und Panik vor.
Die Photovoltaik hat in der Rechnung nichts zu suchen, weil sie sich selbst finanziert, bzw. Gewinn abwirft. Ein Speicher ist sinnlos.
Ob Luft-Wasser-Wärmepumpe oder Gas kann man in alle Richtungen rechnen, schön, schlecht, gleich - das bringt gar nichts.
Beides funktioniert, beides braucht ein vernünftiges Konzept. Bei Heizkörpern und Teilsanierung nimm lieber eine Gasheizung (wenn denn Gas anliegt).
Die 12t€ sind dann aber auch eine Milchmädchenrechnung, da du noch den Anschluss und einen Schornstein brauchst. Günstiger als eine Luft-Wasser-Wärmepumpe sollte es nicht werden.
 
D

Diedler

Solche Studien sind immer mit Vorsicht zu genießen...
Natürlich, aber wohl kaum mit mehr Vorsicht als Effizienzsimulationen von Luft-Wasser-Wärmepumpe die das Ziel haben eine JAZ auf über 3,3 aufzpusten um ne BAFA Förderung zu bekommen Ich halte die Studie für ziemlich handfest, und wenn da für Luft-Wasser-Wärmepumpe nur eine durchschnittliche JAZ von 2,6 im Billanzraum 2 raus kommt, für den kompletten Heizkreis mit Warmwasser nur 2,2 im Mittel, dann frag ich mich halt schon warum ich mit meiner Anlage mehr Glück haben sollte als der Durchschnitt. Und selbst falls ich im Durchschnitt liegen sollte, abe ich mit einer reellen JAZ von 2,2 wesentlich mehr laufende Kosten als es mir vorgerechnet wurde.
Im Grunde liegt hier ein Fall von zuviel Gedanken und Panik vor.
Da hast du vermutlich Recht. Ich spiele mit dem Gedanken einen weiteren Energieberater hinzu zu ziehen. Aber das ist vielleicht wirklich vergrabenens Geld, den Zuschuss zur Energieberatung gibts ja nur einmal.
Bei Heizkörpern und Teilsanierung nimm lieber eine Gasheizung
Jep, ich denke auch das das der Knackpunkt ist. Vielen Dank für deine Meinung.

Schornstein ist vorhanden, einen vorhandenen Kamiofen wollen wir auch weiterhin nutzen. Einfach weils so schön ist.
Gas liegt in der Straße, Anschlusskosten 2400,-€, Angebot liegt schon vor.
 
L

Lumpi_LE

Und selbst falls ich im Durchschnitt liegen sollte, abe ich mit einer reellen JAZ von 2,2 wesentlich mehr laufende Kosten als es mir vorgerechnet wurde.
Meine Luft-Wasser-Wärmepumpe hat ne JAZ von 4,3 -kann mir nicht vorstellen, dass man ne Luft-Wasser-Wärmepumpe so schlecht bauen kann, dass man ne JAZ von 2,2 schafft...
 
G

guckuck2

Und vor allem inkl. Pumpenstrom. Manch interner Zähler in Wärmepumpen macht einem nur schöne Augen ...
 
Zuletzt aktualisiert 02.04.2023
Im Forum Heizung / Klima gibt es 1685 Themen mit insgesamt 25266 Beiträgen

Ähnliche Themen
08.01.2020Photovoltaik Anlage mit Nachspeicheröfen - Seite 2Beiträge: 12
07.11.2021Neubau EFH - Gas oder Luftwärmepumpe + Photovoltaik + Speicher? - Seite 28Beiträge: 169
25.03.2022Umstieg von Gas auf Solar / Photovoltaik mit / ohne Wärmepumpe Beiträge: 31
06.02.2018Solar für Warmwasser/Heizung oder besser Photovoltaik für Strom? - Seite 2Beiträge: 21
08.10.2019Neue Heizung mit Warmwasseraufbereitung?! Beiträge: 20
05.01.2020Gasheizung + Photovoltaik ohne Nachweis möglich - Seite 2Beiträge: 15
30.04.2015KFW70 mit Gas-Solar Heizung Beiträge: 65
27.10.2021Photovoltaik Anlage 120qm Wohnfläche - Dach vollklatschen? Beiträge: 45
13.12.2019Gas mit Solarthermie oder Wärmepumpe? Und eventuell Photovoltaik? Beiträge: 13
20.10.2017Dach mit Photovoltaik oder anders investieren Erfahrungen? Beiträge: 19

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben