DHH bauen mit unterschiedlichen Bauträgern?

5,00 Stern(e) 3 Votes
S

Sebastian2412

Hallo zusammen,

wir haben ein schönes Grundstück gefunden, welches für eine DHH geeignet ist (im Grunde ist es eine von zwei Parzellen auf die jeweils eine DHH gebaut werden kann). Das Grundstück könnten wir ohne Bindung an einem Bauträger / Architekten kaufen. Allerdings stellt sich uns die Frage wie das überhaupt organisatorisch gelöst werden kann:

- Ist es überhaupt möglich, dass jede Hälfte von einem anderen Bauträger gebaut werden kann?
- Vermutlich müssen die Hälften auch gleichzeitig entstehen?
- Was passiert, wenn die andere Hälfte viel später verkauft wird? Müssten wir dann solange warten?
- Verkompliziert es nicht die Finanzierung, wenn der Baubeginn unklar ist? Würden dann Strafzinsen fällig, wenn wir auf die andere DHH warten müssten?

Uns erscheint das ganze als ne ziemlich ungünstige Konstellation. Oder sehen wir das ganz falsch?

Ich wäre über Hinweise oder Erfahrungen sehr dankbar.

Viele Grüße,

Sebastian
 
P

perlenmann

- Ist es überhaupt möglich, dass jede Hälfte von einem anderen Bauträger gebaut werden kann? Ja
- Vermutlich müssen die Hälften auch gleichzeitig entstehen? Nein
- Was passiert, wenn die andere Hälfte viel später verkauft wird? Müssten wir dann solange warten? Nein
- Verkompliziert es nicht die Finanzierung, wenn der Baubeginn unklar ist? Würden dann Strafzinsen fällig, wenn wir auf die andere DHH warten müssten? so, daher nein

Das einzige was wichtig ist: Wer als Erster baut hat gewonnen
Wir mußten uns an die Vorgaben der bereits gebauten DHH halten. Keller war dadurch extrem schwierig.
Das einzige was du machen mußt, ist die Komunalwand dämmen wenn der Nachbar fehlt und nachher wieder Rückbauen.
 
Jaydee

Jaydee

Bei uns wurden auch gerade zwei Doppelhaushälften gebaut, bzw. die eine befindet sich noch im Bau. Die andere DHH steht schon fast ein Jahr dort.
Wenn ich mich recht erinnere (werde halt doch alt), ist die eine DHH sogar als Holzständer-Bauweise (Fertighaus) entstanden, die zweite DHH wird momentan massiv errichtet.
 
B

Bauexperte

Hallo Sebastian,

zum besseren Verständnis:

Bauträger => Du kaufst Grundstück und Haus aus einer Hand und dieser Bauträger baut Dein Haus.
BU => Bauunternehmer
GU/GÜ => Generalunternehmer/-übernehmer baut auf fremdem Grundstück. Heißt, auf dem Grundstück, welches Du von einem Dritten gekauft hast.
Anbieter => "mein" Begriff für regional oder überregional tätige GU/GÜ/BU/manchmal auch Architekten

- Ist es überhaupt möglich, dass jede Hälfte von einem anderen Bauträger gebaut werden kann?
Ja, ist gängige Praxis - wo siehst Du ein Problem?

- Vermutlich müssen die Hälften auch gleichzeitig entstehen?
Günstiger für den Anbieter ist das immer; insbesondere dann, wenn eine DHH mit und die andere ohne Keller entsteht. Von "müssen" kann dennoch keine Rede sein.

- Was passiert, wenn die andere Hälfte viel später verkauft wird? Müssten wir dann solange warten?
Nein, Du kannst bauen, wenn Deine auflagenfreie Baugenehmigung vorliegt. Es ist sogar günstig, wenn Du der erste Bauherr bist, da gilt: "wer zuerst kommt, malt zuerst". Zum Verständnis: die meisten B-Pläne erlauben Dachneigungen von bis. Angenommen Du entscheidest Dich für eine andere DN, als Dein Nachbar, müsstet ihr euch irgendwie einigen. Baust Du aber zuerst, muß sich der Nachbar anpassen.

Das einzige Argument, welches Du Dir gut überlegen solltest: nicht selten stehen in den Baugebieten einzelne DHH. Es ist nicht immer gesagt, daß der 2. DH-Partner schnell gefunden wird. In diesem Fall solltest Du im eigenen Interesse die Kommunwand zu Lasten Deiner realen Grundfläche dämmen und mit einem Außenputz versehen lassen. Über die Zeit leidet sonst die Dämmung darunter

- Verkompliziert es nicht die Finanzierung, wenn der Baubeginn unklar ist? Würden dann Strafzinsen fällig, wenn wir auf die andere DHH warten müssten?
S.o.

Oder sehen wir das ganz falsch?
Kurz und knackig "ja"

Liebe Grüsse, Bauexperte
 
B

Bauexperte

Hallo Perlenmann,

Das einzige was du machen mußt, ist die Komunalwand dämmen wenn der Nachbar fehlt und nachher wieder Rückbauen.
Dazu hätte ich als Bauherr überhaupt keine Lust - dann lieber etwas weniger Grundfläche und gut ist. Der Nachbar muß eh die Luftschicht beachten und der ist es egal, ob sie zwischen Dämmmatten geschaffen wird oder zwischen Putz einerseits und Dämmung auf der anderen Seite.

Liebe Grüsse, Bauexperte
 
S

Sebastian2412

Vielen Dank für die Erläuterungen!

Es ist gut zu hören, dass wir uns geirrt haben

Viele Grüße,

Sebastian
 

Ähnliche Themen
12.08.2020realistische Baukosten bei DHH (unterschiedlicher Baubeginn)Beiträge: 21
09.08.2012Vertragsergänzung zu Bauvertrag durch BauträgerBeiträge: 38
08.08.2017Grundstück bar kaufen? Wie Finanzierung aufbauen?Beiträge: 44
23.06.2020Grundrissoptimierung | DHH am Hang mit 192m² WohnflächeBeiträge: 54
27.02.2015Bauvorhaben mit Bauträger ohne offiziellen Bauplan anzahlen?Beiträge: 12
02.04.2019Grundstück auffüllen lassen oder wartenBeiträge: 23
08.12.2015ungedämmter Keller = nasser Keller?Beiträge: 21
10.04.2016Town & Country Bocholt Erfahrungen von ForumBeiträge: 13
16.04.2020Nachbar baut Stützmauer auf meinem Grundstück. Was tun?Beiträge: 81
30.09.2019Grundrissoptimierung EFH mit Keller auf kleinem GrundstückBeiträge: 178

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben