Decke mit verputzen oder besser Vliestapete?

"Maurer / Maler / Gipser / Elektriker" erstellt 8. 11. 2018.

Decke mit verputzen oder besser Vliestapete? 4.3 5 4votes
4.3/5, 4 Bewertungen

  1. BenutzerPC

    BenutzerPC

    8. 11. 2016
    69
    1
    Frage / Anliegen:

    Decke mit verputzen oder besser Vliestapete?

    Unser Maler hat uns empfohlen die Decke zu verputzen, da die Wände auch verputzt werden und es besser aussieht. Wie sieht es mit der Gefahr von Rissbildung aus? Wäre da nicht eine Vliestapete (transparent und dann weiss streichen) besser? Was meint ihr? Evlt. hat er uns den Putz auch nur deshalb empfohlen, weil es für ihn schneller oder einfach ist?......
     
  2. Die Seite wird geladen...


  3. Bookstar

    Bookstar

    7. 01. 2014
    825
    220
    Normalerweise reisst da nichts. Würde auch verputzen. Hast du zu den Wänden ein einheitliches Bild.
     
  4. Mottenhausen

    Mottenhausen

    26. 07. 2018
    299
    157
    Das Eine hat it dem Anderen nichts zu tun, oder?

    wie ist denn der aktuelle Zustand? Gipsplatten verspachtelt oder rohe Betondecke? Eine gewisse Vorarbeit ist auch fürs tapezieren notwendig, was ja quasi dem "verputzen" recht nahe kommt.
     
  5. BenutzerPC

    BenutzerPC

    8. 11. 2016
    69
    1
    Die Decke ist aktuell aus Beton. Es gibt aber ja immer wieder Fugen, die aktuell zugespachtelt sind. Hier sind die Meinungen unterschiedlich. Unser Gipser, der auch Malerarbeiten durchführt, dazu aber bei uns nicht vom GU beauftragt ist, meinte er würde es mit Vliestapete die Decke schließen, da diese Fugenbereiche wie eine Sollbruchstelle immer wieder zu Rissen führen. Was die Optik angeht wäre klar eine verputzte Decke ein einheitliches Bild. Der Maler meinte es würde nix reißen. Hier würde ich persönlich aber Pragmatismus vor Optik setzen. Wenn ich später Risse in der Decke habe ist die Optik auch wieder dahin. Ich möchte halt zukünftig einen erneuten Aufwand minimieren wenn nicht gar ausschließen.
     
  6. Mottenhausen

    Mottenhausen

    26. 07. 2018
    299
    157
    Aus diesem Grund gibt es für das Verputzen die Klassen Q1, 2 usw. und meines Wissens muss ab Q3 an solchen Fugen ein Gewebe aufgebracht werden, um Rissbildung vorzubeugen.

    Denn auch wenn jetzt einfach drüber tapeziert wird, kann die Tapete an den Stellen reißen (so der Zustand in unserer momentan noch bewohnten Mietwohnung).

    Am Ende wird es eine Preisfrage sein. Die Decke mind. in Q3 zu verputzen, so dass sie nicht reißt, kostet deutlich mehr als Malerfließ, Farbe und tschüß.
     
    • Produkte Shop

      Möbel / Küchengeräte / Carports Bodenbeläge uvm. Jetzt direkt online bestellen!

  7. BenutzerPC

    BenutzerPC

    8. 11. 2016
    69
    1
    Die Arbeit mit Vlies ist als Q2 definiert. Putz wäre Q3. Allerdings gebe ich dir nur bedingt recht: Entsprechende Vorarbeiten müssen meiner Meinung nach auch bei "nur" Q2 gemacht werden. Wenn die Decke nicht glatt ist, kann man auch keine Tapete sauber anbringen. Einfach nur draufkleben wäre zu primitiv. Ich denke die Arbeitsleitungs für das Verputzen ist geringer als für das Anbringen der Vliestapete. Der Maler bietet mir das ohne Aufpreis mit Putz an. Irgendwie glaub ich steckt da mehr dahinter als reine Freundlichkeit.