Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
8
Gäste online
452
Besucher gesamt
460

Statistik des Forums

Themen
29.586
Beiträge
381.364
Mitglieder
47.226

Dämmung unter der Bodenplatte Sinnvoll? Erfahrungen

4,00 Stern(e) 19 Votes
Laut unserem Energieberater sind die Kältebrücken im Keller, wenn eine FBH verlegt ist, so gering, dass man das eigentlich vernachlässigen kann
Wärmebrücken haben nichts mit der FBH zu tun, im Gegenteil sind dort die Verluste wegen der höheren Temperaturdifferenz größer.

Dämmung unter der Platte rechnet sich eher nicht. Wir haben es dennoch gemacht, weil man nicht mehr dran kommt und weil halt so geplant wurde.

Passivhaus ist ein ganz anderes Konzept mit Berechtigung, muss unterm Strich nicht teurer sein. Gegen effiziente Heizung in EL kommt es wirtschaftlich aber wohl nur schwer ran. Bei direkter Stromheizung sind die Heizkosten schnell höher als bei konventioneller Bauweise, aber man spart viel Technik. Das hat seinen Reiz.
 
Sonne gab es hier nicht in den letzten Tagen

Passivhaus nie mit Holzofen - außer im Winter bei dicken Minusgraden
Das Haus ist gleich überhitzt
Fußbodenheizung braucht es nicht, das ist wirklich nur Luxus
Nur Strom durch z.B. Infrarot wird man auch im Passivhaus gut Geld los

@Tom_Säuer wie willst du Lüften?

Kosten Passivhaus: Sind überschaubar, wenn du einen Passivhausbauer nimmst, bei dem KFW 55 ein Exot ist. Bist du bei einem der ENEV baut vielleicht noch KFW 55 wird es teuer
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Bei uns gibt es gerade das gleiche Thema: Wir haben eine Hanglage, d. h. unser "Gartengeschoss" ist zu 1/3 in der Erde und kommt halt ebenerdig zum Garten raus. An den ebenerdigen Stellen ist eine Frostschürze vorgesehen. Ansonsten keine Dämmung Unterhalb der Bodenplatte. Auf der Bodenplatte WLG 035 oder WLG 045 sowie Fußbodenheizung.

Spart uns natürlich einiges an Kosten (Perimeterdämmung unter der ganzen Bodenplatte wären 5 bis 6 TEUR).

Hier herrscht ja keine eindeutige Meinung bzgl. der Perimeterdämmung unter der Bodenplatte, oder? Wir bauen "nur" nach EnEV.

Ein besonderer Dämmender Stein ist bei uns nicht vorgesehen, also auch keine "erste Steinreihe" mit Dämmendem Stein...
 
Ich habe zwar keine fachliche Ahnung, aber 045er wäre mir persönlich zu wenig, da würde ich die 035er nehmen.

Bei uns war im ersten Angebot 10 cm Dämmung unter der Bodenplatte vorgesehen, die Berechnung hat aber ergeben, dass das nicht nötig ist, um die ENEV einzuhalten. Daher haben wir es weggelassen und 2,5 k gespart. Dafür habe ich 1k extra in bessere Dämmung auf der Bodenplatte investiert - von 14 cm 035er auf 10 cm 022er + die 3 cm 045 Rolljet, auf die unser Heizungsbauer bestanden hat. Hat dennoch den U-Wert laut ubakus von 0,24 auf 0,187 verbessert und wir haben 1,5k gegenüber der ursprünglichen Planung eingespart.
 

Ähnliche Themen
25.07.2019Bungalow, 2 Firmen nur welche nehmen?Beiträge: 15
29.07.2018Perimeterdämmung unter Bodenplatte und noch XPS unter Estrich?Beiträge: 28
06.10.2019Bodenplatte mit Betonkernaktivierung. Was ist eure Meinung?Beiträge: 46
24.02.2015Passivhaus als logische Konsequenz? Gibt es Gegenargumente? Beiträge: 91
04.06.2020Warum ein Hausbau fast immer teurer kommt als kalkuliertBeiträge: 240

Oben