Dachbelegung und Auswahl Solarteur - Entscheidung?

4,50 Stern(e) 6 Votes
Zuletzt aktualisiert 03.02.2023
Sie befinden sich auf der Seite 2 der Diskussion zum Thema: Dachbelegung und Auswahl Solarteur - Entscheidung?
>> Zum 1. Beitrag <<

i_b_n_a_n

i_b_n_a_n

die 10.000KWh sind doch nur geschätzt - es wird ja erst noch gebaut. Wir taten uns anfangs bei den Planungen auch sehr schwer unseren zukünftigen gesamten elektrischen Verbrauch zu schätzen.

Hier meine aktuellen Vergleichszahlen, vielleicht für andere auch interessant?
Zeitraum 21.10.2021 bis 11.08.2022:
6.5KWp Anlage 100% süd/45°, ca. 130m² in 2 WE, Sole-Wasser-Wärmepumpe, 2-3 Personen in den 2 WE. rein elektrisches Fahrzeug seit 11.2021 (BEV) mit ca. 1000km je Monat beim Verbrauch von ca. 18KWh je 100km)
Erzeugt: 7069 KWh
Verbrauch: 6809 KWh
Eigenverbrauch: 3207 KWh
Netzeinspeisung: 3226 KWh
Netzbezug: 3602 KWh
Eigenverbrauchsquote nur Jahr 2022: ziemlich genau 51%
 
D

DaGoodness

Vor allem wäre ein Eigenverbrauch von 2.000kwh auch ein bisschen wenig. Hast du denn mal für dich eine Kostenberechnung gemacht inwiefern sich die Anlage rentiert?
Bei 10.000kwh Jahresverbrauch, 17.000kwh Erzeugung im Jahr und nur 2.000kwh Eigenverbrauch würde ich jetzt mal ganz grob gerechnet auf gut 1.500€ Einsparung pro Jahr kommen. Da würde sich die Anlage gar nicht rechnen.
Ich würde jetzt mal tippen, dass du nachher mindestens bei 4.000-5.000kwh Eigenverbrauch landen solltest, wenn nicht sogar noch ein bisschen mehr.
Vom Preis her würde ich auf jeden Fall auch zu Firma 2 tendieren. Klein und Neu muss jetzt nicht unbedingt etwas heißen. Wenn die Anlage nachher läuft, haben sie ihr Geld auch verdient.
 
S

Snowy36

Wir haben mit nem kleineren Haus und ähnlichen Voraussetzungen auch 8000 kWh Verbrauch , wieso sollten dann 2000 kWh mehr unrealistisch sein bei ca 40qm mehr ? Wir sind sogar nur 2 Personen … hat er 4 Bewohner oder irgendein extra wie n Jacuzzi oder was weiß ich kann das hinkommen
 
D

driver55

die 10.000KWh sind doch nur geschätzt - es wird ja erst noch gebaut. Wir taten uns anfangs bei den Planungen auch sehr schwer unseren zukünftigen gesamten elektrischen Verbrauch zu schätzen.

Hier meine aktuellen Vergleichszahlen, vielleicht für andere auch interessant?
Zeitraum 21.10.2021 bis 11.08.2022:
6.5KWp Anlage 100% süd/45°, ca. 130m² in 2 WE, Sole-Wasser-Wärmepumpe, 2-3 Personen in den 2 WE. rein elektrisches Fahrzeug seit 11.2021 (BEV) mit ca. 1000km je Monat beim Verbrauch von ca. 18KWh je 100km)
Erzeugt: 7069 KWh
Verbrauch: 6809 KWh
Eigenverbrauch: 3207 KWh
Netzeinspeisung: 3226 KWh
Netzbezug: 3602 KWh
Eigenverbrauchsquote nur Jahr 2022: ziemlich genau 51%
Tolle Zahlen, die keinem helfen und vor allem nicht meine Frage beantworten.
Und natürlich kann man den Bedarf im voraus schon grob bestimmen.
 
D

driver55

Wir haben mit nem kleineren Haus und ähnlichen Voraussetzungen auch 8000 kWh Verbrauch , wieso sollten dann 2000 kWh mehr unrealistisch sein bei ca 40qm mehr ? Wir sind sogar nur 2 Personen … hat er 4 Bewohner oder irgendein extra wie n Jacuzzi oder was weiß ich kann das hinkommen
Ja ne is klar. 8000-10000 kWh (sinnlos) verballern und dann Angst haben (wundern). Stichwort „Stromausfall“. :rolleyes:
 
Zuletzt aktualisiert 03.02.2023
Im Forum Solaranlagen gibt es 85 Themen mit insgesamt 994 Beiträgen
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben