Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
82
Gäste online
1.245
Besucher gesamt
1.327

Statistik des Forums

Themen
30.458
Beiträge
365.157
Mitglieder
46.387

Wieviel Tilgung ist ratsam bei wieviel Netto?

4,60 Stern(e) 5 Votes
Ich warne auch mit 75% Teilzeit zu kalkulieren. Das wollen/können die allerwenigsten Frauen, sobald ein Kind da ist. Und dann fällt ein ganzer Teil durch die Betreuung wieder weg.

Wir haben derzeit für 2 Erw. + 2 Kinder mein Gehalt (ca. 3.000€) sowie Kindergeld und Landeserziehungsgeld (200 EUR), plus Minijob Ehefrau 160€ zur Verfügung.

Für Haus etc. zahlen wir ziemlich genau 1.000€ mtl, wir leben damit nicht schlecht aber nach Abzug aller Kosten muss man schon sehen wo man am Monatsende landet. Ansonsten haben wir 2 Autos die es zu unterhalten gilt (Land).

Urlaube sind auch ab und an drin, aber erst nach längerem Sparen. Wir gönnen uns aber bewusst den Luxus, meine Frau nicht in die Arbeit (lediglich 4 Stunden/Woche) schicken zu müssen. Da verzichten wir gerne auf das ein oder andere, Zeit mit den Kindern ist kostbar.

Setze die Hausrate in der Zeit mit Kindern möglichst flexibel, dass du bei Bedarf die Zahlung anpassen kannst. Nach oben wie auch nach unten.
 
warum sollten sie nicht damit kalkulieren können? Wenn sie sich 75 % vornimmt und der AG das möglich macht, dann werden sie das schon so machen. Ich werde nach Nummer 2 nach 10 Monaten wieder Vollzeit arbeiten gehen. Dass muss sogar so, da es sonst mit dem Kredit knapp wird.
Das bei vielen Frauen die Einstellung zum Job mit der Geburt switcht, ist denke ich bekannt, aber wenn da das Geld dran hängt, gibt es keine Wahl und sie wird dann schon so arbeiten, dass es reicht.
Was man für einen Ganztagesplatz in der Kita löhnen muss, lässt sich ja jetzt schon heraus finden. Ansonsten kosten Kinder jetzt auch nicht Unmengen.
So teuer sind Pampers auch nicht und sie werden ja auch irgendwann trocken.
Spielsachen, Kleidung und Ausstattung, Möbel lassen sich für die Kleinen hervorragend gebraucht beziehen. Den Rest übernimmt oft die Verwandtschaft.
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Kataloge zu Häusern, Hausautomation, Garagen, Carports, uvm!
Du sprichst genau das an, warum ich das geschrieben habe! Es kann ja jeder handhaben wie er möchte, aber ich persönlich möchte den Kindern nach 10 Monaten keine Ganztagesbetreuung zumuten. Auch wenn das dem modernen Bild entspricht - Kinder haben es in einem Zuhause immer noch am besten, vor allem sehr junge.

Das kannst du gerne so machen, aber viele Frauen möchten das eben nicht. Und das lässt sich vorher schwierig sagen! Klar muss man für ein Haus arbeiten, meist auch beide. Aber die Kinder sollten nicht die leidtragenden sein.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Du sprichst genau das an, warum ich das geschrieben habe! Es kann ja jeder handhaben wie er möchte, aber ich persönlich möchte den Kindern nach 10 Monaten keine Ganztagesbetreuung zumuten. Auch wenn das dem modernen Bild entspricht - Kinder haben es in einem Zuhause immer noch am besten, vor allem sehr junge.

Das kannst du gerne so machen, aber viele Frauen möchten das eben nicht. Und das lässt sich vorher schwierig sagen! Klar muss man für ein Haus arbeiten, meist auch beide. Aber die Kinder sollten nicht die leidtragenden sein.
Klar würden das gerne viele Frauen anders machen. Aber hier geht es ja nicht um das wollen, sondern um das müssen/können.
Das ist das Abwägen, leiste ich mir/meiner Frau die Teilzeit über einen eventuell sehr langen Zeitraum und verzichte wegen Geld auf den Hausbau, oder baue ich das Haus und beiße in den sauren Apfel und ermögliche nur eine begrenzte Teilzeit oder auch gar keine.

Bei uns wäre es auch ein Abwägen geworden. Wir sind dann zu dem Schluss gekommen, dass wir alle mehr von unserem Haus haben, als dass ich was vom Kind hätte, wenn ich einige Stunden reduziert hätte. Bisher hat es bei uns perfekt gepasst. Unser Sohn liebt das Haus und die Moddergrube von Garten. Das hätte ich ihm in unserer Mietwohnung mitten in Gelsenkirchen nie bieten können.
 
Das ist eben der Punkt! Ich glaube, so gut wie jede Frau hat es sich irgendwie anders/einfacher vorgestellt, Job und Familie zu vereinbaren. Ich kenne eigentlich niemanden, bei dem es nicht so war.

Ich hab immer gerne und viel gearbeitet und hätte nie gedacht, dass mein Fokus sich mal so verändern würde. Das weiß man einfach nicht vorher.

Ich bin froh, dass wir die Möglichkeit haben, dass einer weniger arbeitet und dadurch alle von mehr Familienleben profitieren.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Klar würden das gerne viele Frauen anders machen. Aber hier geht es ja nicht um das wollen, sondern um das müssen/können.
Das ist das Abwägen, leiste ich mir/meiner Frau die Teilzeit über einen eventuell sehr langen Zeitraum und verzichte wegen Geld auf den Hausbau, oder baue ich das Haus und beiße in den sauren Apfel und ermögliche nur eine begrenzte Teilzeit oder auch gar keine.

Bei uns wäre es auch ein Abwägen geworden. Wir sind dann zu dem Schluss gekommen, dass wir alle mehr von unserem Haus haben, als dass ich was vom Kind hätte, wenn ich einige Stunden reduziert hätte. Bisher hat es bei uns perfekt gepasst. Unser Sohn liebt das Haus und die Moddergrube von Garten. Das hätte ich ihm in unserer Mietwohnung mitten in Gelsenkirchen nie bieten können.
Das ist doch toll! Es muss wirklich jeder machen, wie er es für richtig hält, kann/muss oder möchte!
Aber viele noch kinderlose schätzen es einfach falsch ein.
Und das ist einfach schade, wenn man eigentlich gerne mehr Zeit mit den Kindern verbringen möchte, aber es ist finanziell nicht drin.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Oben