Statistik des Forums

Themen
29.358
Beiträge
332.686
Mitglieder
45.084
Neuestes Mitglied
Figginho

Welcher Kredit Betrag für Hausbau realistisch?

3,10 Stern(e) 21 Votes
Der Pokal für den Typ des Tages geht an Dich :-D

Also wenn jemand ein Haus bauen würde, wenn er noch irgendwo Schulden hätte - ich habe noch nie Geld geliehen bzw Konto überzogen, von daher null Problemo habe sogar mit dem Vorstand gesprochen ich würde den passenden Kredit bekommen, jedoch überlegen wir noch, zumal hier ländlich das Leben noch halbwegs günstig ist, das vergessen viele bei euch - was nutzt es mir wenn ich netto 1k mehr verdiene diese jedoch mehr ausgebe zum Leben ;-)
Warum ? Ist der Antrag geprüft worden ?
 
Ich gehöre auch zu den Kandidaten, wo alles knapp auf die Kante genäht ist. Ich kann bestätigen, dass hier allgemein genannte Preise für einige Regionen deutlich zu hoch sind und es auch billiger geht. Zudem sind hier einige Ansprüche für "normale Mittelschichtler" ziemlich gehoben, die man persönlich nicht benötigt und man daher günstiger weg kommt. ABER die Warnungen (habe ich anfangs übrigens wie du auch nicht ganz glauben wollen, da der Bauch manchmal doch stärker als der Kopf ist), dass Kleinvieh auch Mist macht, Eigenleistung ausfallen kann oder der Puffer sehr schnell weg sein kann, stimmen eindeutig.

Ich habe das tierische Glück gehabt, dass meine Verletzung erst 2 Wochen vor dem Umzug passiert ist. Wäre das in einer Phase der Eigenleistung passiert, hätte ich zig tausende € in die Hand nehmen dürfen, die später hätten fehlen können. Kleinkram, was vorher nicht abgesehen werden konnte, hat bei uns fast 2k ausgemacht, obwohl ich alle Werkzeuge kostenlos ausleihen konnte. Hätte ich die Werkzeuge kaufen oder entgeltlich leihen müssen, wären wohl noch einmal 2k weg gewesen. Dann kommen nochmal 1-2 Undiszipliniertheiten bei der Ausstattung, die grundsätzlich nicht nötig wären und zack sind wieder Kröten weg. Das summiert sich am Ende ganz schön. Dann kommt eine Preiserhöhung und zack wieder unvorhergesehen Geld weg.
Ich kann nur empfehlen, den gesunden Menschenverstand nicht ganz auszuschalten.

Ich würde z.B. auch auf die Garage verzichten. Wenn es am Ende Geld übrig bleibt, kannst du es immer noch nachrüsten. Vlt auch mal über einen Grundriss nachdenken, der es einem erlaubt, nur das EG fertig zu machen und das OG später (in etwa wie die Eltern deiner Freunde). Quasi ein kleiner Bungalowgrundriss mit Satteldach und unausgebautem OG. Ist hier bei einigen zwar verpönt, aber wir haben es so gemacht. Wir wohnen zwar erst seit 3 Wochen im Haus, aber bisher fehlt uns das OG gar nicht und sind mega zufrieden.

Wir haben auch das Glück, dass genügend Geld übrig sein dürfte, dass noch ein Carport mit massiven Schuppen drinne ist. Ich sage aber bewusst Glück, da dies durch Umstände, z.B. Antrag für Gas/Strom wurde in 2018 gestellt und zum 01.01.2019 wurden eine neue Preiseliste vom Versorger veröffentlicht, die unseren Anschluss knapp 900 € billiger gemacht hätte. Ist mir nur durch Zufall aufgefallen und uns wurden aus Kulanz 900 € erlassen, obwohl die Rechnung mit den alten Preisen schon vorlag. Solch ähnliche Vorfälle hatten wir noch 2-3 mal, sodass am Ende Geld übrig ist. Das sind aber glückliche Ausnahmen, ohne diese wären wir +-0 und ein großes Problem hätte uns das Genick brechen können. Schwein gehabt.

Ergebnis: den Warnungen der meisten User solltest du Glauben schenken, die haben im Gegensatz zu dir bereits das Thema Bau durch und setzen nicht nur auf Hörensagen von Bekannten/ Freunden. Ich habe es anfangs auch erst nicht so ganz glauben wollen, aber je länger der Bau dauerte, desto mehr merkte ich, dass hier zwar oftmals bissl übertrieben wird, aber grundsätzlich fast alles zutrifft, wovor vorher gewarnt wurde.
Danke, endlich mal jemand normales!

Ich denke mittlerweile das hier viele Gutverdiener am schreiben sind, die einen hohen Standard sehen und sich niemals vorstellen könnten fast alles in Eigenleistung zu machen beim Innenausbau nach Rohbau :)
 
Ich gehöre auch zu den Kandidaten, wo alles knapp auf die Kante genäht ist. Ich kann bestätigen, dass hier allgemein genannte Preise für einige Regionen deutlich zu hoch sind und es auch billiger geht. Zudem sind hier einige Ansprüche für "normale Mittelschichtler" ziemlich gehoben, die man persönlich nicht benötigt und man daher günstiger weg kommt. ABER die Warnungen (habe ich anfangs übrigens wie du auch nicht ganz glauben wollen, da der Bauch manchmal doch stärker als der Kopf ist), dass Kleinvieh auch Mist macht, Eigenleistung ausfallen kann oder der Puffer sehr schnell weg sein kann, stimmen eindeutig.

Ich habe das tierische Glück gehabt, dass meine Verletzung erst 2 Wochen vor dem Umzug passiert ist. Wäre das in einer Phase der Eigenleistung passiert, hätte ich zig tausende € in die Hand nehmen dürfen, die später hätten fehlen können. Kleinkram, was vorher nicht abgesehen werden konnte, hat bei uns fast 2k ausgemacht, obwohl ich alle Werkzeuge kostenlos ausleihen konnte. Hätte ich die Werkzeuge kaufen oder entgeltlich leihen müssen, wären wohl noch einmal 2k weg gewesen. Dann kommen nochmal 1-2 Undiszipliniertheiten bei der Ausstattung, die grundsätzlich nicht nötig wären und zack sind wieder Kröten weg. Das summiert sich am Ende ganz schön. Dann kommt eine Preiserhöhung und zack wieder unvorhergesehen Geld weg.
Ich kann nur empfehlen, den gesunden Menschenverstand nicht ganz auszuschalten.

Ich würde z.B. auch auf die Garage verzichten. Wenn es am Ende Geld übrig bleibt, kannst du es immer noch nachrüsten. Vlt auch mal über einen Grundriss nachdenken, der es einem erlaubt, nur das EG fertig zu machen und das OG später (in etwa wie die Eltern deiner Freunde). Quasi ein kleiner Bungalowgrundriss mit Satteldach und unausgebautem OG. Ist hier bei einigen zwar verpönt, aber wir haben es so gemacht. Wir wohnen zwar erst seit 3 Wochen im Haus, aber bisher fehlt uns das OG gar nicht und sind mega zufrieden. Einzig ein Schuppen fehlt uns jetzt schon ganz schön.

Wir haben auch das Glück, dass genügend Geld übrig sein dürfte, dass noch ein Carport mit massiven Schuppen drinne ist. Ich sage aber bewusst Glück, da dies durch Umstände, z.B. Antrag für Gas/Strom wurde in 2018 gestellt und zum 01.01.2019 wurden eine neue Preiseliste vom Versorger veröffentlicht, die unseren Anschluss knapp 900 € billiger gemacht hätte. Ist mir nur durch Zufall aufgefallen und uns wurden aus Kulanz 900 € erlassen, obwohl die Rechnung mit den alten Preisen schon vorlag. Solch ähnliche Vorfälle hatten wir noch 2-3 mal, sodass am Ende Geld übrig ist. Das sind aber glückliche Ausnahmen, ohne diese wären wir +-0 und ein großes Problem hätte uns das Genick brechen können. Schwein gehabt.

Ergebnis: den Warnungen der meisten User solltest du Glauben schenken, die haben im Gegensatz zu dir bereits das Thema Bau durch und setzen nicht nur auf Hörensagen von Bekannten/ Freunden. Ich habe es anfangs auch erst nicht so ganz glauben wollen, aber je länger der Bau dauerte, desto mehr merkte ich, dass hier zwar oftmals bissl übertrieben wird, aber grundsätzlich fast alles zutrifft, wovor vorher gewarnt wurde.
Schreib mir doch bitte mal per Privater Nachricht, danke :)
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Kataloge zu Häusern, Hausautomation, Garagen, Carports, uvm!
Ich denke mittlerweile das hier viele Gutverdiener am schreiben sind, die einen hohen Standard sehen und sich niemals vorstellen könnten fast alles in Eigenleistung zu machen beim Innenausbau nach Rohbau :)
Teils, teils. Hier schreiben, wie du doch zB an dem Beitrag von @Lanini sehen kannst, auch genug Normalverdiener und der Tenor ist einfach bei allen gleich, nämlich, dass eure benötigte Kreditsumme im Verhältnis zu eurem Einkommen - vor allem, wenn du alleine Kreditnehmer sein willst - so hoch ist, dass ihr danach zwar noch leben könnt, aber mit sehr großen Einschränkungen.
Aber bevor du keine Einzelheiten zu der Finanzierung angibst, kann man das nicht wirklich beurteilen. Vermutlich geht es um eine max. 10-jährige Zinsbindung mit enormer Restschuld?
 
Ist hier bei einigen zwar verpönt,
nein, wie kommst Du da drauf?
Bei Dir gefiel der Entwurf nur nicht. Die Idee des späteren Ausbaus ist völlig ok, sofern man es entsprechend plant.
Der Pokal für den Typ des Tages geht an Dich :-D

Also wenn jemand ein Haus bauen würde, wenn er noch irgendwo Schulden hätte - ich habe noch nie Geld geliehen bzw Konto überzogen, von daher null Problemo habe sogar mit dem Vorstand gesprochen ich würde den passenden Kredit bekommen, jedoch überlegen wir noch, zumal hier ländlich das Leben noch halbwegs günstig ist, das vergessen viele bei euch - was nutzt es mir wenn ich netto 1k mehr verdiene diese jedoch mehr ausgebe zum Leben ;-)
Statt so einen Beitrag zu verfassen, solltest Du mal auf die Fragen eingehen, die Dir gestellt werden!
Ansonsten kommen wir hier bzw. Du nicht weiter.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Ich sehe das Problem nicht, lasst Ihn doch machen!
Er hat gefragt und eindeutige Antworten bekommen.

Alles weitere muss der TE entscheiden!
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Oben