Qualität / Fehler Verlegung Bembe Parkett

4,80 Stern(e) 4 Votes
A

Akira303

Hallo zusammen,

ich hatte schonmal zu "Fugenbreite Mosaikparkett nach Verlegen " geschrieben.

Mittlerweile ist der Parkett geschliffen und versiegelt (seit knapp 3 Wochen) und wir haben weitere Bedenken bezüglich der Qualität.

- Bei den Hohlkehlleisten sieht man den Trittschallstreifen.

qualitaet-fehler-verlegung-bembe-parkett-587740-1.jpg


- Bei den 6cm Leisten sind unschöne Abstände zum Boden - wie kann man das korrigieren? Silikon?

qualitaet-fehler-verlegung-bembe-parkett-587740-3.jpg


- an einer Stelle hat sich der Parkett scheinbar auf einer Fläche von 1m2 nach oben gewölbt, der Estrich war spiegelgerade und und Bestand im Haus von 2003. Woran kann das liegen?

- Es fällt auf, dass die Abstände von Parkett zur Wand stellenweise sehr gering sind (weniger als 3mm).

qualitaet-fehler-verlegung-bembe-parkett-587740-2.jpg


- Zuletzt, gibt es eine Vorgabe zur Zahl der Versiegelungen bei 1K in viel benutzten Räumen? Leider war das im Angebot nicht definiert und ich habe es im Baustress übersehen (auch meine Schuld!).

Bin ich zu kritisch?

Danke und Grüße
 
KlaRa

KlaRa

Moderator
Hallo Akira303.
Zu Deinen Fragen folgendes:

Antwort zu 1)
Den Schallstreifen kann man mit einem flachen, stumpfen Gegenstand (stumpfes Messer beispielsweise) wieder zurückschieben und die Sockelleiste leicht von oben auf die Parkettoberfläche drücken.

Antwort zu 2)
Derartige Fugen zwischen der Unterseite der Sockelleisten und Parkettoberfläche sind nicht immer zu vermeiden.
Das liegt daran, dass die Leisten immer gerade gehobelt wurden und die Oberfläche eines Estrichs (der zwangsläufig auch das Parkett folgen muss) gewisse Grenzwerte der Oberflächenebenheit einhalten muss, die man aber eben auch bei zulässiger Grössenordnung immer sehen wird.
Wenn zum Beispiel die Unterseite der Sockelleiste an zwei Punkten die Parkettoberfläche berühren würde, der Abstand wäre 1m und die Fugenöffnung 4mm, dann entspräche das auf jeden Fall dem noch zulässigen Grenzwert (Quelle: DIN 18202 Tabelle 3 Zeile 3).
Korrigieren kann man das, aber keinesfalls mit Silikon!!
Benutze dazu ein Acrylat in ähnlicher Farbe wie das Leistenholz. Das Acrylat erhältst DU in jedem gut sortierten Baumarkt.

Antwort zu 3)
Das Parkett liegt hart an der Wand an. So geht es nicht.
Es kann aber, bevor man den Knüppel aus dem Sack zieht und auf den Parkettleger eindrischt, sein, dass sich der Holzwerkstoff durch raumklimatische Bedingungen ausgedehnt hat und die damals ausreichende Randfuge nun ausfüllt.
Kann sein - muss aber nicht.
Egal wie, hier wird der Parkettleger mit einer Schattenfugensäge die Randfuge wieder herstellen können.
Abstand zur Wand bei nicht beheizbarem Estrich 5-8mm, bei Heizestrichen mindestens 10mm.

Antwort zu 4)
Entscheidend sind die Angaben des Herstellers des Parkettlacks.
Es gilt keinesfalls: "Viel hilft viel!"
Das Gegenteil kann demjenigen, der das glaubt, "auf die Füße fallen".
---------------------------------
Gutes Gelingen: KlaRa
 
A

Akira303

Tausend Dank für Dein ausführliches Feedback!
Es reiht sich leider in ein Gesamtbild ein, beginnend bei mit zu großen Fugen verlegten Mosiakparkett, teilweise erkennbaren Schleifwellen, einer Hohlstelle mit Knarzen, einer Welle im Boden, den Leisten, nicht beachtete Vorgaben ... Und das bei einem teuren Anbieter wie Bembe.
 
H

HilfeHilfe

Tausend Dank für Dein ausführliches Feedback!
Es reiht sich leider in ein Gesamtbild ein, beginnend bei mit zu großen Fugen verlegten Mosiakparkett, teilweise erkennbaren Schleifwellen, einer Hohlstelle mit Knarzen, einer Welle im Boden, den Leisten, nicht beachtete Vorgaben ... Und das bei einem teuren Anbieter wie Bembe.

hast du mal mit dem Handwerker gesprochen ? Die Fotos zeigen nur das es Kleinigkeiten sind. Du suchst was und findest was mit der Lupe. Wenn die Möbel mal stehen siehst du keine Dellen etc.
 
A

Akira303

hast du mal mit dem Handwerker gesprochen ? Die Fotos zeigen nur das es Kleinigkeiten sind. Du suchst was und findest was mit der Lupe. Wenn die Möbel mal stehen siehst du keine Dellen etc.
hast du mal mit dem Handwerker gesprochen ? Die Fotos zeigen nur das es Kleinigkeiten sind. Du suchst was und findest was mit der Lupe. Wenn die Möbel mal stehen siehst du keine Dellen etc.
Stimme Dir grds. zu. Mit anderen Gewerken hatte ich aber auch keine deratigen Probleme, zumal Bembe nicht gerade ein Billigheimer ist.

Der Chef ist mit mir durchgegangen und sieht es leider genauso:
- Hohlkehlleisten wurden in zwei Stockwerken falsch herum montiert, daher der weisse Streifen (!!!)
- Leichte Schleifwellen immer wieder sichtbar, auch ohne Streiflicht
- Zahlreiche kleine Stellen, die noch ausgebessert werden müssen
- Unzureichende Abstände zur Wand

In Summe: Schlechte Arbeit.

Neuer Handwerker kommt, alle Leisten kommen nochhmal raus, muss alles ausgebessert werden, Preis wird reduziert. Viel Ärger und ich hoffe nur, dass die Versiegelung nicht auch schlecht gemacht ist (auch wenn ich nichts gesehen habe).
 
Zuletzt aktualisiert 16.08.2022
Im Forum Parkett und Laminat gibt es 296 Themen mit insgesamt 2708 Beiträgen
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben