Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
119
Gäste online
1.226
Besucher gesamt
1.345

Statistik des Forums

Themen
29.619
Beiträge
381.970
Mitglieder
47.247

Neubau 36,5 Porenbeton dämmen?

4,50 Stern(e) 4 Votes
Also scheint es schon so, dass die Commerzbank die Online-Konditionen auch real geben kann. Alles andere wäre doch auch Betrug, oder?
Jein. Das sind zumeist nicht die Konditionen nach PAngV. Zumal die Commerzbank tendenziell als Vermittler auftritt.
 
Jein. Das sind zumeist nicht die Konditionen nach PAngV. Zumal die Commerzbank tendenziell als Vermittler auftritt.
Also noch mal, die CoBa hat einen Online-Rechner und wenn man bedenkt dass dort 2 Monate geboten werden und in der Filiale 12 Monate bereitstellungsfreie Zinsen und dafür ein Zinsaufschlag von 0,06 bis 0,08 Prozentpunkten gerechtfertigt ist, dann sind die Online-Konditionen auch die Konditionen, welche uns angeboten wurden. Hätten wir an dem Tag gesagt, wir machen das, dann wären das unsere Konditionen gewesen.

Vertrag kommt dann zwischen uns und der Commerzbank zustande. Ob die den Kredit weiterverkaufen, keine Ahnung. Vermittlung macht die Comdirect, meinst du die?

2,08% für 20 Jahre
1,16% für 10 Jahre
Jeweils 2% Tilgung, 2 Monate keine Bereitstellungszinsen und 80% Beleihung

KFW 55 zu 2,25% auf 20 Jahre und gleichzeitiger höhere Tilgungsverpflichtung sowie KFW-Eigentum zu 1,50% auf 10 Jahre mit ebenfalls höhere Tilgungsverpflichtung machen im Moment also keinen Sinn.

Aber das ist doch nur ein Randthema.

Ursprünglich geht es darum, dass dir WDVS im Gegensatz zu einer monolithischen Wand fast nichts an Energiekosten spart. In meinem Beispiel oben etwa 500 EUR auf 50 Jahre.

Im Gegensatz zu Lüftungsverlusten, Fenstern und Warmwasser sind die andere Positionen Peanuts.

Daher entscheide ich KS+WDVS oder monolithisch auch nicht nach Kosten der Herstellung oder Energieeinsparung, sondern danach, wonach ich mich auf 50 Jahre und mehr wohl fühle und wo ich weiß (!), dass keine großen Sanierungs- oder Entsorgungskosten auf mich warten.
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Hier bei uns gehen schon viele WDVS-Fassaden in die Sanierung. Natürlich kannst du sagen, dass die ALLE fachlich falsch ausgeführt wurden und tlw. mag das stimmen und auffällig ist auch, dass es häufig Häuser ohne Dachüberstand trifft.
Beim Aufdoppeln der Platten den Dachüberstand der Verschiebung der Außenwandoberfläche nicht nachzuführen, ist wohl ein "Klassiker". Mindestens wenn die Dacheindeckung nicht mit erneuert wird.
 
Ich habe schon so eine vorläufige Berechnung und dort steht drin 42,7% Wärmeverluste durch Lüftung, 26,9% durch Glas und 10,8% durch Außenwand. Und das ist dann bezogen auf die Heizwärme.
Solche Aussagen sind genau dein Problem, wieso dich im grünen Forum niemand ernst genommen hat. Ich weiß nicht ob du die Zahlen würfelst oder komplett ausdenkst aus Spaß an der Sache, aber du brauchst nur 5 Sekunden googeln, dann siehst du, dass deine Zahlen kompletter Schwachsinn sind.

42,7% durch Lüftung... bitte was? Keine Fenster eingebaut? (würde auch die viel zu hohen Wärmeverluste durch die Fenster erklären).

Mit solchen Zahlen kannst dir jegliche Rechnung sparen. Shit in -> Shit out. Davon abgesehen ist Wirtschaftlichkeit nicht mein Punkt in der Diskussion. Das sich viel nicht rechnet, ... absolut deiner Meinung. Bei uns war Porenbeton übrigens die günstigste Option, danach KS + WDVS, danach unser jetziger Klinker.

Worum es mir ging:
Das pauschale Schlechtmachen von WDVS mit Argumente, die du irgendwo gelesen hast, die du so verkaufst als ob es gesetzte Meinung unter Experten wäre ohne jemals nur irgendeine Quelle zu benennen.

Beispiel:
Du behauptest mit höhere Wahrscheinlichkeit muss ein WDVS früher saniert werden als monolithisch... Komisch, die Fraunhofer-Studie sagt, dass prozentual mehr Schäden an Fassaden monolithischer Systeme gefunden wurden. Zum Beispiel hat man dort auch deutlich mehr Probleme mit Wärmebrücken. Das WDVS an sich hält ewig...

Ominöser Specht.... der zählt ja mal definitiv in die Fassadenschäden mit rein, kommt aber auch quasi nicht vor. Wow es gibt wenig dokumentierte Fälle im Internet... wie kann man auf sowas eine Argumentation aufbauen?

Algen: Wurde ja schon einiges gesagt. Kein Problem von WDVS Fassaden, haben Klinker ebenso massivst oder monolithische gebaute Gebäude. Tritt bei WDVS evt. Tick öfter auf, aber die umliegenden Umwelteinflüsse haben ein viel größeren Einfluss (Bäume, Biotope, ...)

Ich verstehe ja, dass man vom Gefühl her kein Kunststoff mag, aber das ist doch wieder ne rein emotionale Sache und hatten wir hier schon öfters. Du müsstest dann unter anderem auf Joghurtbecher, Zahnbürsten, deine Couch im Wohnzimmer und tausend andere Sachen verzichten. Mit den hast du sogar direkten Hautkontakt oder nimmst sie sogar über die Nahrung zu dir. Das WDVS ist lediglich in der Wand, kein Kontakt zur Außenwelt...
 
Zuletzt bearbeitet:
19 Fenster werden eingebaut und die Zahlen sind von einem Fachmann mit einem professionellen Programm ermittelt. Soweit ich die Eingaben prüfen kann, hat er keine Fehler gemacht.

Mit Kunststoff habe ich keine Probleme, aber wenn es nicht muss, dann muss es nicht.

In der Frauenhofer-Studie kommt das WDVS so gut weg, weil es regelmäßig gewartet und saniert wurde. Davon rede ich ja: Folgekosten!!

Es werden 22 Jahre als Lebensdauer bis zur ersten Sanierung angegeben. Ermittelt an den 2-6 cm Mini-WDVS von damals.

Auch andere Schadensbilder sind nur bei WDVS vorhanden oder dort häufiger. Specht, Algen, Risse, Blasen, Abzeichnungen usw.

In der Sanierung gibt es keine Alternative, aber beim Neubau braucht man wegen 10 Euro Heizkosten im Jahr kein Risiko eingehen, sei es auch noch so gering.
 

Ähnliche Themen
25.11.2013Außenwand mit WDVS oder Außenwand mit Leichtputz?Beiträge: 24
10.08.2019KFW 40 plus / Energieeffizient bauen mit KLINKER?Beiträge: 13
19.06.2016Dämmung Laibung Fenster WDVS und Klinker plus ÜbergangBeiträge: 12
13.04.2012WDVS, Aussenwand, Dämmung, Energieexperten ErfahrungsberichteBeiträge: 21
07.09.2012Einschaliges Mauerwerk vs. Zweischaliges mit WDVSBeiträge: 20

Oben