Nahwärme oder Wärmepumpe - Beratung / Erfahrungen?

4,50 Stern(e) 6 Votes
S

SaniererNRW123

ja den Anschlußzwang kann sie vorschreiben, aber nicht die Bezugsmenge. Aber jeder Vertrag mit der Fernwärme läuft irgendwann ab. Zusätzliche Heizung kann nicht verboten werden. Energiestandard kann die Gemeinde nicht vorschreiben, (Bundesgesetzt gilt hier).
Du scheinst nicht aus der Immobilienbranche zu kommen.
Die Gemeinde kann inzwischen fast alles vorschreiben (zumindest in Neubaugebieten). Inzwischen ist sie sogar gem. BauGB dazu verpflichtet, Klimaschutz zu prüfen und diverse Punkte im B-Plan zu berücksichtigen. Was dort nicht geht, wird im Rahmen von Städtebaulichen Verträgen, Grundstückskaufverträgen und privatschriftlichen Vereinbarungen/Dienstbarkeiten geregelt. U.a. ein Anschluss- und Nutzungszwang von Nah-/Fernwärme (für eine gewisse Zeit) oder ein Effizienzlevel (habe ich gerade für einen Kunden auf dem Tisch, der zwingend KfW 40 erreichen muss). Das ist juristisch sauber.

Wie immer sind natürlich handwerkliche Fehler angreifbar...
 
se_na_23

se_na_23

Im gegebenen Fall ist keine Grunddienstbarkeit im Grundbuch eingetragen. Was noch ein Hindernis meines wissens ist wenn ein Anschlusszwang dann muss das Unternehmen in kommunaler/öffentlicher Hand sein und kein privatwirtschaftliches Unternehmen... Sprich Stadtwerke oder sowas aber nicht das Hackschnitzelwerk von Bauer Erwin
 
se_na_23

se_na_23

Hätte noch eine Frage was wirtschaftlicher/besser ist? Welches System hat die geringeren laufenden Kosten und die bessere Warmwasserqualität?

Enerpipe Hochleistungsspeicher HPDL und dazu eine Frischwasserstation

oder

"Schichtkombispeicher mit Edelstahlwenderohr zur legionellenfreien Warmwasserbereitung"


TAB sagt mindestens 600l Volumen muss er haben
 
Patricck

Patricck

Wir bekommen Nahwärme von ner Großen Biogas, und ich will auch nix anderes mehr haben. Kein Stress, keine Wartung und für 5 Cent pro KW billiger gehts nicht, und wenn die Übergabestation kaputt geht, nicht unser Problem.
 
se_na_23

se_na_23

Wir bekommen Nahwärme von ner Großen Biogas, und ich will auch nix anderes mehr haben. Kein Stress, keine Wartung und für 5 Cent pro KW billiger gehts nicht, und wenn die Übergabestation kaputt geht, nicht unser Problem.
Kam bei dir der Speicher von der Gesellschaft oder nur die Übergabestation? Wir sollten knapp 9cent/kw bezahlen... + 416€ Grundgebühr
 
Patricck

Patricck

Nein, Speicher und so ist unser Thema. Die Nahwärme wird Genossenschaftlich geführt, die Übergabe Station kommt von der Nahwährme.

Zahlen glaub ich 120 Euro Abschlag Pro Monat für die "Grundgebühr", plus ca 5 cent pro KW, sind Letztes Jahr von 7 Cent auf 5 runter gegangen.

Wie gesagt Wartungskosten nahezu 0, außer das was uns angeht (Warmwasser aufbereitung und Heizung)
 
Zuletzt aktualisiert 30.09.2022
Im Forum Haustechnik / Ökologisches Bauen gibt es 909 Themen mit insgesamt 11810 Beiträgen

Ähnliche Themen
06.08.2022Einsparung PV-Anlage, Speicher, Stromcloud - Diskussionsthread Beiträge: 41
01.06.2021Nahwärme oder Luft-Wasser Wärmepumpe? Beiträge: 11
05.05.2021Nahwärme Anschluss - Fragen/Einschätzungen Beiträge: 10

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben