Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
131
Gäste online
914
Besucher gesamt
1.045

Statistik des Forums

Themen
29.850
Beiträge
387.184
Mitglieder
47.402

Nachbar baute Fundamente für Stützmauer auf unser Grundstück

4,70 Stern(e) 6 Votes
Hallo,

ich brauche mal ein paar Meinungen.

Unser Nachbar hat im Frühjahr angefangen zu bauen. Wir haben jetzt erst angefangen.

Da die Grundstücke leichte Hanglage haben braucht er eine Stützmauer für seine Garage.
Ohne uns zu fragen oder Bescheid zu geben haben sie für besagte Mauer bei uns am Grundstück ca. 2 Meter rein gebaggert. Gesehen haben wir das dann nur durch Zufall und sie darauf angesprochen. Wir haben uns dann vor Ort getroffen und darüber gesprochen. Es war okay für uns, weil wir dann auch etwas begradigen könnten.

Dann ist lange nichts passiert. Der ausgebaggerte Platz auf unserem Grundstück wurde von Ihnen zugestellt. Jetzt haben sie ihre Garage und Stützmauer gemacht und die Fundamente der Mauer komplett bei uns auf dem Grundstück gemacht. Wieder ohne zu fragen oder Bescheid zu geben .
Sie hatten wohl auch nicht vor das richtig zu verfüllen, denn als wir sie darauf angesprochen haben, dass da mindestens eine Drainage hin müsste sind beide rot geworden und haben angefangen zu stottern.....

Jetzt haben wir mal bei der Gemeinde nachgefragt. Eigentlich müsste hier eine Grunddienstbarkeit im Grundbuch eingetragen werden, weil es nicht unsere Stützmauer ist. Dies ist aber eine Last und würde eine Wertminderung des Grundstückes bedeuten.
Ein privater Vertrag hätte hier keine Rechtsbindung.
Auch einen Rückbau könnten wir fordern.

Jetzt ist guter Rat teuer.
Wenn bei der Mauer in 10 oder 20 Jahren was repariert werden muss, geht das nur über unser Grundstück. Unser Garten ist nicht so groß wir möchten natürlich nicht, dass die dann den Grundstücksrand umbaggern. Und wer kommt dann für die Kosten einer Garteninstandsetzung auf.

Auf der einen Seite sind das alles ungelegte Eier, was alles sein könnte.
Auf der anderen Seite ärgert es uns unheimlich, dass dies alles ohne Fragen und Zustimmung unsererseits statt fand.

Ich will ich die Nachbarschaft nicht gleich mit Ärger beginnen, aber ich will mir das auch nicht gefallen lassen.

Alles irgendwie doof.

Also, was würdet ihr machen oder uns raten?

Danke und sonnige Grüße

Ambrosia
 
Geht mal mit einer Flasche Bier vorbei und schildert Euer Anliegen.
Nicht bei Euch, dass sie abhauen können, sondern bei denen. Das kann man ja vernünftig klären.
 
Ein privater Vertrag hätte hier keine Rechtsbindung.
Das stimmt nicht. Richtig ist, dass es mit Grundbucheintragung sicherer ist.
Auch einen Rückbau könnten wir fordern.
Wenn es um mehr als einen Dezimeter geht, solltet Ihr das tun.
Auf der anderen Seite ärgert es uns unheimlich, dass dies alles ohne Fragen und Zustimmung unsererseits statt fand.
Wenn sie's beim ersten Mal noch nicht verstanden haben, vielleicht helfen dann Kosten, um Verständnis zu wecken.
Ich will ich die Nachbarschaft nicht gleich mit Ärger beginnen
Zu spät. Die Nachbarn sind Dir zuvor gekommen.
aber ich will mir das auch nicht gefallen lassen.
Richtig. Es fehlt allerdings die Angabe zur Dimension des Überbaus, damit aus Verhältnismäßigkeit keine Prinzipienreiterei wird.
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Oben