Kosten fur ein Haus inklusive Einliegerwohnung

4,80 Stern(e) 4 Votes
A

AlexHeilbronn

Servus,

Meine Frau (29) und Ich(27) sind kurz davor zu bauen. (Kreis Heilbronn)

Habe mich mal aus Neugier bei meiner alten Gemeinde auf ein Bauplatz beworben und direkt eine Zusage bekommen.
Es sind ca 700qm Grundstück. ( 24x28m)
Bauplatz ist komplett eben mit sauberem Boden.

Unser Plan ist es gemeinsam mit meinen Schwiegereltern zu bauen. Es soll eine Hauptwohnung mit ca 120-140qm und eine Einliegerwohnung oder Anbau mit ca 70qm werden.

Ein Keller ist nicht geplant. Ob Fertighaus oder Massivhaus ist uns eigentlich nicht so wichtig. Es soll auch kein großer schnick schnack sein.
Die Außenanlage werden wir alles selber machen da mein Schwager Landschaftsgärtner ist. Bodenbeläge, tapezieren und alle Malerarbeiten würden wir auch selber erledigen.
Fenster und Türen würden wir sehr günstig durch meinen Onkel bekommen. Er hat eine eigene Firma diesbezüglich.

Mit welchen Kosten müssten wir für den Rest noch rechnen?

Welche Förderungen sind möglich außer 2x KfW-Förderung ( 2x 150.000€ bei 2 Wohneinheiten)

Wenn alles gut geht, werden wir in 4 Wochen paar Gespräche mit Bauunternehmen führen. ( Hätten jetzt schon Termine gehabt jedoch wurden meine Frau und ich positiv auf Corona getestet)

Über ein paar Antworten würden wir uns sehr freuen.

Gruß Alex
 
11ant

11ant

Ob Fertighaus oder Massivhaus ist uns eigentlich nicht so wichtig.
Fertig- oder Massivhaus ist insofern keine Entscheidung, wie es auch Steinwandhäuser aus in der Halle gefertigten Tafeln gibt. Beide Arten von Fertighäusern sehe ich eher ausscheiden, wenn der ganze Fensterkram eigenvergeben werden soll.
In der "Erfahrungen mit Baufirmen" Rubrik wirst Du hier auch aus Deiner Gegend einige Firmen besprochen finden. Auch wenn "Stein auf Stein" gebaut wird, zur Planungsinspiration findest Du meist mehr Bauvorschläge für Anderthalbfamilienhäuser bei den Fertighausfritzen, insbesondere bei den klassischen Holzrahmentaflern. Das nennt sich dann meist "Mehrgenerationenhaus".
Schön, daß Du schon ein Grundstück hast. Von der Gemeinde sind das ja meist solche in Neubaugebieten, dann kannst Du ja in den Bebauungsplan schauen, was da möglich ist. Was sagt denn die Nutzungsschablone ? - bei 700 qm sollte da auf jeden Fall gut etwas gehen.
 
A

Acof1978

Und denk daran, Du sagst jetzt ohne viel Schnickschnack. Im Laufe der Planung kommen dann aber weitere Wünsche, sei es seitens der Frau oder von Dir (Elektrik->Smart Home, etc.), die Geld kosten. Da derzeit die Baustoffkosten durch die Decke gehen, würde ich bei Dir ca. 2.600 € / qm ansetzen. Wir sind bei 2.650 € mit viel Schnickschnack, aber nach den "alten" Preisen. Ist aber nur eine Einschätzung, mehr weißt Du nach Gesprächen und Vergleich der Bauleistungsbeschreibung der einzelnen Bauunternehmen.
 
Zuletzt aktualisiert 15.04.2024
Im Forum Baukosten / Baunebenkosten / Baupreise gibt es 816 Themen mit insgesamt 27622 Beiträgen


Ähnliche Themen
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben