Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
3
Gäste online
481
Besucher gesamt
484

Statistik des Forums

Themen
29.637
Beiträge
377.039
Mitglieder
46.920

Können wir uns das leisten? Einkommen/Investition/Eigenkapital

4,90 Stern(e) 7 Votes
Verdienen wirklich so viele Frauen so schlecht? Das kann ich mir kaum vorstellen. Von dem Geld kann ja keiner Leben. Klar von "kaum was" merkt man nicht wenn es "noch weniger" geworden ist.

Edit: gerade auf Wikipedia mal nachgelesen (ja man kann davon halten was man will).
Das geringe Elterngeld wird darauf zurück geführt, dass viele Frauen vor Bezug nicht bzw. gering erwerbstätig waren. Ja gut dann ist klar.
Es gibt ja z.B, auch viele Studenten, die in Elternzeit gehen. Die bekommen dann den Mindestbeitrag an Elterngeld, der nur wenige Hundert Euro beträgt.
 
300 Euro beträgt der Mindestbeitrag.

Die Mütter, die zu Hause bleiben und bis zum zweiten Kind nicht wieder arbeiten gehen, bekommen dann mit Geschwisterbonus nur 375 Euro Elterngeld, auch wenn sie vor der ersten Elternzeit Vollverdiener waren.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Ja gut. Aber diese Frauen bauen doch eher selten mit ihren Partnern ein Haus. Außer er verdient das dicke Geld, dass er alles alleine stemmen kann.
Die meisten hier haben doch eher ein ausgeglichenes Verhältnis oder ?
Wir haben ja schon festgestellt, dass ich nicht SEHR GUT verdiene :p und ich musste schon beim Maximalbezug des Elterngeldes heftig schlucken. Ohne Erspartes wären wir nicht über die Runden gekommen. Gut wir waren auch nicht sparsam und haben Urlaub gemacht.
 
Ich habe jetzt mit durchschnittlichen Zahlen gerechnet. Das ist natürlich individuell höher oder niedriger. Wenn man mehr verdient, ist die Lücke vielleicht etwas größer, aber man verdient ja eh mehr. Da ist die Sparrate 1.200 und nicht mehr 1.700...

Ich denke, wenn der Mann mindestens durchschnittlich verdient, kann die Frau mit Elterngeld und danach den enormen Splittingvorteilen, so lange zuhause bleiben wie sie möchte.

Geld spielt keine Rolle bei der Entscheidung ob mit 8 Wochen in die Krippe oder 3 Jahren. Und es ist auch individuell verschieden. Unsere Tochter war mit einem Jahr noch nicht reif fur Krippe und das spielen mit anderen Kindern. Jetzt mit 1 1/2 Jahren ist sie es und das merkt man. Sie hat Kontakt zu gleichaltrigen, aber auch jeden Tag ein paar Stunden mit uns. Und das kann bei anderen Kindern ja auch anders sein. Wobei wir eher die Erfahrungen bei den ganzen anderen Jung-Eltern hatten, dass eher 1 - 1 1/4 ein gutes Alter bei vielen ist und 1 1/2 eher spät dran...
 

Ähnliche Themen
15.08.2019Wann Haus bauen? Verhältnis Zins/EigenkapitalBeiträge: 12
26.08.2019Konsumentenkredit als EigenkapitalBeiträge: 39
27.06.2018Finanzierung mit geringem Eigenkapital sinnvoll?Beiträge: 21
16.10.2019Hausbau mit unseren Einkommen möglich?Beiträge: 90
17.12.2019Bauvorhaben Risiko mangels EigenkapitalBeiträge: 40

Oben