Kleinere Photovoltaik Anlage 2 KWp

4,40 Stern(e) 5 Votes
Zuletzt aktualisiert 18.06.2024
Sie befinden sich auf der Seite 2 der Diskussion zum Thema: Kleinere Photovoltaik Anlage 2 KWp
>> Zum 1. Beitrag <<

f-pNo

f-pNo

Auch ich würde Dir zu ner etwas größeren Anlage raten. Ansonsten machen die Fixkosten die Sache unrentabel.
Auch wir hatten beim Bau der Photovoltaik gleich das stehende Gerüst der Verputzer genutzt. Dummerweise fiel bei uns die Entscheidung pro Photovoltaik erst sehr spät. Daher war das Dachdeckergerüst (höher) schon weg und wir mussten doch noch eine einseitige Gerüstaufstockung extra zahlen.

Wir haben 5,5 kWp genommen. Über den erreichten Wirkungsgrad für den Eigenverbrauch kann ich noch nicht viel sagen, da wir erst seit knapp 2 Wochen eingezogen sind.
Bei uns war der Gedanke aber auch, Waschmaschine, Trockner, Geschirrspüler sowie die einzelnen Dauerverbraucher (z.B. Kühl-/Gefrierschrank) zu einem größeren Teil abzudecken und nur noch "wenig" einzuspeisen. Da ich von 06:30 - 19:30 nicht at Home bin, wird i.d.R. abends gekocht, womit dieser Verbraucher Max. am Wochenende die Photovoltaik nutzen kann.
Solltet Ihr Neuanschaffungen planen, achtet darauf, dass die Geräte programmierbar sind.


@Elina
Ich nehme an, dass Euer Stromverbrauch generell auch dadurch gesunken ist, da Ihr mit neueren Geräten eingezogen seid und evtl. noch bewusster auf niedrigen Verbrauch achtet.
Zu euren Twiezy - ich habe gerade mal gegoogelt. Die Miete für die Akkus wäre da pro anno oder monatlich? Ich vermute mal, dass es jährlich ist, da es sich bei monatlich m.M.n. gar nicht mehr lohnen würde.
Recht hast Du mit der dunklen Jahreszeit. Wir haben jetzt im Dezember vom 01.-06. kein einziges kW produziert, da es Dauerdunkel war und die Wolkenschicht ins unendliche ging . Gestern war der erste Tag, an dem die Sonne schien. Dummerweise hatte meine Frau vergessen die schon vorbereitete Waschmaschine anzustellen .
Naja - spielt sich alles noch ein.
 
Elina

Elina

@ F-pNo
nein an den Geräten liegt es nicht. Wir sind ja schon vor 2,5 Jahren hier eingezogen und die beiden Jahresabrechnungen die ich genannt habe, sind beide von hier. Einmal von Nov 2012 bis Nov 2013 und die andere von Nov 2013 bis Nov 2014. Da hat sich an den Geräten nichts geändert bis auf eine Sache: wir haben Ende Nov 2013 einen neuen Kühlschrank gekauft, der A3+ hat anstatt des vorigen mit A2+, allerdings ist der neue ungefähr doppelt so groß und verbraucht auch fast das Doppelte.

Unser Twizy kostet monatlich 40 Euro Batteriemiete für 5000 km jährlich, es geht wohl auch mit 30 Euro (2500 km jährlich). Allerdings lohnt sich der Twizy trotzdem, denn eine Tankfüllung kostet dann Nichtmal mehr einen Euro! Fährt man mehr, lohnt es sich auch mehr, aber wir wußten erst mal nicht wie viel wir damit fahren. Können aber die Kilometerleistung jederzeit aufstocken.
Da die Batterie gemietet ist, wird sie kostenlos ersetzt, sollte mal was dran kaputt sein oder die Kapazität unter 75% sinken. Außerdem kann man sich auch kostenlos abschleppen lassen, wenn man sie Leergefahren hat und keine Ladesäule in der Nähe ist.
Steuern zahlen wir nicht für den Kleinen, Versicherung sind bei SF- und Kilometerleistung egal (Einheitstarif) 260 Euro im Jahr.
 
f-pNo

f-pNo

Vielen Dank für die Infos @Elina

Natürlich überlegen wir auch, wie wir uns mobil unabhängiger machen können (auch ein Grund für die Photovoltaik-Anlage)
Ich denke allerdings, dass so eine "Hutschachtel" eher für die Fortbewegung in der Stadt geeignet ist. Auf der Landstraße, die bei mir sehr regelmäßig auch über Kurzstrecke kommt, wird man damit schnell zum stehenden Hindernis. Interessieren würde mich mal noch seine Eigenschaften im bergigen Gelände (8-10 % Steigung sind in unserer Weingegend nicht unüblich).
Hatte mal mit jemanden gesprochen, der den BMW i3 gekauft hat. Hier sprechen wir allerdings von ganz anderen Preisen, wodurch sich ein solches Gefährt bei einer km-Leistung von ca. 140-160 km m.M.n. nur seeehhhrrr langfristig rechnen würde.
Naja - mal schauen, wo die Entwicklung da noch hingeht.
 
Elina

Elina

Wir haben den Twizy ganz gezielt fürs Land (Landstraße) angeschafft. Für die Stadt ist er zwar optimal, aber für die kurzen Strecken auf dem Land (mal zum Einkaufen... muß das mitm Verbrenner sein?), die auch massig Kilometer fressen geht er auch.
Voraussetzung ist natürlich, daß eine Lademöglichkeit in der Nähe ist. Da man den Twizy aber meist mit Schukostecker bestellen wird (unserer war ein Vorführer mit Typ 2 Stecker, aber auch kein Problem, Adapter kostet dann eben ein paar Euro)... hat man die Lademöglichkeit auf dem Land ja meist in Form des eigenen Hauses/Garage/Carport. In der Stadt hingegen ist man ladetechnisch eher aufgeschmissen, denn die wenigstens haben eine Garage und öffentliche Ladesäulen sind selten vor der Haustür.

Dennoch muß man sagen, daß ich auch mit der täglichen Fahrt zur Arbeit (Ehemann) geliebäugelt habe. Das geht nach Wiesbaden und zwar mit ordentlich Höhenprofil. Es gibt ein Programm im Internet, wo man sich ausrechnen kann, ob der Twizy das ohne Zwischenladen schafft.
Dazu kann man die Werte (Rollwiderstand, Batteriekapazität) für den schlechtmöglichsten Fall (Winter!) eingeben bzw. verändern.

Für mich kam dabei folgendes heraus:

Der Hinweg:
kleinere-pv-anlage-2-kwp-74322-1.jpg


Und der Rückweg
kleinere-pv-anlage-2-kwp-74322-2.jpg


Dh. Ich brauche bereits auf dem Hinweg 42% des Akkus, für den Rückweg bräuchte ich aber 72%, jeweils bezogen auf die maximale Akkukapazität im Winter.
Heißt aber auch: mit Zwischenladen beim Arbeitgeber gehts.
Im Sommer klappt es, das haben wir schon getestet als wir den Kleinen abgeholt haben, aus Frankfurt. Über die Autobahn übrigens!

Die Geschwindigkeit liegt bei 84 km/h, wir haben aber eine Tuningbox dazugekauft, damit schafft der Kleine 92 km/h auf ebener Strecke, was vollkommen ausreicht für Autobahn oder Landstraße. Man kann sich damit prima an Lkw hängen, die einen dann stromsparend im Windschatten mitziehen!

Als Alternative hatten wir zuerst noch den ZOE in Betracht gezogen, der hat mehr Reichweite, ist schneller und es gibt ihn mittlerweile auch für 15k Euro neu (Vorführer... mobile). Aber ich wollte unbedingt den Twizy, und da beides nicht ging, haben wir den ZOE erst mal verschoben bis unser Verbrenner den Geist aufgibt. Der ist ca. 5 Jahre das kann also noch etwas dauern. Aber die nächsten 2 Jahre ist erst mal nichts neues drin.

Übrigens ist der Twizy ganz tauglich beim Einkaufen. Vier volle Tüten und 2 Personen passen locker rein. Man kann 2 Tüten neben sich an die Türen stellen und 2 kann der Hintere auf den Schoß nehmen. Mein Mann ist übrigens 1,92m und hat selbst hinten kein Platzproblem! Mit einer Person würden sogar noch 2 Kisten hinten reinpassen.

Wenn es ein vollwertiges Auto sein muß (der Twizy ist ein Quad! wenn auch mit Airbag und Türen) dann würde ich den ZOE empfehlen.

Apropos stehendes Hindernis: selbst auf der Autobahn hab ich mich bisher nicht als solches gefühlt! Es kam aber schon öfter vor, daß unser Kleiner von Schnarchnasen ausgebremst wurde. Besonders in engen Kurven (Gebirge halt) aber auch gern auf der Landstraße gibts immer wieder Schleicher, was zeigt daß es nicht vom Vmax abhängt sondern vom Fahrstil, ob man zum stehenden Hindernis wird.
 
Zuletzt bearbeitet:
f-pNo

f-pNo

Wir haben den Twizy ganz gezielt fürs Land (Landstraße) angeschafft. Für die Stadt ist er zwar optimal, aber für die kurzen Strecken auf dem Land (mal zum Einkaufen... muß das mitm Verbrenner sein?), die auch massig Kilometer fressen geht er auch.
Voraussetzung ist natürlich, daß eine Lademöglichkeit in der Nähe ist. Da man den Twizy aber meist mit Schukostecker bestellen wird (unserer war ein Vorführer mit Typ 2 Stecker, aber auch kein Problem, Adapter kostet dann eben ein paar Euro)... hat man die Lademöglichkeit auf dem Land ja meist in Form des eigenen Hauses/Garage/Carport. In der Stadt hingegen ist man ladetechnisch eher aufgeschmissen, denn die wenigstens haben eine Garage und öffentliche Ladesäulen sind selten vor der Haustür.


Apropos stehendes Hindernis: selbst auf der Autobahn hab ich mich bisher nicht als solches gefühlt! Es kam aber schon öfter vor, daß unser Kleiner von Schnarchnasen ausgebremst wurde. Besonders in engen Kurven (Gebirge halt) aber auch gern auf der Landstraße gibts immer wieder Schleicher, was zeigt daß es nicht vom Vmax abhängt sondern vom Fahrstil, ob man zum stehenden Hindernis wird.
Ich fühle mich regelmäßig mit dem Kleinen meiner Frau (Toyota Yaris 1.0) (seit die Kinder da sind, habe ich mein Auto abgeben dürfen) schon als stehendes Hindernis - vor allem am Berg. Da fällt mir immer wieder Jim Knopf mit seiner Lokomotive Emma ein: "(bergauf) Ich schaffe es, ich schaffe es, ich schaffe es, nicht. - (dann bergab) Ich hab es geschafft, ich hab es geschafft"
Hier könnte aber durch die direkte Kraftübertragung ein Elektro seine Vorteile haben.

Persönlich würde ich mich aber auf der Autobahn mit 90 km/h eher unwohl fühlen. Ich kann mir vorstellen, dass gerade so ein Kleiner bei hohen Geschwindigkeiten schnell übersehen wird.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Elina

Elina

Also Berg rauf siehts mit unserm Verbrenner auch nicht rosig aus, maximal 80 aber mit 2 Personen und beladen sinds dann auch nur noch 60. Geht den Lastern aber genauso, da muß man sich nicht schlecht fühlen
Elektro hat den Vorteil, daß man an der Ampel wirklich JEDEN stehenläßt. Der schnurrt richtig ab. Übersehen werden kann man eher nicht, von der Höhe ist der Twizy genauso wie jedes Auto (ok außer SUV) nur etwas schmaler.
Wenn man aber regelmäßig und viel Autobahn fährt, wäre der Twizy aber eh die falsche Wahl. Auf Landstraßen gehts aber sehr gut.
Ich würde den Kleinen eher als sichere und bessere Alternative zum Roller sehen. Er ist ja einfach kein Auto, das muß man im Hinterkopf behalten wenn man ihn mit Autos vergleicht.
 
Zuletzt aktualisiert 18.06.2024
Im Forum Photovoltaik gibt es 198 Themen mit insgesamt 4736 Beiträgen


Ähnliche Themen zu Kleinere Photovoltaik Anlage 2 KWp
Nr.ErgebnisBeiträge
1Tür Haus/Garage: Nebeneingangstür als Brandschutztür? Beiträge: 26
2Handtuchheizkörper auf Elektro umrüsten bzw. abklemmen Beiträge: 18
3Welche Heizung und wie mit Photovoltaik / Solarthermie kombinieren? Beiträge: 18
4Gefälle der Garage - Welche Ausführung? Beiträge: 21
5Wallboxvorbereitung Garage, Neubau Beiträge: 23
6Photovoltaik Anlage 120qm Wohnfläche - Dach vollklatschen? Beiträge: 45
7Zugang von der Garage in den Hauswirtschaftsraum Beiträge: 49
8Platz zwischen Garage und Nachbar Beiträge: 26
9Garage aus Kalksandstein oder Ytong Beiträge: 32
10Garage im Haus oder Carport daneben Beiträge: 10
11Garage zu hoch - Welche Lösungen gibt es? Beiträge: 59
12Wer hat Erfahrung mit der Anschaffung einer Enpal Photovoltaik-Anlage? Beiträge: 58
13Photovoltaik Anlage Luft-Wasser-Wärmepumpe - Rentabilität Einfamilienhaus KFW55EE Beiträge: 95
14Wie groß muss die Photovoltaik sein? Beiträge: 36
15Neubau Photovoltaik Doppelhaushälfte - Angebotsvergleich Beiträge: 24
16Berechnung einer Photovoltaik-Anlage bzgl. Wirtschaftlichkeit Beiträge: 11
17Förderung Photovoltaik Anlagen Osterpaket Beiträge: 108
18Garage 8m x 7,5m Satteldach, Streifenfundament, Außenputz Kosten Beiträge: 10
19Umstieg von Gas auf Solar / Photovoltaik mit / ohne Wärmepumpe Beiträge: 31
20Photovoltaik steht an - Optionen: 19 kwp, 25 kwp, 30kwp, Speicher? Beiträge: 30

Oben