Haus- und Grundrissplanung - Erster Architektenplan liegt vor

4,90 Stern(e) 21 Votes
Nixwill2

Nixwill2

Das klingt sehr kompliziert... Ich glaub ich meld mich in ein paar Monaten wieder direkt nach der Bemusterung, da kann ich dann wiedergeben was die mir gesagt haben und durch euch gegebenen falls wieder ändern :). Bei mir ist es ein Fertighausanbieter wie bei Pinkiponk, ich denke bei den Gewerken kann ich nicht wirklich viel mitsprechen, außer das die Terrasse* tatsächlich Eigenleistung ist :confused:.
 
Tolentino

Tolentino

Und weißt du schon was für eine Terrasse du möchtest? Also Holzterrasse oder Steinplatten oder Fliesen oder...?
 
Nixwill2

Nixwill2

Im Kopf ist bei uns beiden Holz, aber bis in einem Jahr (da sollte das Haus stehen) kann sich das auch wieder ändern :rolleyes:. Bei den Böden innen war auch immer Fliese geplant und jetzt ist es fix Parkett :).

Muss man das direkt wissen?
 
11ant

11ant

Klingt interessant, könnte hier jemand erklären, was man bei der Bemusterung genau sagen muss/sollte, um alle Fenster bodentief mit der Terrasse zu bekommen? [...] Bei uns würde das eine Hebe/Schiebetür, eine Festverglasung und zwei bodentiefe Dreh/Kippflügel betreffen. Lässt sich das bei allen vorhandenen Fenstern einrichten?
Ich denke, bodentief sind die Elemente durchaus, das fehlende Zauberwort wäre "schwellenlos" gewesen. Damit gehen nach meinem Verständnis (ich war ja Fabrikant von dem Zeug, Reklamationen waren Chefsache und ich würde mich nicht trauen, schwellenlos mit den gleichen Beschlägen zu arbeiten) andere Beschläge einher, also klassische Drehbänder statt Drehkippbeschlägen. Aus diesem Grund sehe ich auch die Notwendigkeit der Auswahlentscheidung, welche Elemente man schwellenlos und welche man auch kippbar haben will. Bei Hebeschiebe kann man ja die untere Führungsschiene nicht "auf die leichte Schulter nehmen", folglich wäre hier wohl die Einlassung in den Estrich vorzusehen, wenn "schwellenlos" gewünscht ist.
So wie Tolentino es hier beschrieben hat (dass der Terrassenbelag in die Laibung läuft) klingt für mich nach einer sehr hübschen Lösung, was muss man hier beachten (um es bei der Bemusterung richtig bestellen zu können)?
Der Belag - nach meinem Vorschlag zumindest im "Mündungsbereich" der Tür als Spaltenboden - kann auch die Bircorinne überdecken (diese braucht ja dann keinen Deckrost).
 
Tolentino

Tolentino

Muss nicht, aber macht einiges einfacher.
Bei Holz kann man mit einer Unterkonstruktion arbeiten, die sich im Prinzip an das Gelände anpasst. Also ich habe z.B. ca 40 cm Höhenunterschied zwischen Innen Fußboden und außen Gelände. von Innen auf die Terasse will ich keine Stufen, also baue ich die Unterkonstruktion so, dass ie Terassendielen am Ende ca. auf Innenfußbodenhöhe sind. Das Ist etwas komplizierter und teurer beim Terrassenbau, aber ich kann mir dann besondere Abdichtungsmaßnahmen sparen, weil ja der Erdboden draußen bei mir im Prinzip auf Bodenplattenhöhe ist. Es reicht bei mir der Spritzschutzstreifen und evtl. Noppenbahn an der Fassade.
Hat aber auch mit meinem Erdboden zu tun, der eher gut versickert. also die Gefahr von stehendem Wasser ist bei mir nicht so hoch.
Würde man eine Steinterrasse haben wollen müsste man den entsprechenden Unterbau viel höher setzen. Also dann hätte man zumindest auf der Länge der Terrasse direkt am Haus Erdboden (bzw den Unterbau). Hier muss man mehr Maßnahmen ergreifen um den Putz und das Mauerwerk vor stehendem Wasser zu schützen. Auch ist die Gefahr das bei Starkregen Wasser gleich gegen das Fenster drückt viel höher, weil es ja über die Terrasse schön auf einer Höhe reinlaufen kann.
Da braucht man dann die Rinne oder gar eine Drainage. Auch muss die Abdichtung des Fensterelements nach außen viel aufwendiger durchgeführt werden. Bei meiner Variante reicht im Prinzip die minimale Anforderung der Schlagregendichtheit.
Wobei ich trotzdem auch mit Flüssigkunststoff abdichten möchte. Mutterkiste und Vorsichtsporzellan und so.
 
Nixwill2

Nixwill2

Puhhh, das klingt tatsächlich sehr fachmännisch, ich denke das wird noch einiges brauchen bis ich das richtig verstanden habe!

Ich denke ich melde mich dazu in einem entsprechenden Thread wieder, sobald es bei mir notwendig wird. Bis dahin bin ich sicher auch wieder weiter was den Boden anbelangt. Ich bin aber fast sicher es wird Holz, das passt am besten da wir die Terrasse an zwei Hausseiten umlaufen lassen wollen und es durch den Hang dann etwas aussehen könnte wie ein Steg, was uns sehr gefallen würde. Ist aber auch wieder abhängig von vielen Faktoren wie beispielsweise den Kosten zum Aufschütten des Hanges, das EG ist aktuell fast vollständig in der Luft und der Keller will auch noch zugeschüttet werden... Gespräche mit den Tief- bzw. Erdbauern laufen aktuell...

Trotzdem schon mal danke für die Denkanstöße und Infos!
 
H

haydee

Nicht unbedingt, wir haben quasi einen Spritzschutzstreifen unter den Steinplatten. Hat dem GU zwar erstmal Bauchschmerzen bereitet, aber Wasser kann beim besten Willen nicht stehen bleiben.
Die Hebeschiebetüre hat eine kleine Schwelle von ich meine 2,5 cm Höhe auf vielleicht 10 cm Tiefe. Ist betretbar und überfahrbar. Wenn man nicht als Rollifahrer einzieht, funktioniert das ohne teure versenkbare Schiene.
 
Zuletzt aktualisiert 25.06.2022
Im Forum Planung Grundriss / Grundstück gibt es 2093 Themen mit insgesamt 71627 Beiträgen

Ähnliche Themen
12.10.2018Holz-Terrasse - Welche Holzart wählen, oder WPC Dielen? - Seite 3Beiträge: 31
15.07.2013Holz oder Stein für die Terrasse ? Beiträge: 14
30.04.2013Holz oder Stein rund um den Pool? Beiträge: 15
22.01.2019Terrasse mit Plenera Dielen Beiträge: 32
20.02.2018Fundament/Untergrund WPC Terrasse Beiträge: 36
26.01.2019Terrassen Unterkonstruktion auf Holz Witterung Beiträge: 11
09.03.2021Ipe Terrassendielen Erfahrungen - Seite 2Beiträge: 15

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
*Werbung
Oben