Haus- und Grundrissplanung - Erster Architektenplan liegt vor

4,90 Stern(e) 17 Votes
Ich wohne hier inmitten des Neueseenlandes
Ans Kap Zwenkau passt das Haus architektonisch aber nicht wirklich ;-) .

War dort mal in einer Ferienwohnung und insbesondere die neu entstandenen Gebiete kann ich mir sehr schön zum Leben vorstellen. Gewöhnungsbedürftig finde ich nur, dass die alten Dorfkerne im Neuseenland irgendwie "abgehängt" wirken, gegenüber den schicken Neubaugebieten.
 
Die Küche entspricht euren Bedürfnissen (nicht wichtig) aber vermutlich nicht denen einer Käuferfamilie. Die beiden Arbeitszimmer den "klassischen" Kinderzimmern - bei IHR und IHM Zimmern würde ich z.B. eine große Schiebetür erwarten. Das übergroße Bad mit Gartenblick wird von einer potentiellen Käuferfamilie wahrscheinlich auch weniger geschätzt als ein zusätzlicher Abstellraum oder eine Ankleide, usw. ...
Hinsichtlich des Themas Küche separat oder offen, sind die Meinungen in unserem Bekanntenkreis und einigen Fachverkäufern ziemlich 50/50 verteilt. Die Ihr- und Ihm-Zimmer sind absichtlich mit festen Wänden/Türen, da sie ja, wie Du richtig sagst, den klassischen Kinderzimmern entsprechen und für evtl. spätere Käufer dann vorteilhafter sind.
 
Wenn ihr das Haus dann später verkaufen möchtet, wäre es schon sinnvoll zwischen Küche & Essen einen Sturz einzubauen, so dass die Wand darunter nichttragen ist und einfach entfernt werden kann, bzw. eine Schiebetüre eingebaut werden kann, wo Du jetzt evt. eine Durchreiche planst.

Ich würde, wenn wir nochmal bauen würden, ja evt. je ein Sie & er Bad bauen; das eine mit Dusche & Sauna, das andere mit Badewanne; das funktioniert dann auch für Familien mit Kindern, bzw. Gästen im Haus.

Wir schlafen jetzt im Alter auch getrennt; einer von uns beiden schläft sehr unruhig und der andere wacht leicht auf... Dinge verändern sich halt auch; manchmal ist es auch ein anderer Rhythmus oder was auch immer.
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Vielleicht bin ich wirklich anspruchslos
Das glaube ich ja nicht; es kann doch auch ein Anspruch sein, nicht zu viele und vor Allem unnötige "Ansprüche" zu haben. Genügsamkeit oder Einfachheit ist mMn eher etwas Erstrebenswertes und hat etwas Beruhigendes. "Anspruch" war meinerseits also nicht gleichbedeutend mit Konsum oder Besitz gemeint.
Viele praktische Erwägungen spielen für mich keinerlei Rolle. So beispielsweise wie schnell ich trocken vom Auto ins Haus komme,
....mein absolute Zustimmung; so frage ich mich ohnehin, was all die mMn oftmals überoptimierten Leute mit all ihrer neugewonnenen Zeit dann tatsächlich anfangen......wohl andere Dinge optimieren;)
Ich habe gerne viel mit Dir gemeinsam. ;-) Das aber nicht, ich wurde nämlich nicht verschleppt sondern habe Jahre daran gearbeitet und argumentiert, hierher ziehen zu können. :) Es ist hier absolut wundervoll, aber, bitte niemandem sagen, sonst wird es hier zu voll. ;-)
....gerade deshalb beschreibe ich es ja lieber eher blutrünstig; natürlich war es meine freie Entscheidung, die ich auch jederezeit wieder so treffen würde.
Es wird eine Standard-Küche in L-Form. Fronten Bodbyn von IKEA. Es gefällt mir und mehr als gefallen muss es nicht.
So auch bei uns, innerhalb des Ikea-Systems haben wir uns eine Küche zusammengestellt, die bald das 2. Mal umziehen wird. Natürlich muss sie alleine DIR gefallen, genau DAS meine ich ja.
Klassische Musik ist etwas, was ich mit anderen Menschen teilen möchte. Ich ging an meinem früheren Wohnort 1-3x pro Woche in eine Konzert-, Oper- oder Ballettaufführung. Die Wirkung der Musik ist in einem Konzertsaal naturgemäß ganz anders, ein privates Musikzimmer kann da nicht mithalten, weswegen ich es auch nicht möchte.
Das verstehe ich gut; es war auch nicht als Ersatz gedacht, eher als Extra, falls gefällt.
Wenn ihr das Haus dann später verkaufen möchtet, wäre es schon sinnvoll zwischen Küche & Essen einen Sturz einzubauen, so dass die Wand darunter nichttragen ist und einfach entfernt werden kann, bzw. eine Schiebetüre eingebaut werden kann, wo Du jetzt evt. eine Durchreiche planst.
Ich würde, wenn wir nochmal bauen würden, ja evt. je ein Sie & er Bad bauen; das eine mit Dusche & Sauna, das andere mit Badewanne; das funktioniert dann auch für Familien mit Kindern, bzw. Gästen im Haus.
Wir schlafen jetzt im Alter auch getrennt; einer von uns beiden schläft sehr unruhig und der andere wacht leicht auf... Dinge verändern sich halt auch; manchmal ist es auch ein anderer Rhythmus oder was auch immer.
Exakt meine Sichtweise, diese Dinge kann man nun, wo die Kinder aus derm Haus sind, wunderbar umsetzen.

@Pinkiponk Keinesfalls wollte ich Dich missionieren, wie Du Dein Haus bauen bzw. Leben leben sollst, ich denke das hast Du auch so aufgenommen. Ich hatte nur beim Lesen irgendwie den Eindruck bekommen, dass Du eben Manches so irgendwie machen könntest. Daran, dass Du es Dir für Dich schön machst habe ich keinen Zweifel, wie könnte ich. Für mich habe ich einige Dinge aus dem Forum angenommen, selbst Dinge, die mir anfangs nicht so ganz gepasst hatten. Genau das will ich hier ja, manche alte und gewohnte Dinge aufbrechen und sehen, ob sie ins Neue passen.
 
Hinsichtlich des Themas Küche separat oder offen, sind die Meinungen in unserem Bekanntenkreis und einigen Fachverkäufern ziemlich 50/50 verteilt.
Das ist sicherlich korrekt, trotzdem ist die "übliche" Verwendung des Esstisches eben zum Essen, zumindest bei Familien und sollte daher dem Küchenbereich nahe liegen bzw. auch mit kurzen Wegen zugänglich sein. Ich selbst bin auch nicht unbedingt ein Fan der offenen Küche, wir haben daher eine Schiebetür aus Milchglas zwischen Küche und Esszimmer. Die im Bild gezeigte Anordnung der Küchenmöbel finde ich jedenfalls als unglücklich und man verbaut sich bzw. späteren Käufern von vornherein Optionen.
 
Wer soviel Geld hat,dass er nicht weiß wohin damit, dem wird ein möglicher Verkauf egal sein der soll bauen wie er will und wenn das Haus in 10 Jahren abgerissen wird auch egal! Ansonsten ist der TE doch beratungsresistent!
 
Oben