FI - Wie viele sind Vorschrift?

4,50 Stern(e) 4 Votes
Hallo,

ich wollte mal wissen, seit 2009 sind ja alle Steckdosen (die von einem Laien betätigt werden) über FI Abzusichern.
Ist es nach DIN alles über einen FI laufen zu lassen? Oder muß die Elektrik auf mehrere FIs verteilt werden?
 
hallo, die DIN regelt dieses nach der Ausstattungsvariante. Aber fast jeder VNB schreibt in seinen TAB's mindeste 2 FI Schalter vor. Auch sollte man die Heizung ohne, oder wenn gefordert mit einem separaten FI absichern.

mfg Andy
 
laut vde 0100 teil 713
darf die Schutzeinrichtung der gesamten Anlage vorgeschalten werden.
zu berücksichtigen sind aber die Größe der Anlage. die Gewünschte Betriebssicherheit, spricht Kühlgeräte Heizung etc.
mfg Andy
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Soweit ich weiss fordern manche VNB´s min 2 FI´s anstelle des 1 Gesamt-FI.

Die Frage ist was für ein Objekt (Größe, Stromkreisanzahl) soll per FI geschützt werden , naja eigentlich werden ja die Personen geschützt
Wie hoch ist Dein Budget, Wie viel Platz hast Du in Deiner Verteilung?

Wenn meine Informationen noch stimmen (bin seit 2010 nicht mehr direkt im Elektrohandwerk), dann kannst du einzelne Stromkreise deklarieren und musst dann keinen FI vorschalten (z.b. Steckdose Heizung, Kühltruhe). Dann darfst du aber dort auch nur diese Geräte betreiben

Ich bin gerade dabei einen Sanierungsplan für mein eigenes ( vielleicht ) Haus zu erstellen und plane, 1x4poliger FI Küche, 1x4poliger FI Flur + Wohnzimmer + Schlafzimmer + Ankleidezimmer, 1x2poliger FI für Bad und WC, 1x2poliger FI Arbeitszimmer (leider mit Balkon kann man nur mit viel Aufwand trennen), für den Keller 1*4polig und Garten 1*2polig.
Stromkreise ohne FI sind geplant Kühltruhe und Heizung.
Das Haus hat 130 qm Wohnfläche auf 2 Etagen und ist voll unterkellert.
Soll nur als Beispiel dienen normal ist die Menge an FI´s nicht, aber als Mann darf ich diese Macke haben


mfG
Markus
 
Zur Sicherheit

Der FI
Der FI ist ein Personenschutzschalter, welcher zur eigenen Sicherheit dient.
Standard mäßig ist er als 40A, 30mA Ausführung zu installieren.
40A ist hierbei der Max. Strom der durch den FI Fließen darf und 30mA ist der Max. Fehlerstrom, bei welchen er abschalten muss.
Ein FI >30mA ist nicht zugelassen.

Ein FI für das gesamte Haus reicht nicht aus, lasst euch auch nichts von eurem Elektriker erzählen.
Eine sinnvolle Aufteilung wäre z.B:

1 FI für die Steckdose
1 FI für das Licht
1 FI für die Haustechnik
1 FI für Kühlaggregate
1 FI für den Außenbereich inkl. Garage/Carport

Warum der ganze Aufwand?
Habt ihr nur einen FI und es kommt zum Fehler, steht ihr auf eurem gesamten Grundstück im dunkeln dar. Das ist seht blöd.
Durch die Trennung Steckdose / Licht wird immer noch irgendwo ein Lichtlein funktionieren.
Der Außenbereich sollte ebenfalls immer einzeln über einen FI geführt werden, denn durch Feuchtigkeit kann es zu Fehlern kommen.
FI für die Haustechnik und Kühlaggregate ist nicht zwingend Notwendig,
aber für z.B. für euer Gefriergut im Sommerurlaub bietet es einen erheblichen Vorteil, falls im Wohnzimmer die Steckdosen versagen, gleiches gilt im Winter für die Heizung.
Für fest angeschlossene Geräte (also nicht über ne Steckdose) muss kein FI verwendet werden

Die Sicherungen

Die Sicherungen dienen zum Schutz der angeschlossenen Leitungen, damit diese nicht überlastet werden und irgendwann anfangen zu schmoren. Als Personenschutz sind sie nicht ausreichend (daher der FI)

Im privat Gebrauch werden sogenannte Sicherungsautomaten mit B-Charakteristik verwendet. Das B steht für das Auslöseverhalten. In diesem Fall 5xIn
Beispiel 1:
Verbaut ist ein 16A Automat, es entsteht ein Kurzschluss auf der Leitung und es Fliesen insgesamt 5x16A also 80A, so löst der Automat umgehend aus.

Beispiel 2:
Ihr habt die Leitung angebohrt, aber nur angekratzt und es entstehen Kriechströme zwischen L und N. Der Strom ist jedoch noch unter 5x16A, die Sicherung würde in diesem Fall nicht sofort auslösen. Sich jedoch erwärmen und nach einer gewissen Zeit schaltet sie ab.
Diese Zeit beziffert das „B“ und sie kann anhand von Diagrammen abgelesen werden. Diese Zeit ist auch dafür verantwortlich, dass ein Sicherungsautomat nicht als Personenschutz zugelassen ist.

Auslegung der Sicherungen.

Die Sicherungen sollten mind. Dem dahinter liegenden Leitungsquerschnitt angepasst sein, besser ist jedoch eine Anpassung auf die Verwendung.

So verwende ich für die Steckdosen 16A Automaten und für die Innenbeleuchtung 6A oder 10A Automaten.
Grund für die Diversifikation ist die bereits angesprochene Auslösezeit.

Max 10 Steckdosen pro 16A Sicherung. Dies hängt mit dem Gleichheitsfaktor zusammen.
Ich habe mal gelernt, dass im Durchschnitt 300W pro Steckdose abgenommen wird. Ein 16A Automat verträgt eine Leistung von 3000W, daher 10 Steckdosen.

Jeder Raum wird über eine einzelne Sicherung abgesichert. Eine Sicherung kostest im Einkauf irgendwas bei 1,00€, also lasst euch nicht einen zu großen Mehrpreis aufschwatzen, bedenkt aber, dass dann jeder Raum auch eine einzelne Zuleitung bekommt.

Gleiches gilt bei der Beleuchtung. Jeder Raum eine Sicherung, daher muss man sich i.d.R keine großen Gedanken mehr über die Anzahl der Sicherungen machen. Eine sollte ausreichen, es sein denn, ihr plant 1000W Strahler zu installieren.

Großgeräte wie Waschmaschine, Trockner, Kühlschrank, Geschirrspüler, Ofen, Kochfeld, Kaffeevollautomaten etc. pp. bekommen eine eigene Sicherung.
Vor allem Geräte mit mehr als 2kW Leistung. Ab Leistungen von 3kW (Durchlauferhitzer) ist ein 16A Automat nicht mehr ausreichend, ebenso muss auch die Zuleitung größer dimensioniert werden.

Ihr seht es kommt einiges zusammen, dementsprechend solltet Ihr euren Hausanschlusskasten gleich größer einplanen.
Auch ein zusätzlich leerer Zählerplatz kann von Vorteil sein (Nachrüstung Wärmepumpe oder Fotovoltaik)
 

Ähnliche Themen
03.11.2016Elektroplanung, was zu beachten? Vorgehen? Erklärungen und TippsBeiträge: 17
19.12.2019Bauprojekt - Lüftungsanlage, Heizung - Eure Erfahrungen?Beiträge: 53
25.12.2015Elektroplanung - SteckdosenBeiträge: 89
15.01.2020Große Probleme mit Proxon FWT HeizungBeiträge: 47
01.03.2018Ausfallsicherheit der Heizung bei Stromausfall - Möglichkeiten?Beiträge: 39
21.01.2016Heizung zu überdimensioniert?Beiträge: 45
14.11.2019Wohnzimmer Vergrößern / Betondecke verlängern?Beiträge: 48
09.12.2019Heizung in Küche "notwendig"?Beiträge: 35
12.01.20183. Zimmer im 40qm Wohnzimmer unterkriegen. IdeenBeiträge: 74
24.03.2014Wärmenachweis: Heizlastberechnung nach DIN 12831 oder DIN 4708?Beiträge: 11

Oben