Einfamilienhaus Staffelgeschoss Süd-Westlage in Bonn

4,60 Stern(e) 10 Votes
Generell ist die Überlegung aber gut sich zumindest im EG konkretere Gedanken zum Maß und Platzierung der Möbel zu machen. Auch in der Küche. Auf der anderen Seite haben wir da noch recht viele Freiheitsgrade uns an den Raum anzupassen und mit der Größe ist da einiges möglich.
Ok, aber machs doch anders rum. Schau Dir an, welchen Platz Du bräuchtest, was sich für Dich komfortabel anfühlt. Größe allein macht es nicht. Möbelmaße und die Vorstellung, wo/wie man sitzen wil ist oberste Pflicht; mich wundert geradezu, dass der Architekt da quasi irgendwelche Platzhalter eingezeichnet hat. Willst Du genau dort TV-schauen, stimmt der Abstand zum TV oder vlt. lieber ein kleines "Medienzimmer", weil Du gerne "Geierwally" schaust während Frau den Flügel spielt. Welche Sofgröße, wie wollen wir sitzen etc. Wenn Du das hast kannst Du es zuhause messen und testen. All das ist seeehr wichtig.
Auf der anderen Seite haben wir da noch recht viele Freiheitsgrade uns an den Raum anzupassen und mit der Größe ist da einiges möglich.
Andersrum.....ihr solltet den Raum an Euch und Eure Bedürfnisse anpassen.
Was meinst du mit Eingang zum zentralen Esstisch vermitteln? Ich stelle mit den Esstisch eher schräg stehend vor, eben damit es mit dem Flügel passt. Wir planen eher mit einer L Couch und zusätzlichem Sessel/Stuhl.
Ich mag es gerne, wenn man beim Betreten des Hauses bewusst mittig den Esstisch stehen hat und dahinter freie Siche....vlt. mein Splin o_O
ch stelle mit den Esstisch eher schräg stehend vor
...so ist es nicht eingezeichnet und das wird nich mehr Platz nehmen. Du baust in quadratischer/rechteckiger Form....schräg stellen gefällt mir überhaupt nicht.
eben damit es mit dem Flügel passt.
...also wird es solange rumgeschubst, bis das "Möbel- und Musikzeugs" irgendwie reinpasst??......bei 60qm! Wer spielt denn den Flügel überhaupt? Passiert das tatsächlich, also ist da Jemand Musiker oder ist der mehr oder weniger nur Deko? Vlt. sollte man Flügel und TV räumlich trennen, mehr als Küche + Wohnen? Wie sind Eure Gewohnheiten?
In einem tollen, modernen Haus muss doch sowohl der Essplatz als auch der (falls benutzte) Flügel gewollt seinen Platz finden und nicht so lange gedreht werden, damit man sich nicht die Knie anhaut:D.
Mir fehlen da Deine erkennbaren Prioritäten. Spielt Jemand liebend gerne auf diesem Instrument dann muss der-/diejenige sagen, was/wie man es braucht genauso wie der Handwerker die Werkbank festlegt. Man braucht er Raum, Schutz und erkennbare Berechtigung für so etwas. Ist er "lediglich" ein Erbstück/Deko dann sollte er mir nicht meinen schönen Essplatz schräg aufzwingen. DAS wäre die Überlegung zu diesem Thema. Ist mir das regelmäßige, schöne Essen als Ereignis an dem großen Esstisch wichtig oder die Musik, TVoder.....da sollte Nichts davon gezwängt werden.
Wir planen eher mit einer L Couch und zusätzlichem Sessel/Stuhl
Größen? Wie gestellt, wie wollt ihr meistens sitzen? Zum TV geradeaus oder überwiegend Kommiunikation usw.
Imho finde ich, dass viele nur den Grundriss bewerten und natürlich aus Mangel an Hintergrundinformationen alles hinterfragen, ohne die weitere Umgebung zu kennen.
Stimmt, daher musst Du es bekanntgeben oder bekommst eben vielschichtige Antworten. Persönliche Prioritäten MÜSSEN sich im Raum wiederfinden; wenn Du diese nicht benennst wirds hier wohl schwierig.
Das ist ja auch ok, nur wird gefühlt keine meiner Erklärungen akzeptiert oder auch nur irgendwie aufgenommen.
Es muss ja keiner akzeptieren. JEDER will Dir helfen und Du alleine entscheidest, ob es Hilfe für Dich ist. Schulterklopfer braucht kein Mensch. Kritik ärgert oftmals zunächst aber wenn Du den Sinn darin erkennst unmd Dich nicht angegriffen fühlst kann sie auch helfen.
Wenn ich könnte würde ich auch lieber nur 210-220qm bauen und würde unten sparen, aber die 100qm im OG die sich durch unsere Anforderungen (2 Kizi, KiBa, Elternbereiche (Bad, Ankleide, Schlafraum)) ergeben, bedingen leider 150qm im EG, weil Staffelgeschoss und 66% nach alter BO. Daher dann z.B. auch der etwas übergroße "Allraum" und die Sattelitenküche.
Ich glaube nicht, dass Du quasi gezwungen bist, zu groß zu bauen. Der Architekt sollte das lösen können, vlt. verschieben sich dann auch ein paar Prioritäten, vlt. fällt sogar der teure Keller weg......ihr seid Drei !
Wäre Arbeiten wirklich nur Arbeiten und nicht eher Gast, würde ich dem Vorschlag es über das WZ zu verbinden etwas abgewinnen. Selbst wenn ich das Bad größer mache, müsste es dann ja ein Durchgangsbad zum Gästezimmer sein.
Und warum kann der Gast, der ohnehin selten da ist, nicht im Keller das Zimmer haben und nimmt der Wohnetage Platz weg? Gast/Arbeiten unten oder oben; Bad als Durchgangszimmer will Niemand.
Und der Wunsch nach getrennter Küche besteht halt einfach.
Mach das doch so und gib der Küche einige qm dazu und mach ein en tollen, großzügen Koch-/Essraum mit Öffnung zur Terrasse. Hier gibts ja tausend Optionen, die eigentlich Dein Architekt umsetzen muss oder ein Innenarchitekt. Selbst rumbasteln fühlt sich schwierig an, weil man hier zieht und da purzelt desegen was runter....
Irgendwie fehlt mir das Persönliche, was DIR wichtig ist. Ist es der tolle Essdplatz, die Wohnküche als Treffpunkt/Komminikationsraum, die TV-Ecke mit dem Super-Bildschirm, das Muskiinstrument, das Kochen an sich.....das ganz Persönliche eben. Das solltest Du vlt. benennen.
 
Wie gesagt kein Problem mit Kritik, Vorschlägen etc. wie z.B. deine Posts oder von Würfel und auch Ypgs, aber manches ist aus meiner Perspektive wenig konstruktiv. Ich dille damit.

Anyhow. Möbel Placement nehme ich mit und atm finde ich Würfels neusten Vorschlag ziemlich gut.. Dann gibts aber auch keine Sichtbeziehung mehr ins EG.

Der Architekt kann auch nur begrenzt zaubern, wenn wir im OG den Bedarf haben den wir haben und OG nur 66% ist. Was soll er denn da machen?
Bedarf (siehe auch Anfangspost) OG war

1. 2 Kizi
2. Kinderbad
3. Schlazimmer
4. En Suite Bad
5. Ankleide

Wir wollten im EG:
1. Wohn/Esszimmer
2. Küche getrennt
3. ein weiteres Gast/Arbeitszimmer, Gast/Arbeitszimmer ist eines fernen Tages auch die Notfalllösung, falls wir mal behandicapped wären.
4. Gästebad mit Dusche.
5. Schleuse /HWR von Garage aus.
 
Also wir haben z.B. mit einem Flügel auch einen Gegenstand den wir irgendwo unterbringen müssen.
Wo kommt der denn jetzt auf einem Mal her? o_O
Imho finde ich, dass viele nur den Grundriss bewerten und natürlich aus Mangel an Hintergrundinformationen alles hinterfragen, ohne die weitere Umgebung zu kennen. Das ist ja auch ok, nur wird gefühlt keine meiner Erklärungen akzeptiert oder auch nur irgendwie aufgenommen.
Die Garage z.B. macht sonst nirgends auf dem Grundstück Sinn, weil
Naja, es fehlten, als noch Luft drin war, neben dem Klavier die Maße.
Der Fragebogen hätte Dir die Möglichkeit gegeben, zu erzählen, was noch so wichtig ist. Die angepinnten Beiträge raten zur Zeichnung der Nachbarschaft usw. Gib dem Fisch Futter, dann beißt er auch an.
Für Maße hat der Bauherr ein Lineal.... Die Planung ist noch weit vor passen meine Möbel. Und ob mit oder ohne Maße, die Kinderzimmer sind im Verhältnis zur Wohnfläche, zum Flur etc klein und schlecht geschnitten.

Natürlich, gäbe es mit Maße für uns, eine ganze Reihe andere Bemerkungen.
Zudem muss ich tatsächlich sehen, dass dies der erste Thread ist, wo @haydee mal nicht rät, Möbel einzuzeichnen.
Da sind wir wohl nicht genug konstruktiv genug gewesen :oops:

Generell ist die Überlegung aber gut sich zumindest im EG konkretere Gedanken zum Maß und Platzierung der Möbel zu machen. Auch in der Küche.
Hmmm... Soweit unser Ansinnen gleich zu Anfang.
Ich stelle mit den Esstisch eher schräg stehend vor, eben damit es mit dem Flügel passt.
Man hat mir mal gesagt: wenn Du Möbel schräg stellst, hast Du entweder zuviel Platz und musst Lücken füllen oder zuwenig, dann passt es schräg oft noch.
Wenn ich könnte würde ich auch lieber nur 210-220qm bauen und würde unten sparen,
Soll der Keller jetzt gestrichen werden?
Durch die Linse müsste würde die Ankleide kleiner und nur noch Durchgangsraum zum Elternbad und das Schlafzimmer nur noch über das Bad erreichbar.
Die Ankleide ist zur Zeit nur Durchgangsraum. Was allerdings auch nicht schlimm wäre. Aber diese Ankleide ist irgendwie keine. Noch nicht einmal Bügeln kann man darin.
Wie gesagt kein Problem mit Kritik, Vorschlägen etc. wie z.B. deine Posts oder von Würfel und auch Ypgs, aber manches ist aus meiner Perspektive wenig konstruktiv. Ich dille damit.
Konstruktiv bin ich auf Seite 1. Ohne Maße sollten wir funktionieren.
Ich sehe, ehrlich gesagt, keine Notwendigkeit, da am Konstrukt festgehalten wird. Der Architekt darf doch ruhig für sein Geld mal etwas anderes schaffen, oder? Hier wird an einem Entwurf rumgedoktert, ohne es mal mit einer anderen Gliederung zu probieren. Es sagt ja keiner, dass der Baustil sch*** ist oder Deine Idee, 2 Kizis im OG unterzubringen, blöd ist.
Es fing ja schon mit so einer Nottreppe an, die die Etagen Deines riesen Hauses verbinden sollte. Ich versteh diesen Wurmfortsatz von Flur im EG nicht. Und so einen Flur im OG würde ich meinen Kunden nie präsentieren. Eher kaschiere ich ihn dann mit Einbauschränken oder am Ende des Flures ein Fenster, und verkauf den als so gewollt für Kunst an Wänden... aber so zweifel ich gerade den Architekt an, wenn es denn einer gezeichnet hat.
Hat der keine Lust mehr?
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
mit den anderen Parteien?
Mit wem sonst ?
Auch wenn Du in Beitrag #35 sagst, Ihr habet jeder seinen eigenen Planer (wtf es dann auch immer bedeuten soll, daß in Deinen Grundrissen die Schnittlagen mit Lücken bis 16 durchzählen) - aber dieses Gesamtgrundstück ist offenbar für ein Häuserensemble entwickelt worden; und dabei zu bleiben, halte ich auch für sinnvoll.
Naja sehr konstruktiv. wie generell all deine Post.
Wenn Du nichts damit anfangen kannst, ist das zwar bedauerlich, bedürfte eines Undankes aber nicht.
 
Ich glaub aktuell habe ich erstmal wieder genug mitgenommen und irgendwann gibts wieder neue Entwürfe zum dissen :)
Vor allem Dank für den VOrschlag von Würfel. Den überlege ich gerade plus auch noch Blickverbindung.

Lageplan der Nachbarschaft gibts im Eröffnungspost. Flügel und einige Möbel beschreibe ich in Post 54 das erste mal.

Ja der Eigentümer hatte mal eine gesamthafte Entwicklung im Sinn, aber jetzt haben drei Parteien je ein Grundstück gekauft.
 
irgendwann gibts wieder neue Entwürfe zum dissen
....bis dahin lebt man dann auf Entzug oder wie? Nimm es einfach nicht persönlich, sondern Jeder hier freut sich, wenn er etwas beitragen kann. Du alleine sollst ja drin wohnen aber ich sage es auch deutlich, wenn icjh es nicht gut finde. Wie gesagt, Du brauchst keine Schulterklopfer. Im Grunde musst Du dem Architekten die Aufgaben stellen, ER hat das umzusetzen. Ich würde mir wirklich auch mal einen zweiten Entwurf machen lassen, bei dem Du nur ihm nur Deine wirklichen Prioriäten benennst. Dabei unbedingt Thema Flügel, Essgewohnheiten, Thema TV, Sofagewohnheiten, individuelle Gewohnheiten von Euch als Familie mitgeben und vlt. sogar das Thema Tiefgarage bzw. ohne Keller, also einen völlig neuen Entwurf. An diesem Rumdoktern finde icb auch nicht so gut.
 
Oben