Einfamilienhaus Staffelgeschoss Süd-Westlage in Bonn

4,60 Stern(e) 10 Votes
Ein "normaler“ Flügel misst ja schon etwas um die 160x160, ohne Sitzbank und Freifläche drumherum. Es hätte aber den Vorteil, dass man bej Besuch dort auch die heißen Knödel oder das Bierfass abetsellen könnte.
Wenn man danach den Stimmer bestellen will, ja. Ein Flügel ist übrigens auch akustisch eine Diva - das nur am Rande zu der Idee eines 4 qm Guckloches zur gefühlten Verbindung der beiden Geschosse:
Ich denke eher darüber nach, ob man doch eine Blickbeziehung zwischen OG Und EG erstellen könnten, wenn man einfach einen ca 2x2 Ecke freilässt, wo jetzt die Ankleide ist.
 
Ne überhaupt nicht abgehoben. Also es ist ein kleiner Konzertflügel und daher nicht so groß. Tisch und Couchecke sind bisher tatsächlich einfach nur Platzhaltermäßig eingetragen. Generell ist die Überlegung aber gut sich zumindest im EG konkretere Gedanken zum Maß und Platzierung der Möbel zu machen. Auch in der Küche. Auf der anderen Seite haben wir da noch recht viele Freiheitsgrade uns an den Raum anzupassen und mit der Größe ist da einiges möglich.

Was meinst du mit Eingang zum zentralen Esstisch vermitteln? Ich stelle mit den Esstisch eher schräg stehend vor, eben damit es mit dem Flügel passt. Wir planen eher mit einer L Couch und zusätzlichem Sessel/Stuhl.

Imho finde ich, dass viele nur den Grundriss bewerten und natürlich aus Mangel an Hintergrundinformationen alles hinterfragen, ohne die weitere Umgebung zu kennen. Das ist ja auch ok, nur wird gefühlt keine meiner Erklärungen akzeptiert oder auch nur irgendwie aufgenommen.
Die Garage z.B. macht sonst nirgends auf dem Grundstück Sinn, weil sie im Nordende des Grundstücks liegt und die Straße da langläuft. Sonst müsste ich die Garage in den Garten stellen. Dadurch ergibt sich btw auch der Eingang und die Treppe. Die Treppe nach Norden verschieben bringt mir von meiner Raumplanung wenig und würde auch keine Sichtverbindung nach unten herstellen.

Wenn ich könnte würde ich auch lieber nur 210-220qm bauen und würde unten sparen, aber die 100qm im OG die sich durch unsere Anforderungen (2 Kizi, KiBa, Elternbereiche (Bad, Ankleide, Schlafraum)) ergeben, bedingen leider 150qm im EG, weil Staffelgeschoss und 66% nach alter BO. Daher dann z.B. auch der etwas übergroße "Allraum" und die Sattelitenküche.

Der Flur würde durch meinen Vorschlag mit der Linse als Verbindung OG und EG gewinnen und etwas heller und großzügiger auch zum Gang zum Arbeiten/Gastzimmer sein.
Wäre Arbeiten wirklich nur Arbeiten und nicht eher Gast, würde ich dem Vorschlag es über das WZ zu verbinden etwas abgewinnen. Selbst wenn ich das Bad größer mache, müsste es dann ja ein Durchgangsbad zum Gästezimmer sein. Das finde ich irgendwie strange. Durch die Linse müsste würde die Ankleide kleiner und nur noch Durchgangsraum zum Elternbad und das Schlafzimmer nur noch über das Bad erreichbar. Hat das sonst auch jemand so? 4m Schränke und ein Sideboard würden wohl reichen.

Ich wäre ja bereit das WZ etwas kleiner zu machen für etwas mehr Flur, aber dann wir das Problem zwischen WZ und Küche noch schlimmer. Und der Wunsch nach getrennter Küche besteht halt einfach. Wir haben das jetzt so und finden es gut. Die Frage ob man gleich durch den Eingang ins WZ blickt überdenk ich nochmal. Auf der anderen Seite liegt das Haus an einer Privatstraße und die Tür kann auch geschlossen werden.

Btw lasse ich mich gerne durch andere Grundrisse überzeugen, wenn ihr sie habt :)
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Wenn man danach den Stimmer bestellen will, ja. Ein Flügel ist übrigens auch akustisch eine Diva - das nur am Rande zu der Idee eines 4 qm Guckloches zur gefühlten Verbindung der beiden Geschosse:
Was am Rande zur der Idee eines Guckloches?

Du könntest auch drüber nachdenken, die Laufrichtung der Treppe zu drehen, dann kann das EG bleiben wie es ist und oben könnte es so aussehen. Da hättest du eine tolle helle und großzügige Ankleide, in der auch mal gebügelt werden kann. Und der Flur ist nicht ganz so verschachtelt...

Anhang anzeigen 54173
das hätte was für sich, hm.
 
Die Garage z.B. macht sonst nirgends auf dem Grundstück Sinn,
Doch. Wenn ich mir das Gesamtgrundstück ansehe (und an meine Ausführungen von ziemlich zu Beginn des Themas erinnere), sehe ich eine gemeinsame Tiefgarage sich geradezu aufdrängen.
Wenn ich könnte würde ich auch lieber nur 210-220qm bauen und würde unten sparen, aber die 100qm im OG die sich durch unsere Anforderungen (2 Kizi, KiBa, Elternbereiche (Bad, Ankleide, Schlafraum)) ergeben, bedingen leider 150qm im EG, weil Staffelgeschoss und 66% nach alter BO. Daher dann z.B. auch der etwas übergroße "Allraum" und die Sattelitenküche.
Anschaulicher als mit einem Haus, das leider leider aus Vollgeschoßvermeidungsgründen vermeintlich alternativlos zu groß werden müsse, kann man die Unfähigkeit eines Architekten nicht illustrieren - noch nicht einmal mit einem redundanten HWR ;-)
Was am Rande zur der Idee eines Guckloches?
Na, eben daß es auch akustisch eher eine Hypothek als eine Bereicherung ist.
 
Doch. Wenn ich mir das Gesamtgrundstück ansehe (und an meine Ausführungen von ziemlich zu Beginn des Themas erinnere), sehe ich eine gemeinsame Tiefgarage sich geradezu aufdrängen.
mit den anderen Parteien? Die Tiefgarage hast du in den Diss des Architekten eingepflegt.

Anschaulicher als mit einem Haus, das leider leider aus Vollgeschoßvermeidungsgründen vermeintlich alternativlos zu groß werden müsse, kann man die Unfähigkeit eines Architekten nicht illustrieren - noch nicht einmal mit einem redundanten HWR ;-)

Na, eben daß es auch akustisch eher eine Hypothek als eine Bereicherung ist.
Naja sehr konstruktiv. wie generell all deine Post. °°
Das Gucklock soll nur im Flur sein, nicht ins Wohnzimer rein, wo der FLügel steht.
 
Oben