Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
3
Gäste online
511
Besucher gesamt
514

Statistik des Forums

Themen
29.973
Beiträge
390.354
Mitglieder
47.481

Wie teuer darf die Immobilie sein?

4,20 Stern(e) 5 Votes
Faulpelze, Lowperformer etc. gibt es in der freien Wirtschaft sicherlich ebenso. Es ist nur so, dass man es sich dort nicht erlauben kann, das du so nach außen zu kehren wie im öffentlichen Dienst.
 
Endet der Quark hier irgendwann? Geht entsprechend wählen und gut ist. :)

Gebt mal in google "Unternehmensberater beschafft Masken" ein. So überarbeitet sind die lieben Beamten...
 
Zuletzt bearbeitet:
Bemten

Weil du das sagst?
Verbeamtungen basieren auf einen TREUE-Eid, nicht auf einen Leistungseid.
Und zwar aus dem Grund, damit nicht jeder dahergelaufene "Besserverdiener" aus unserer Menschenfreundlicjen Wirtschaft, der auf dem Rücken ehrlich verdienender Menschen täglich viel Geld macht, ebendiese Beamte bei Polizei, Justiz etc. korrumpieren kann.

Auch aus diesem Grund werden Beamte durch eine Pension im Alter abgesichert. Der Staat will Beständigkeit und Treue. Leistung ist zweitrangig.
heißt es die dürfen keine Leistung bringen ??;)
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Zunächst einmal erneut danke für die vielen Beiträge.
Bei mir dauert es leider, bis ich immer wieder antworte.
Erstaunlich aber, wie sehr über das Beamtentum diskutiert wird ^^

Du musst echt aufpassen, dass du dich nicht selbst mit deinen Zahlen belügst. Von daher überprüfe nochmal sehr hart, ob diese Aussage der Wirklichkeit entspricht:
1) Hier fängt es an, du hast recht! Die angegeben Werte waren grob überschlagen ohne das Haushaltsbuch vorher zu analysieren. Mein Fehler.
2) Ich werde einen neuen Thread erstellen mit detaillierter Kostenübersicht meiner Finanzen und euch nach eurer Einschätzung fragen und bitten.
3) Ich führe zwar Buch, aber hat hier jmd eine Checkliste, damit ich auch keinen Posten bei der Erstellung vergesse? Evtl mit nem Link oder vllt kann man hier eine Datei schicken?!

Dann muss ich auch mal erwähnen, dass jeden Monat einiges an Geld einfach so in Grundstück, Garten und Interieur verschlungen wird, was in einer Wohnung nicht anfällt. Das - und meine Berechnung, wieviel ein Haus in der Anschaffung kostet - wird von Dir ignoriert.
Die Gartenanlage: auch das musst Du finanzieren lassen, da peu a peu kein Geld für Anschaffungen reinkommt.
1) Ähnlich wie oben, ich muss meine Kosten viel detaillierter aufstellen.


Ich bin ja gespannt, ob vom TE noch was kommt. Bei mir entsteht der Eindruck, dass nur pro forma mal angefragt wurde, aber die Entscheidung bereits feststeht.
Insofern kann ich nur noch darauf hinweisen, sich zumindest den Kosten realistisch zu nähern. Außenanlagen und Carport oder Garage sowie die Küche sind zum Beispiel in den Hauskosten nicht inkludiert und sind leider auch nicht günstig.
1) Grundsätzlich möchte ich in was eigenes einziehen.
2) Die Entscheidung mit dem Neubau steht nicht endgültig fest. Für die Lage ist es aber ein guter Preis, daher überhaupt erst die Überlegung.
3) Alternativ kann ich mir vorstellen auch in eine ETW einzuziehen. Möchte langfristig gesehen, keine Miete mehr bezahlen müssen. Das ist der Kernpunkt.
 
Ich führe zwar Buch, aber hat hier jmd eine Checkliste, damit ich auch keinen Posten bei der Erstellung vergesse? Evtl mit nem Link oder vllt kann man hier eine Datei schicken?!
Versteh ich es richtig, dass Du den angepinnten Beitrag nicht gelesen hast?

 
Naja, Ansichtssache. Sie hat ihre Ausbildung landesweit als Jahrgangsbeste abgeschlossen und die erste Beförderung (nein, keine Pflichtbeförderung) ließ aufgrund der guten Beurteilung auch nicht lange auf sich warten. Mit vielen Kolleginnen ist sie privat sehr gut befreundet, die haben aber auch alle die gleiche Arbeitseinstellung und das gleiche Mindset.
Ich verstehe und knie nieder !
Mit (D)einer solch herausragenden Expertise könnte man sich dann vlt. aber fragen, was man falsch gemacht hat im Leben, wenn man trotz dieser geradezu galaktischen Expertise dennoch nicht den besten Job bekommen hat oder Beamtin gewiorden ist und dort endlich mal Schwung in die Bude gebracht hat.
Auch wenn Deine Beschreibung lustig wirkt spricht ja nicht gegen Dich, dass Du derart stolz bist auf Deine Frau (wir sind es nun auch) aber genauso weiß man mit zunehmender Lebens-/Berufserfahrung, dass Lehrgangsnoten sich nicht zwangsläufig gleichermaßen positiv in Arbeitsqualität niederschlagen müssen. Kann sein - muss nicht sein !

Meine Berufserfahrung lehrte mich, dass Lehrgangsbeste zwar oftmals in der Wiedergabe von auswendig gelerntem Stoff befähigt, im täglichen Arbeitsleben dann aber genauso oft gestresst, überfordert und teilweise nicht zu gebrauchen waren, ohne dass sie selbst es bemerkt hätten; aus diesem Grund hält sich meine Begeisterung dahingehend in Grenzen.

Irgendwie mag ich Menschen, die offen zu ihren Macken stehen, über ihre Schwächen und Pannen lachen können und zugeben, dass es auch mal schön ist, faul zu sein auf Arbeit.
Zu oft musste ich berufsbedingt hinter die Kulissen von Winnertypen und Vorzeigemitarbeitern sehen und fand dort nicht selten eher weniger schillernde Bilder als im Schaukasten ausgestellt.
Insgesamt ist es immer wieder erschreckend wie diverse Leute meinen sie könnten über "die Beamten" urteilen und deren Situation, Motivation und sowieso Wesen beurteilen.
....weshalb ich nicht verstehe, dass diese Kritiker nicht einfach Beamte geworden sind und somit ein glückliches, faules Leben haben könnten. Frei nach dem Motto: "Früher hatte ich Angst vor der Arbeit, heute könnte ich micht nebendran hinlegen".
 
  • Like
Reaktionen: ypg
Oben