Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
4
Gäste online
470
Besucher gesamt
474

Statistik des Forums

Themen
29.953
Beiträge
389.758
Mitglieder
47.467

Wie teuer darf die Immobilie sein?

4,20 Stern(e) 5 Votes
Entschuldigt bitte, ich bin gerade jetzt erst alle Antworten durch und fasse zusammen. :)
Schon mal danke für die rege Beteiligung.


Die Lebenshaltungskosten werden von der Bank für 3 Personen wohl höher angesetzt, mehr Richtung 1000€ - 1100€. Ausgaben für das Kind kennst du nicht, aber sie sind ganz sicher in der Höhe des Kindergelds, eher mehr. Sehr frugale schaffen es natürlich auch mit 50€, aber davon gehe ich mal nicht aus.

Wie hoch ist denn deine kontinuierliche Sparrate - oder habt ihr Haushaltsbuch geführt? Hast du schon über Monate die 1500€ jeden Monat gespart? Und hast du die ganzen Nebenkosten fürs Haus eingerechnet? Du zahlst nicht nur die Rate. Die Faustregel ist max. 1/3 des Einkommens für Wohnen, da sind die Nebenkosten besser mit drin. Ohne Job deiner Partnerin halte ich deine Idee von bis zu 1300€ Rate für abwegig. Aber auch mit 3900€ wird es eng, wenn du wie geschrieben weder Urlaube, alle Versicherungen noch eine KFZ-Rücklage eingerechnet hast.
1) Die Ausgaben für das Kind kann ich tatsächlich nicht einschätzen. Aber deine Einschätzung könnte stimmen, dann komm ich so auf 1.100 EUR
2) Ich führe seit Jahren ein Haushaltsbuch und habe einen genauen Überblick über meine Finanzen und wofür ich wie viel ausgebe.
3) Ich spare monatlich ca. 1.500 EUR. Allerdings erst seit ca. 1 Jahr, vorher habe ich weitaus weniger verdient.
4) Meine Frau ist momentan schwanger, sobald es wieder möglich ist wird sie einen Teilzeitjob annehmen. Dann sollte es kein Problem sein eine Rate bis 1.300 EUR zu begleichen. Mein Plan ist es ABER, nicht das Maximum der Ratenhöhe zu übernehmen.
5) Wenn die Miete für ne spätere Whg 1.000 Euro kostet, dann kann ich doch gleich eine Rate von 1.100-1.200 EUR zahlen oder etwa nicht? ^^


Zu schlechte Bonität. Noch nicht mal Vermögen nach dem Grundstückskauf vorhanden (das geht für NK drauf, der Rest wird mit dem Bafög Darlehen saldiert. Und zur Rate habe ich schon was geschrieben. Bei einer Vollfinanzierung fordern die meisten Banken mehr als 2% Tilgung - dafür bekommst Du auch eine schlechte Kondition.
Rechne mit einer 4er Annuität = 330€ je T€ 100 Darlehen.
1) Was meinst du mit 4er Annuität = 330Euro je 100.000 Darlehen?

Bedeutet im Umkehrschluss:
Du investierst 8.000 € um euren Haushaltsüberschuss sofort und nachhaltig um 130 € zu erhöhen.
Für 130 € bekommst Du von der Bank aktuell ca. 40.000 € mehr Darlehen.
Also warum nicht sofort zurückzahlen?
1) Macht es wirklich so viel für die Bank aus, dass ich mtl 130 Eur Bafög zurückzahlen muss? Habe ich dadurch schlechtere Konditionen, da ein Kredit bereits abbezahlt werden muss?
2) Ich mein, wenn ich die 8.000 auf einmal zurückzahle, dann habe ich ja entsprechend weniger EK zur Verfügung.


Warum auf Krampf Optionen suchen?
Ein Haus ist teuer... ohne EK eh... nur mit einem Gehalt sowieso kaum bezahlbar.
Für mich fängt es bei 4000€ an, darüber nachzudenken. Allerdings gibt es verschiedene Konstellationen (EK, EL, andere Umstände), die vieles machbar machen. Hier bei 3100 sehe ich das nicht.
100000 Grundstück, 320000 Haus mit Keller, 50000 alles andere ... da wirst Du als Alleinverdiener keinen Kredit bekommen.
Auch als Beamter nicht. Der Status ist veraltet.
Und nehmen wir mal einfach nur mal Deine geglaubten 1200, dazu kommen Nebenkosten von 300€, und dann fehlen bei Dir ganze Posten wie Kita, Kinderkosten, Eure Kleidung, werbekosten, Neuanschaffungen, Rücklagen... Urlaub soll auch mal sein...

Und wieviel Kinder werden es dann sein? Ein oder zwei Kinder? Du sprichst von „Baby“, aber das Baby wird ein teures Kleinkind werden, ein Schulkind und dann ein Teenager mit Smartphone und „Hilfigerturnschuhen“... Deine Rechnung geht nicht auf. Verstehe auch nicht, wie man heutzutage überhaupt nicht arbeitet. Deine Frau hat gar kein Beschäftigungsverhältnis außer bei Dir? Jedem das Seine, aber dann bleibt nur Miete oder Wohnung
1) Wenn die Miete für ne spätere Whg 1.000 Euro kostet, dann kann ich doch gleich eine Rate von 1.100-1.200 EUR zahlen oder etwa nicht? ^^
2) Vergiss den Keller. Grundstück für 100.000 + Haus (250-300.000)
3) Wenn das Kind mal Teenager ist, dann wird meine Frau auch Vollzeit arbeiten können. Momentan ist sie ja schwanger, später wird sie dann Teilzeit arbeiten.

Wenn keine Bauverpflichtung drauf ist auf dem Grundstück, es eure Traumlage hat und es selten solche auf dem Markt gibt dann könnt ihr das ja erstmal kaufen und mit eurer Wunschrate von 1500 Euro innerhalb von 5 Jahren abbezahlen. Dann kann auch bei einem zeitnahen zweiten Kind deine Frau wieder arbeiten und ihr habt den Grund als EK und könnt voll durchstarten.
1) das Grundstück muss innerhalb von 3 Jahren bebauut werden.
2) Für die Lage und den Ort ist es aber ein gutes Angebot, daher die Überlegung.
3) Aktuell sind 1.500 EUR verfügbar. Wenn ich mtl einen Puffer von 300 Eur abziehe, habe ich immer noch 1.200 EUR zur verfügung. So gesehen lohnt sich doch jede Immobilie dessen Miete nicht annäherend so viel ist und mittlerweile steigen die Mieten ja fast auf 1.000 EUR. Warum dann also nicht gleich was eigenes?!

Will immer keiner hören, aber versucht mal 2 Jahre, monatlich 1000€ zur Seite zu legen.
Gelingt das ohne Probleme könnt ihr einen Kredit für 400t€ tilgen und habt dann knapp 50t EK.
Dann arbeitet deine Frau vlt auch wieder, und schon klingts besser.
1) Seit einem Jahr lege ich monatlich ca 1.500 EUR zur Seite. Vorher ging das nicht, da ich angestellt tätig war und weniger verdient habe.
2) Theoretisch ist es schon sinnvoller, das weiterzumachen und dann hat man genug EK, allerdings gibt es hier ein attraktives interessantes Grundstück. Daher die Überlegung.
3) Führe seit ca 3-4 Jahren ein Haushaltsbuch.


Also lieber wie in den USA mit 3-4 Kreditkarten die voll belastet sind leben? Hauptsache man hat ein Haus und schönes Auto.
Das Problem ist das bei so einer engen Kiste die Kosten mir sehr gering/nixht richtig kalkuliert vorkommen:
1. 100k fürs Grundstück inkl. Erschließung. Was ist mit den Nebenkosten wie: Grunderwerbssteuer, Notar, Ämter,...?
2. 800 € sonstige Lebenskosten. Also Kleidung, Internet, Versicherungen, Auto, Rücklagen. Bei drei Leuten werden es eher 1.500 € - 1.800 € sein. Wir selbst kalkulieren mit über 2.000 €.
3. PKV als Beamter bereits berücksichtigt? Was ist mit Kind/Frau?
4. Wohnen. Ist das die die Warm- oder Kaltmiete?

Es geht nicht darum ob der TE sich das Haus leisten kann. Mir persönlich geht es primär darum, dass wir es mit den vagen Angaben gar nicht beurteilen können.
1) ja, inkl Grunderwerbssteuer, Notar etc. komme ich auf 100k. Wenn man es genau nimmt, sind es ca 95.000 Euro, ich habe es aufgerundet.
2) Ich führe seit langem ein Haushaltsbuch. Die 800 Euro sind der Durchschnitt der letzten 7 Monate. Durchschnitt der letzten 12 Monate sind 1.000 Euro. Wie gesagt kann ich das mit dem Baby schlecht einschätzen. Wir scheinen einen unterschiedlichen Lebensstil zu führen, auf 2.000 Euro werde ich nicht kommen.
3) KV ist bereits rausgerechnet aus dem Nettolohn.
4) Wohnen ist Warmmiete



Neubau stand jetzt nicht machbar, aber und da gebe ich einigen Recht muss man halt kreativ werden. Sie sind jung und dazu Beamter somit kann man es strecken. Die ING macht z.B. 1% Tilgung danach kann man erhöhen.

Dazu wird der Faktor vernachlässigt, dass ggf. Baubeginn erst in 1-2 Jahren ist, dazu kann man sowas auch ins 3. Jahr ziehen, dann ist das Baby 3 und Frau kann arbeiten...
Stand heute kriegt Ihr es nicht gewuppt, was nicht schlimm ist, da man sowas langfristig angeht und das ist das Problem bei vielen, deswegen haben wir in Deutschland diese Mietmentatlität und alle wundern sich warum im Ausland die Bürger mehr Vermögen sind. Da ist Eigentum normal...

Mein Vorschlag an euch. Finanziert das Grundstück, versucht da mit einer Sondertilgung zu arbeiten und in 2 Jahren plant Ihr den Bau. Nicht jeder kann 5k netto haben mindestens und dann erst bauen.
Falls Ihr es euch anders überlegt kann man ein Grundstück in so einem Gebiet gut loswerden...
1) Du hast es gut zusammengefasst. Das ist auch die grobe Überlegung.
2) Erst einmal Grundstück finanzieren, Baubeginn hinauszögern. Bis dahin kann die Frau wieder anfangen. Dadurch hätte man mehr Nettohaushaltseinkommen.
3) Und wie schon erwähnt, warum jmd anderem 1.000 Euro Miete bezahlen, wenn man ins Eigenheim investieren kann. Eine Rate von 1.200 Euro sollte kein Problem sein. Innerhalb des letzten Jahres habe ich durchschnittlich monatlich 1.500 Euro gespart.
 
1) Was meinst du mit 4er Annuität = 330Euro je 100.000 Darlehen?
4% Zins und Tilgung zusammengerechnet.
5) Wenn die Miete für ne spätere Whg 1.000 Euro kostet, dann kann ich doch gleich eine Rate von 1.100-1.200 EUR zahlen oder etwa nicht?
Der Vermieter bezahlt die Instandhaltung, der Eigentümer selbst. Dazu sind die Nebenkosten für ein Haus immer höher als für eine Wohnung.
Aber deine Einschätzung könnte stimmen, dann komm ich so auf 1.100 EUR
Die Bank wird zu 100% höhere Pauschalen ansetzen.
Wenn das Kind mal Teenager ist, dann wird meine Frau auch Vollzeit arbeiten können.
Das Geld kannst Du aber heute nicht ausgeben ;-)
Eine Rate von 1.200 Euro sollte kein Problem sein. Innerhalb des letzten Jahres habe ich durchschnittlich monatlich 1.500 Euro gespart.
Viel Glück, Du wirst es brauchen.
 
  • Like
Reaktionen: ypg
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Die Pauschalisierung der Beamten zeugt nicht gerade von einer ausgeprägten Gabe zur Differenzierung. Abgesehen von Lehrern (was machen Eltern eigentlich wenn sie keine Beamten wären und mal einen Streik durchziehen würden) und Beamten in der Verwaltung, sind auch die Menschen in der Berufsfeuerwehr, Polizei, Richter, etc Beamte. Haltet euch das mal bitte vor Augen.

Ansonsten bleibe ich dabei... 1500€ all in wird einfach schwer bis unmöglich. Die 300€ gehen schon für die Nebenkosten drauf. Da ist noch nix mit Instandhaltung oder ähnlichem.
 
2) Ich führe seit langem ein Haushaltsbuch. Die 800 Euro sind der Durchschnitt der letzten 7 Monate. Durchschnitt der letzten 12 Monate sind 1.000 Euro.
Da fängt es schon an... du siehst, dass du 1000€ Kosten hast, aber gibst hier erstmal 800€ an. Warum???

Und wie schon erwähnt, warum jmd anderem 1.000 Euro Miete bezahlen, wenn man ins Eigenheim investieren kann. Eine Rate von 1.200 Euro sollte kein Problem sein.
1000€ Warmmiete zu zu 1200€ Rate + 400€ Nebenkosten. Differenz 600€!

Du musst echt aufpassen, dass du dich nicht selbst mit deinen Zahlen belügst. Von daher überprüfe nochmal sehr hart, ob diese Aussage der Wirklichkeit entspricht:

Innerhalb des letzten Jahres habe ich durchschnittlich monatlich 1.500 Euro gespart.
 
Oben