wie Erschließungskosten berechnen?

"Bauland / Verträge / Baurecht-Tipps / Amtliches" erstellt 18. 05. 2018.

wie Erschließungskosten berechnen? 4.7 5 3votes
4.7/5, 3 Bewertungen

  1. kutpic

    kutpic

    18. 05. 2018
    5
    0
    Frage / Anliegen:

    Kosten für Erschließung berechnen

    Hallo,
    wir wollen gerade ein Grundstück kaufen, dass noch unerschlossen ist. Kanal und Wasser liegen in der direkt angrenzenden Straße.
    Habe nun versucht die Erschließungskosten anhand der Satzung der Gemeinde zu ermitteln. In Dieser steht für Abwasser und Wasser:
    Bei unbebauten Grundstücken wird als Geschossfläche ein Viertel der Grundstücksfläche in
    Ansatz gebracht.
    für Abwasser:
    Der Beitrag beträgt pro m² Grundstücksfläche 1,50 € pro m² Geschossfläche 19,00 €
    für Wasser:
    Der Beitrag beträgt pro m² Grundstücksfläche 1,50 € pro m² Geschossfläche 15,00 €

    bei ca. 1000m² würde ich also rechnen
    1000 * 1,50 = 1.500 * 2 = 3.000,00 €
    + 250m² * 19 €= 4.750,00 €
    + 250m² * 15 € = 3.750,00 €
    in der Summe also 11.500,00 €
    wird das so berechnet?

    es gibt auch noch eine "Beitragssatzung für die Verbesserung und Erneuerung der Wasserversorgungseinrichtung"
    mit 1,00 € pro m² Grundstücksfläche und 10,00 € pro m² Geschossfläche.
    Also nochmal 3.500 €, wenn das auch bezahlt werden muss.

    Wenn ich also ein unerschlossenes Grundstück kaufe müsste ich ungefähr 15.000 € weniger bezahlen wie für ein gleich großes erschlossenes Grundstück. Oder bin ich total falsch unterwegs? Habe leider keine Ahnung.

    Nachtrag: das Grundstück insgesamt ist zwar 1500 m² baufläche aber ca 1000 m². Darum gehe ich davon aus, dass Erschließung für 1.000 m² bezahlt werden muss. Stimmt das?
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. 05. 2018
  2. Die Seite wird geladen...


  3. ypg

    ypg

    2. 10. 2012
    13.495
    2.447
    Kann man das so berechnen?
    Ich weiß nicht [emoji848]

    Müssen da nicht von der Gemeinde Ausschreibungen hinsichtlich zb der Erdarbeiten und Straßenbau laufen? Die Kosten dann durch die Grundstücksanzahl bzw Verhältnis QM?
    Das heißt: wenn ich allein bin, muss ich auch die Privatstrasse zahlen?!

    Einen Fehler habe ich auch bei Dir entdeckt hinsichtlich der Sanierungskosten der Wasserversorgung: das sind keine Kosten, die bei einer Neu-Erschließung anfallen.
     
  4. kutpic

    kutpic

    18. 05. 2018
    5
    0
    Ich weiß es auch nicht, deshalb ja die Frage ob das hier jemand weiß.
    Es handelt sich nicht um die Erschließung eines gesamten Baugebietes. Ist nur ein kleines Dorf. Es handelt sich nur um 2 Grundstücke, diese liegen direkt an der Ortsstraße. Bebauung zur Ortsabrundung. Straßenbau ist nicht nötig.
    wusste ich nicht. Danke!
     
  5. blackm88

    blackm88

    12. 02. 2016
    259
    50
    Erschließung ist ja idr die Straße, alle Versorgungsleitungen und Abwasserkontrollschacht, Strom usw. dazu noch die Straßenbeleuchtung, Naturschutzbeiteag usw. bei unserem Bauplatz war echt fast die Hälfte des Preises für die Erschließung.
     
  6. Zaba12

    Zaba12

    2. 07. 2016
    1.849
    435
    Das was der TE aufzählt sind die Herstellungskosten für die jeweilige Medien. Da drauf müsste noch eine Erschliessungsbeitragszahlung kommen. Du musst dir es so vorstellen: Alle Häuser um dich rum haben anteilig Erschiessungskosten für Straße, Kanal, Beleuchtung, etc. gezahlt als diese gebaut wurde. Da dein Grundstück aber nicht erschlossen ist und der Beitag noch nicht abgeführt wurde, wirst du diesen nachzahlen dürfen. Bei uns waren es z.B. 88€ der qm Grundstück.

    Da kommen noch einige zig tausend Euro auf dich zu. Ich meine damit das Mehrfache der Herstellungskosten. Bei 1500qm Grundstück wird das übelste teuer.

    Unerschlossene Grundstücke sind keine Schnäppchen. Eher Überraschungseier, da Du nicht weißt wie hoch die Erschliessungskostennachzahlung wird.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. 05. 2018
    blackm88 gefällt das.
    • Produkte-Shop von Hausbau-Forum

      Möbel / Küchengeräte / Carports Bodenbeläge uvm. Jetzt direkt online bestellen! Einfach alles was es zum Bauen und Wohnen braucht

  7. montessalet

    montessalet

    14. 03. 2017
    208
    55
    Aus meiner Sicht sind das auch nicht die Erschliessungskosten, sondern die Baukostenzuschüsse und Anschlussgebühren.
    Ich bin am gleichen Thema dran. Da kommen an Baukostenzuschüssen für Wasser und Abwasser auch über 10'000€ zusammen. Und das bei Anschlüssen an der Grundstücksgrenze.
    Bei einem unerschlossenen Grundstück kommt dann noch zusätzlich die effektiven Erschliessungskosten (je nach Regelung) hinzu. Teilweise sind Arbeiten schon unter den Baukostenzuschüssen abgehandelt. Teilweise unter den Anschlussgebühren. Bei einem erschlossenen Grundstück sind trotzdem die Baukostenzuschüsse fällig (es sei denn, sie wurden vom Vorbesitzer schon bezahlt).
     
    Spunk gefällt das.