Was kostet der Garten? Erstes Angebot bekommen

4,30 Stern(e) 3 Votes
Tags dieser Seite in anderen Beiträgen
Klingt furchtbar! Ich arbeite gern im Garten, bin aber froh in einem Büro meine Brötchen zu verdienen.

Die Frau unseres Gala-Bauers legt Gärten an und hilft abends ihrem Mann und seinen Leuten. Die schweren Sachen wurden, zumindest bei uns, mit einem Radlader und Kette gesetzt.
 
Wir waren nun noch mal im Baustoffhandel und haben uns beraten lassen.
Der Händler meinte dass man für die Terrasse über Keramikverbundplatten nachdenken könnte. Beton würde über die Zeit ausbleichen - zu kleine Formate wären pflegeintensiv.
Hat jemand von euch Erfahrungen mit der Art Terrassenbelag? Wir würden sie in Split legen.
Für 40 qm(Terrassen) wären das etwa 2T € mehr.
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
So wie ich es verstehe sind das auf Beton aufgebrachtes Feinsteinezug und damit halt auch in Split zu Verlegen und frostbeständig (wobei das geeignet Feinsteinzeug ja auch ist).
 
Richtig. Seh da auch nicht den Mehrwert.

Feinsteinzeugplatten kannst du sowohl in Splitt als auch in Trasszement legen. Bei uns liegen sie im Trasszement, der komplett wasserdurchlässig und natürlich auch frostsicher ist.

Mehrkosten im Vergleich zur Verlegung in Splitt ca. 300 € bei ca. 75qm Terrassenfläche.

Die Platten sind rutschfest, kratzfest und sehr schmutzunempfindlich.
Haben ne Wasseraufnahme von unter 0.2%. Schmutz lässt sich einfach abwischen oder auch mal "wegkärchern".

Der qm-Preis lag bei unseren bei 55€ Brutto. Für ordentliche Betonplatten mit Oberflächenbehandlung zahlst du aber auch nicht weniger.
 
Oben