Schwierigkeiten TGA Planer, Vorlauftemperatur Fußbodenheizung + Abwasserentlüftung

4,50 Stern(e) 8 Votes
Zuletzt aktualisiert 03.12.2023
Sie befinden sich auf der Seite 3 der Diskussion zum Thema: Schwierigkeiten TGA Planer, Vorlauftemperatur Fußbodenheizung + Abwasserentlüftung
>> Zum 1. Beitrag <<

A

Axolotl-neu

Ihr haltet es für möglich, 40° warmes Wasser durch die Rohre laufen zu lassen, ohne, dass die Oberflächentemperatur 27°C überschreitet?
Dafür gibt es einen Rechner im Netz. Wie der Abakus, fängt nur mit u an.

Ich habe mal pauschal ein paar Daten eingegeben. Da kommt bei 40 Grad Vorlauf eine Oberflächentemperatur von 35,6 Grad raus (60er Estrich mit 40mm Überdeckung, 150mm Verlegeabstand und 16er Rohr. Also nein, das klappt nicht bei meinem Musteraufbau. Ich denke, dass es aber fast egal ist, wie der Aufbau wird und im Zweifel schwimmendes Parkett verlegt, es dürfte annähernd immer die 27 Grad überschreiten.
schwierigkeiten-tga-planer-vorlauftemperatur-fbh-abwasserentlueftung-584972-1.png
 
i_b_n_a_n

i_b_n_a_n

wenn du den TGA Planer bereits jetzt teuer (nach HOAI?) bezahlen musst, dann kannst du auch auf Leistungserbringung drängen. DU bist Auftraggeber.
Er hat deine Wünsche dann im Rahmen der "annerkannten Regeln der Technik bzw. den DIN Vorschriften" umzusetzen. Wenn er das nicht liefern will /kann, frage ich mich, wofür solltest du ihn dann bezahlen? Ist es wirklich ein TGA Planungsbüro oder doch eher ein Mitarbeiter des Sanis?
Wie ist das Vertragskonstrukt bzw. welche Möglichkeiten hast du den Planer zu wechseln?
 
Tolentino

Tolentino

Ja, das wundert mich jetzt auch, du bezahlst den TGA-Planer direkt? Das eröffnet natürlich neue Möglichkeiten.
Allerdings ist es dann auch ein komischer Bauträger. Ist es überhaupt ein Bauträger? Oder doch ein GU/GÜ? Wem gehört das Grundstück jetzt?
 
P

Pacmansh

Ich denke, dass es aber fast egal ist, wie der Aufbau wird und im Zweifel schwimmendes Parkett verlegt, es dürfte annähernd immer die 27 Grad überschreiten.
Danke. Ich bin bei Thermodynamik glaube ich zwar nur mit ner 4.0 durchgerutscht, aber ähnlich hatte ich es vermutet.

Wie ist das Vertragskonstrukt bzw. welche Möglichkeiten hast du den Planer zu wechseln?
Es ist ein Kauf vom Bauträger. Ich habe also gar keine Möglichkeiten und zahle den TGA-Planer auch nicht komplett. Es handelt sich aber um einen kleinen Bauträger, der für dieses Bauvorhaben (und vielleicht noch wenige mehr) gegründet wurde. Direkt bezahle ich den TGA-Planer auch nur für meine Änderungswünsche bzw. bekomme ich vom Bauträger gesagt was ich für die zusätzliche TGA-Planung an den Bauträger zu zahlen habe. Das ist aber viel Geld für wenig Arbeit und die auch noch fehlerhaft. Da die so schlechte Arbeit abliefern, habe ich mich halt nochmal mit den anderen Themen beschäftigt und bin dabei auf das Problem mit der Vorlauftemperatur gestoßen.

Es ist ein mittelgroßes Planungsbüro aus Architekten, Bauingenieuren etc. (ca. 40 Mitarbeiter).

Es bestehen ja auch die Vorgaben (Innenraumtemperaturen, Oberflächentemperatur etc.). Ich möchte nur irgendwie vermeiden, dass die Mist bauen und ich es nachher ausbaden muss bzw. den Aufwand habe.

Ich denk mir ja dass er vielleicht auch von Heizlast (40 W/m²) spricht aber so blöd kann man ja eigentlich auch nicht sein. Ich hab noch ne Kleinigkeit mit dem Bauleiter zu klären (der übrigens bis dato Top ist). Vielleicht kann er mir einfach sagen, ob ihm was zur Planung vorliegt. Den TGA-Planer habe ich nach weiteren Informationen gefragt.
 
C

Costruttrice

Ja, das hatte ich mir auch schon überlegt. War es bei euch auch ein Bauträgerprojekt und habt ihr alle notwendigen Daten zur Verfügung gestellt bekommen?
Nein, wir haben einen GU, haben aber den Ausführungen des Sanitärers „haben wir immer so gemacht“ nicht vertraut und haben ein Ingenieurbüro beauftragt. Hat ca 600€ gekostet, dafür habe ich jetzt das gute Gefühl, dass es passt. Der GU samt Sanitärer haben etwas merkwürdig geschaut, aber es wird so umgesetzt.
 
S

Smarti99

Wie immer wieder Schwachsinn. Es gibt keine pauschalen Abstände und Heizkreislängen.
Es kommt immer auf den einzelfall an : Verhältnis Hüllfläche zu Fußbodenheizung Fläche, Dämmstandard, Anzahl Fenster, Bodenbelag, Rohrdurchmesser, Raumtemperatur, Spreizung VL/RL, elektrische Badheizkörper.

Dann ist auch VA20 möglich oder VA5 mit 130 Metern länge bei vertretbarem Druckverlust und geringer Vorlauftemperatur.
 
Zuletzt aktualisiert 03.12.2023
Im Forum Haustechnik / Ökologisches Bauen gibt es 908 Themen mit insgesamt 12063 Beiträgen

Ähnliche Themen
18.07.2020TGA-Planer mit Passivhaus Erfahrung Beiträge: 11
13.04.2011Erfahrungen mit Jura - Planungsbüro GmbH Beiträge: 15
22.03.2022Termin mit Planungsbüro - Vorbereitung Beiträge: 13
24.12.2015Einfamilienhaus Energieeinsparverordnung 2016 Bauträger empfiehlt Mehrdämmung - sinnvoll? Beiträge: 39
16.03.2016Einfamilienhaus - Bauträger abgelehnt Beiträge: 25
04.03.2019Bauherrenseitig beim Bauen mit Bauträger Beiträge: 16
08.12.2021Würdet ihr nochmal selber bauen oder Bauträger? Beiträge: 31
13.07.2020Bauträger will pauschalen Schadenersatz nicht mit Raten verrechnen Beiträge: 19
02.08.2023Verhalten bei drohendem Verzug durch Bauträger Beiträge: 38

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben