Rückspringender Eingang beim Fertighaus: mit Bodenplatte oder ohne

5,00 Stern(e) 5 Votes
S

Sine_bati

Hallo,

zu folgendem Fall:
Wir bauen ein Haus in Hokzständerbauweise mit einem Fertighausanbieter. Um genauer zu sein mit Gussek Haus eine myline 150(siehe Fotos im Internet).
Diese Baureihe hat einen zurückspringenden nach hinten versetzen Eingang, der dann durch das 1.OG überdacht ist und welches abgestützt wird durch einen Holzpfosten.

Jetzt stellt sich die Frage ob die Bodenplatte an dieser Stelle ausgeschnitten gebaut werden soll und zunächst nur ein kleines Fundament um den Holzbalken erstellt werden soll (Variante A)

oder

Ob die Bodenplatte komplett in einem Guss auch beim Eingang gegossen werden soll.(Variante B)


Später mal soll es so sein(wie man auch auf den Bildern diese Hausmodells im Internet sieht), dass ein Podest ebenerdig in die Haustüre führt und Stufen vor dem Podest sind.

Welche Vor- oder Nachteile für die ein oder andere Variante seht ihr mit Hinblick auf die Themen Abdichtung, Schmutz während der Bauzeit/Kostenfaktor (extra Kosten für die Erweiterung oder ggf.spätere Kosten um das Podest zu erstellen). Danke vorab für eure Einschätzung.
 
H

Harakiri

Hängt u.a. auch davon ab ob du die Bodenplatte dämmen willst oder muss. Wenn ja, ist die Entscheidung relativ einfach: eine Erweiterung macht m.E. wenig Sinn, da du sie dann thermisch trennen muss.

Wenn nicht, kannst sicherlich machen, aber du muss dich fragen, wie du die Entwässerung dort realisieren willst (Bodenablauf, Gefälle usw.).
 
11ant

11ant

Diese Baureihe hat einen zurückspringenden nach hinten versetzen Eingang, der dann durch das 1.OG überdacht ist und welches abgestützt wird durch einen Holzpfosten.
Ich würde das eher eine ausgeklinkte Ecke nennen.
Jetzt stellt sich die Frage ob die Bodenplatte an dieser Stelle ausgeschnitten gebaut werden soll und zunächst nur ein kleines Fundament um den Holzbalken erstellt werden soll (Variante A)
oder
Ob die Bodenplatte komplett in einem Guss auch beim Eingang gegossen werden soll.(Variante B)
Welche Musterlösung sieht denn der Hersteller dafür vor ?
Bietet der die Bodenplatte nicht mit an ?
eine Erweiterung macht m.E. wenig Sinn, da du sie dann thermisch trennen muss.
Da ist leider etwas wahres dran.
 
S

Sine_bati

Danke für die Antworten.

In einem früheren Plan war es mit der Erweiterung der Bodenplatte eingezeichnet. In einem neueren dann wieder ohne und nur mit dem Fundament um die Stütze, was auch die Lösung ist die bei den anderen Bauherren schon ungesetzt wurde. Wir werden uns nun auch für diese entscheiden und haben so auch mehr Flexibilität in Bezug darauf wie wir die Stufen dann gestalten.
 
Zuletzt aktualisiert 19.07.2024
Im Forum Fundament / Bodenplatte gibt es 485 Themen mit insgesamt 4814 Beiträgen


Ähnliche Themen zu Rückspringender Eingang beim Fertighaus: mit Bodenplatte oder ohne
Nr.ErgebnisBeiträge
1Gussek Haus Erfahrungen, Gussek Haus Preise? 13
2Fundament falsch positioniert wie Vorgehen? 24
3Zahlungsplan okay - 13% nach Bodenplatte? 21
4Keller oder Bodenplatte? - Kostenschätzung 24
5Außenliegende Perimeterdämmung Bodenplatte, Schimmelrisiko Keller 13
6Aufschütten für Bodenplatte 25
7Bodenplatte dämmen, aber wie? 12
8Bodenplatte dämmen - Deckenhöhe reicht nicht aus 14
9Nässe im Keller an Bodenplatte und Wänden 25
10Unser Hanglage - Bodenplatte vs Wohnkeller 42
11Bodenplatte falsch positioniert 40
12Kartoffelkeller - Bodenplatte - Aufbau 25
13KFW 55 - Dämmung unter der Bodenplatte 37
14Bodenplatte für Danwood Bungalow? Firma für komplette Arbeiten? 11
15Dämmung unter der Bodenplatte Sinnvoll? Erfahrungen 39
16Beginn Hausbau / Bodenplatte wird verlegt / Tipps 13
17Bauleistungsbeschreibung - Dünne Bodenplatte nachteilig? 11
18Mauer steht nicht plan auf Bodenplatte bzw. 2cm steht über 26
19Bodenplatte Sockelhöhe Vermessung 17
20Vergleich Bauleistungsbeschreibung bzgl Bodenplatte 17

Oben