Lage Stadtvilla oder Einfamilienhaus auf 500 m2 Grundstück-Rechteck

4,90 Stern(e) 36 Votes
Zuletzt aktualisiert 22.05.2024
Sie befinden sich auf der Seite 40 der Diskussion zum Thema: Lage Stadtvilla oder Einfamilienhaus auf 500 m2 Grundstück-Rechteck
>> Zum 1. Beitrag <<

Tolentino

Tolentino

ebenso wenig wie über mehr Haustiefe diffus zusätzliche Quadratmeter in die Flächensumme zu schütten.
Na, ich würde es nicht diffus verteilen wollen, sondern explizit dem Allraum und den Kinderzimmern in der Tiefe zuschlagen wollen. Oder siehst du da Hinderungsgründe (Statik?).

Diese 5 qm werden relativ natürlich deutlich teurer als die Normalquadratmeter;
Ok, dann wäre der Erker aber eh raus.
 
11ant

11ant

Na, ich würde es nicht diffus verteilen wollen, sondern explizit dem Allraum und den Kinderzimmern in der Tiefe zuschlagen wollen. Oder siehst du da Hinderungsgründe (Statik?).
Was im Essbereich mehr gebraucht würde, würde im Essbereich mehr gebraucht - im Sitz- und im Kochbereich nicht. Dieses Mehr an Haustiefe der ganzen Breite zu geben, wäre das Sechsfache des benötigten (= unnötig teuer). Dieses Mehr gleichmäßig auf die ganze Breite zu verteilen, wäre zwar nur das Zweifache des benötigten; aber gleichzeitig nur ein Drittel dessen, was der Essbereich bräuchte, nützte dort also nicht wirklich. Beides sind keine sinnvollen Alternativen.
Ok, dann wäre der Erker aber eh raus.
Diese fünf Quadratmeter unten (und oben dann eben "mit gehangen" auch fünf) wären zehn, die wie vierzehn bis sechzehn kosten würden. Die Kröpfungen in der Fassaden- und auch schon in der Fundamentlinie kommen natürlich hinzu, die Mehrquadratmeter gibt es aber nicht billiger, bloß weil ihre Umfassung auch noch aufwendiger wird. Jedenfalls eigentlich - ich schließe aber nicht aus, daß Dein GU alle Quadratmeter über einen Kamm schert (allerdings deutet sein Rollladen-Mehrpreis nicht darauf hin).
 
kaho674

kaho674

Diese fünf Quadratmeter unten (und oben dann eben "mit gehangen" auch fünf) wären zehn, die wie vierzehn bis sechzehn kosten würden. Die Kröpfungen in der Fassaden- und auch schon in der Fundamentlinie kommen natürlich hinzu, die Mehrquadratmeter gibt es aber nicht billiger, bloß weil ihre Umfassung auch noch aufwendiger wird. Jedenfalls eigentlich - ich schließe aber nicht aus, daß Dein GU alle Quadratmeter über einen Kamm schert (allerdings deutet sein Rollladen-Mehrpreis nicht darauf hin).
Das ist das Problem. Man weiß nie so genau, was der GU nun wirklich berechnet, weil das jeder unterschiedlich handhabt. Man kann eben auch Glück haben und der GU verlangt für den Erker nur Pillepalle mehr. Andere GUs plautzen da Mehrkosten rein, da schlackern Dir die Ohren. Falls es nicht total dem ästhetischen Empfinden widerspricht, würde man damit ja nicht nur den Platzbedarf entspannen, sondern auch die relativ schlauchige Zimmerform unterbrechen und die Kochinsel wäre wieder optional.
 
Tolentino

Tolentino

Das ist das Problem. Man weiß nie so genau, was der GU nun wirklich berechnet, weil das jeder unterschiedlich handhabt.
Ja, also ich habe ja schon eine Fläche über alles Erhöhung gehabt. Das waren 6 m² für 6.500. Wenn er die gleiche Rate nimmt wären wir bei 10-12 TEUR mehr für 10m².
In einem alllerersten Entwurf für die Bank waren 2 Erker drin und es wurde suggeriert, dass mein Pauschalangebot nach Fläche ginge, also, dass ich auch dieses Haus zu dem Standardpreis bestellen könne. Das war aber vom Grundriss her überhaupt nicht praktikabel für meine Anforderungen.
Naja, wie gesagt ich bespreche das mal mit Architekt/GÜ und dann muss ich in mich gehen und mal kalkulieren...
 
kaho674

kaho674

Naja, wie gesagt ich bespreche das mal mit Architekt/GÜ und dann muss ich in mich gehen und mal kalkulieren...
Das sind ja alles nur Hinweise. Am Ende funktioniert es auch auf 40m² (siehe DIN ). Ich finde es auch nicht schlimm, die Kochinsel wegzulassen und eine Wohnküche zu planen. Was vermutlich eher nicht funktioniert bzw. nervig eng würde, ist die Kochinsel und ein Tisch für 5 Personen.
 
Tolentino

Tolentino

So, die Mehrkosten sind da.
1.083 EUR je m² zusätzliche Fläche.
Scheint eigentlich ganz günstig zu sein, oder?
Muss mir jetzt nur überlegen wo ich mir die rausschneide, insbesondere, da es ja nicht bei den Mehrkosten des Baus bleibt. Maler und Boden kostet ja dann auch mehr...

Bezüglich Treppe: der GÜ verbaut im Standard eine offene Treppe, die überall seitliche Wangen für die Stufen benötigt. Er hat sich bereit erklärt, diese zu vergüten, und ich könne mir woanders eine Wangentreppe besorgen.
Ich nehme an, das ist jetzt nicht bauantragsrelevantes oder? Kann ich also später noch entscheiden.

Absturzsicherung kostet 750 EUR mehr. Das kommt mir wieder ein bisschen hoch vor. Was sagt ihr?

LG

Tolentino
 
Zuletzt aktualisiert 22.05.2024
Im Forum Grundrissplanung / Grundstücksplanung gibt es 2307 Themen mit insgesamt 80489 Beiträgen


Ähnliche Themen
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben