Kondesnwasser an Wand - Welche Maßnahmen treffen?

4,70 Stern(e) 6 Votes
M

MFJFRFMF

Hallo Zusammen,

ich habe nach Umbau Altbau ein Problem mit Feuchte an einer Ausenwand - die Wand ist in einer Ecke im Innenberich tatsächlich teils Nass (d.h. es bildet sich in diesem Eck abhängig von den Umgebungsbedingungen abwischbare Feuchte). Habe nach meinen Möglichkeiten, einige Messungen (d.h. Temperatur und Luftfeuchte Raum vs. Nässegrad Wand) gemacht und gehe von folgendem aus:

- Die Wand ist schlecht gedämmt, die Feuchte entsteht durch Kondenswasser

Das Problem bestand im Sommer nicht, habe es zum erstenmal vor ca. 1 Monat festgestellt, die Wand ist auch wirklich kalt.

Sicherlich wäre es jetzt am besten einen Experten zu holen und die Wand zu dämmen, das kann ich allerdings momentan nicht bezahlen.

Meine Frage:

Macht es Sinn folgendes zu unternehmen:

- Luftentfeuchter im betroffenen Bereich aufstellen
- Infrarotlampe gezielt auf diesen Bereich ausrichten und dann mal ausprobieren wie oft und wie lange bestrahlt werden muss

Ziel ist es über den Winter zu kommen, nächstes Jahr kann man dann nochmal weitersehen. Hat hier jemand Erfahrung in diese Richtung?

Danke!

MFJ
 
Winniefred

Winniefred

Was war der Ursprungszustand? Was habt ihr verändert? Das Problem bestand vorher offenbar nicht? Klingt im ersten Moment so, als hättet ihr da etwas verschlimmbessert.
 
N

nordanney

- Die Wand ist schlecht gedämmt, die Feuchte entsteht durch Kondenswasser
Das ist im Altbau recht häufig anzutreffen. Insbesondere, wenn Fenster erneuert (und damit dichter gemacht) wurden.
Ist die Wand denn überhaupt gedämmt?
Das Problem bestand im Sommer nicht, habe es zum erstenmal vor ca. 1 Monat festgestellt, die Wand ist auch wirklich kalt.
Feuchte und warme Luft kondensiert eben auf kalten Flächen.
Macht es Sinn folgendes zu unternehmen:
- Luftentfeuchter im betroffenen Bereich aufstellen
- Infrarotlampe gezielt auf diesen Bereich ausrichten und dann mal ausprobieren wie oft und wie lange bestrahlt werden muss
Eine Wirkung wirst Du damit schon erzielen. Dazu bitte insgesamt ordentlich heizen und häufig stoßlüften.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Winniefred

Winniefred

Feuchte Wände sind im Altbau weder häufig noch normal. Da wurde bei der Sanierung was falsch gemacht. Vermutlich wurde irgendwas abgedichtet an der Hülle, aber nicht alles. Das wiederum ist ein häufiger Fehler bei Altbausanierung. Heizen und lüften sind natürlich wichtig, aber abwischbare Feuchtigkeit ist keineswegs normal und hat eine Ursache. Luftentfeuchter sind zur ersten Hilfe auf jeden Fall nicht verkehrt.
 

Ähnliche Themen
05.11.2020Öffnungsmöglichkeit der Fenster mit KWL - Ideen zur PlanungBeiträge: 60
28.05.2018Fenster & Fenstergröße was wählen? Zweiflügelige Fenster?Beiträge: 46
14.06.2020Lüften im Sommer ohne KWL problematischBeiträge: 19
10.11.2015Grundriss EFH geplant, Fenster gefallen unsBeiträge: 43
22.01.2016Küchenplanung mit Insel und bodentiefe FensterBeiträge: 12
18.05.2016Hilfe bei der Anordnung der Fenster benötigt!Beiträge: 32
11.11.2019Grenzbebauung Garage, Fenster möglichBeiträge: 19
06.09.2019Darf man bei einer Lüftungsanlage die Fenster nicht mehr öffnen?Beiträge: 15
08.05.2020OG Stadtville optimieren. Fenster BodentiefBeiträge: 104
03.06.2018Neubau einer ca. 8x11 DHH, Einschätzung Grundriss und FensterBeiträge: 35

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben