Kochen mit Holz ?

L

Lily

Guest
Hallo zusammen,

in meiner Wohnung ist ein Anschluss an den Kamin vorhanden den ich nützen könnte, ich würde mir gern einen Herd einbauen mit dem ich das ganze Jahr über mit Holz kochen könnte.
Habt ihr Erfahrung damit, was sind Vor und Nachteile ?

Danke für die Mühe

Garn
 
H

Honigkuchen

Hallo zusammen,

in meiner Wohnung ist ein Anschluss an den Kamin vorhanden den ich nützen könnte, ich würde mir gern einen Herd einbauen mit dem ich das ganze Jahr über mit Holz kochen könnte.
Habt ihr Erfahrung damit, was sind Vor und Nachteile ?

Danke für die Mühe

Garn


Hallo Garn,

bin keine Fachfrau, habe nur wenig darüber gelesen, hätte aber auch gerne sowas, und daher kann ich Dir zumindest die Infos geben, die ich habe; hätte es aber freilich gerne, wenn sich hier Fachleute nochmal zu Worte melden, insbesondere die, die sowas schon Zuhause haben.

- Also: Ganz klar, wenn Du mit einem kaminähnlichen Ding kochen willst, solltest Du darauf achten, daß die Technik dahinter auch eine relativ aktuelle ist.

Du mußt darauf achten, daß das Ganze eine rußige Angelegenheit werden kann, und der Herd sollte wahrscheinlich, vermute ich, ähnlich eines Kamins, auf einer feuerfesten Unterlage stehen.

Was Du vielleicht suchst, ist ein Festbrennstoffherd, bzw. eine Art Beistellofen; Du kannst damit heizen, also warm machen, aber auch kochen.

Ich habe mal auf's Geratewohl eine Seite für Dich rausgesucht, damit Du siehst, wie das ausschauen kann - soll keine Werbung für diese Geräte sein, habe keine Erfahrungswerte damit, und da sollte man einen Fachmann fragen.

Soweit ich das überflogen habe, gibt's das sogar als Holz-/Pellets-Kombi - aber das sind dann Feinheiten, das mußt Du dann nochmal eingehender über's Internet recherchieren, oder Du fragst mal einen Fachmann/-frau.

- Kommt also immer drauf an, wie Du so einen Holzofen einsetzen willst, ob Du den auch heizunterstützend einsetzen willst, ob das Deine primäre Kochstelle sein soll, dann noch ggf. ein Preisvergleich feste Brennstoffe und Elektroherd (Ceran/Induktion), oder doch besser Gasherd etc..

So ein Kachelofen ist relativ "feststehend"; ein Festbrennstoffherd braucht freilich auch einen Rauchabzug/Kaminanschluss, läßt sich aber dann doch mal abmontieren und weghieven/wegrollen, ist also eher mobil als so ein Kachelofen; das heißt, Du bist bei einem Kachelofen dann in der Raumplanung nicht mehr ganz so flexibel wie bei einem Festbrennstoffherd, dafür gefällt es dem ein oder anderen von der Optik her besser.

Habe noch keinen Vergleich, was die Heizungsunterstützung angeht, zwischen beiden Systemen gefunden, so daß ich dazu leider nichts sagen kann.

Du solltest auch bedenken, daß Du dann auch genügend Lagerkapazität brauchst für das Brennholz, gelle.

Nachteil dürfte sicher auch sein, daß das Ganze was kosten dürfte.. gerade, wenn Du das, wie ich das vorhabe, heizungsunterstützend machst; aber rentiert sich irgendwann, auf jeden Fall.

Außerdem mußt Du kamine und Ähnliches ja jedes Jahr vom Schornsteinfeger inspizieren und ggf. warten/reinigen lassen; kostet ja auch was, woll.

Vorteil dürfte sein, daß Du, wenn bei Dir mal der Strom ausfällt, es dann trotzdem warm haben und Dir was zu Essen machen kannst :D
- und, wie gesagt, wenn man schon (gerade beim Neubau) mit dem Gedanken spielt, eine weitere Heizungsunterstützung zur Hauptheizung dazuzunehmen, dann wäre das ja direkt eine geniale Kombi, das direkt mit einem solchen Ofen zu machen, mit dem man theoretisch auch backen/kochen/warmhalten kann; denke, sowas wie Pizza und Brot dürfte auf sowas sehr viel leckerer schmecken als aus 'nem Elektroherd.

...und wenn ich an Bratäpfel denke... hachhhhhhhhhhhhh...
*hähä*

Gruß
Honigkuchen
 
H

Honigkuchen

Noch ein Link, ausführliche Beschreibung des Systems

PS: Hier noch eine Seite, auf der Du allen möglichen kW-Krams lesen kannst - da ist die Technik also nochmal besser beschrieben, und Du siehst, wieviel Wärme so ein Dingen machen kann.

Daher beim Kauf nicht nur auf die OPtik achten, sondern auch auf die Leistung, und diese wiederum muß ja auch ganz genauauf Deine individuellen Bedürfnisse (bzw. die Deines Hauses) zugeschnitten sein:

Anhang anzeigen 25522

Bin mir sicher, es gibt noch mehr Seiten, die die verschiedenen Heiz-und-Koch-/Back-Systeme so detailliert erklären - aber die findest Du sicher selbst :)


Gruß
Honigkuchen
 
H

Honigkuchen

PPS: :D - Feinstaub!

Aktuell werden für Feuerungsanlagen in Deutschland neue Feinstaub-Grenzwerte diskutiert. Während bislang Feuerungsanlagen für feste Brennstoffe mit einer Heizleistung unter 15 kW Heizleistung hinsichtlich des Umweltschutzes gesetzlich gar nicht erfasst wurden, wird zukünftig vom Gesetzgeber beabsichtigt alle im Haus genutzten Feuerungsanlagen zu erfassen. Für alle Holzfeuerungen gelten dann in Deutschland die selben verbindlichen Grenzwerte.
Aktuell werden folgende Feinstaubgrenzwerte diskutiert:
- 100 mg/m3 (Stufe 1, gilt mit Inkrafttreten der geänderten Verordnung) und
- 50 mg/m3 (Stufe 2 voraussichtlich ab 1.1.2015).
Der Nachweis der Einhaltung der diskutierten Grenzwerte erfolgt für Herde durch ein Prüfung nach EN 12815."


- Du solltest also darauf achten, daß Dein künftiger Heizkochherd/-ofen direkt auf aktuellem Stand ist, so daß Du nicht in paar Jahren nachrüsten mußt.

Gruß
Honigkuchen
 
L

Lily

Guest
Hi,

meine Oma hatte so einen Herd in der Küche, das war im Winter sehr gemütlich aber du musst damit rechnen dass das im Sommer nicht so toll ist. Denn der Herd heizt dann die ganze Bude mit und das kann sehr warm werden.

by Gerd
 
L

Lily

Guest
das mit der Asche ist so eine Sache, die muss in einem extra Behälter aufbewahrt werden denn die ist am Anfang sehr heiss.
Aber du kannst sie im Sommer auf die Beete tun das ist ein guter Dünger und im Winter zum Streuen wenn es glatt ist.


bis dann Truhe
 
Zuletzt aktualisiert 20.04.2024
Im Forum Einrichtung / Wohnen gibt es 635 Themen mit insgesamt 6517 Beiträgen


Ähnliche Themen
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben