Ist KNX Smart-Home die Zukunft?

4,00 Stern(e) 7 Votes
Zuletzt aktualisiert 22.05.2024
Sie befinden sich auf der Seite 25 der Diskussion zum Thema: Ist KNX Smart-Home die Zukunft?
>> Zum 1. Beitrag <<

R

R.Hotzenplotz

Das heißt, man muss eigentlich tatsächlich für jede Änderung den Servicepartner anrufen und erhält eine Rechnung dafür?
 
N

ntsa86

Also unser schreibt für Kleinigkeiten keine Rechnung. Vor allem nicht wenn wenn er gar nicht raus fahren muss. So häufig kommt das auch nicht vor. Vermutlich nur anfänglich. Wir wohnen jetzt seit knapp 9 Monaten hier und die meisten Änderungen sind schon durch. Wir haben aber auch erst mal mit den Grundfunktionen (Lich an/aus) gestartet und fügen nun Schritt für Schritt Logik und Automatik hinzu. Wie schon erwähnt gibt es nun auch die Möglichkeit selber zu programmieren. Es steht Dir natürlich frei die Konfigurationssoftware (ETS Professional) selbst du kaufen.

Lass dich am besten mal durch einen KNX Partner beraten. Danach solltest du eine gute Entscheidungsgrundlage haben.

VG
 
andimann

andimann

Moin,

auch auch auf die Gefahr hin mich unbeliebt zu machen:
Aber wenn du bereit bist, für den Kleinkram hier:

Für eine Hausautomatisierung wünschen wir uns Punkte wie:
- dimmbares Licht
- Präsenzmelder
- Heizungssteuerung über Handy von unterwegs
- Garagentor soll sich öffnen, wenn sich mein Auto mit GPS Handy nähert, so dass die Garage bereits offen ist, wenn ich aufs Grundstück fahre
- Steuerung der klassischen Rollladen mit Hilfe einer Wetterstation (bei hohen Temperaturen runter)
- Einbruchmeldeanlage
- Klingelanlage mit Video
- Tabletbedienung im Flur, ansonsten Programmierbarkeit am PC
- perspektivisch Gartenbewässerung & Rasenmähroboter (kann KNX dann erkennen, wenn der Boden so trocken ist, dass gesprengt werden muss?)
- Einbindung Lüftungsanlage
- perspektivisch ist ein Outdoor Swimmingpool geplant; braucht man dafür auch KNX?
mal eben 150000 € (wirklich 150 k€??? Oder war das nur ein Typo?) locker zu machen, muss dein Konto echt unter Überfüllung leiden. Mein Neid ist dir gewiss!

Im Ernst, gehen wir es mal durch:

- dimmbares Licht + Präsenzmelder: Jau, wer es mag, kann eine feine Sache sein. Da reicht aber auch die ganz kleine KNX Version
- Heizungssteuerung über Handy von unterwegs: Das kann eine gescheite Heizung mit Bordmitteln von Werk aus. Wobei sich mir der Sinn absolut nicht erschliesst, in einen modernen Haus wird die Heizung einmal eingestellt und dann ist da Ruhe. Da gibt es nichts mehr einzustellen!
- Garagentor soll sich öffnen, wenn sich mein Auto mit GPS Handy nähert, so dass die Garage bereits offen ist, wenn ich aufs Grundstück fahre: Hast du dann ein extra Handy im Auto liegen? Sonst geht dein Tor doch immer auf, auch wenn du gerade zu Fuss aus der Kneipe kommst?!?
- Steuerung der klassischen Rollladen mit Hilfe einer Wetterstation (bei hohen Temperaturen runter): Das macht dir jede einfache Somfy o.ä. für 2-3 k€.
- Einbruchmeldeanlage: Muss sowas nicht Stand alone sein? Sonst schaltet dir der Einbrecher erst mal per Netz die Alarmanlage aus, macht irgendwie keinen Sinn.
- Klingelanlage mit Video: Sowas darf nicht im Netzwerk sein!
- Tabletbedienung im Flur, ansonsten Programmierbarkeit am PC: Bringen auch die meisten Komponenten bereits mit Bordmitteln mit.
- perspektivisch Gartenbewässerung & Rasenmähroboter (kann KNX dann erkennen, wenn der Boden so trocken ist, dass gesprengt werden muss?).
Gartenbewässerung? Der Sensor hängt an der Steuerbox der Gartenbewässerung, der drops ist mit 500 € gelutscht.
- Einbindung Lüftungsanlage: da gilt das Gleiche wie bei der Heizung. Du kannst eine gescheite Anlage ohnehin per Netz bedienen, aber wofür? Ich habe ein Mordsgeld für eine Lüftungsanlage mit einer halbwegs gescheiten Steuerung ausgegeben. Was will man da noch ständig herumsteuern?


- perspektivisch ist ein Outdoor Swimmingpool geplant; braucht man dafür auch KNX?: Nur wenn KNX dir deine Schwimmflügel aufpusten kann... Bestimmt kann man auch da irgendwas mit KNX steuern, aber wieder ist die Frage, was bringt das?

Jetzt werden gleich einige Jehowa schreien und mich steinigen wollen, aber der Hype um die Gesamtautomation eines Hause ist mir unverständlich.
Warum sollte meine Gartenbewässerung mit meiner Heizung gekoppelt werden???
Bei großen Bürohäusern, Industriebauten usw. ist der Mehrwert klar. Da wird auch eine KNX Geschichte vermutlich sogar deutlich günstiger sein als eine herkömmliche Elektrik (die eine Zentralsteuerung zulässt). Aber dafür brauchst du eine kritische Größe und die erreicht doch kein Wohnhaus?

Viele Grüße,

Andreas
 
N

ntsa86

Meine Ablage hat kaum 20k gekostet. Sicher nicht der Umfang wie das Komfort Paket aber für die mir wichtigen Komfort Funktionen absolut ausreichend. Jeder muss für sich entscheiden was der Value Add ist und wie viel man bereit ist dafür auszugeben.

Insofern gebe ich Dir in vielen Punkten auf Recht Andreas.
 
R

R.Hotzenplotz

mal eben 150000 € (wirklich 150 k€??? Oder war das nur ein Typo?) locker zu machen, muss dein Konto echt unter Überfüllung leiden. Mein Neid ist dir gewiss!
Gott bewahre!! Die € 150.000 waren aus meinen geposteten Links entnommen. Ich hatte das gepostet, da mich gewundert hat, dass User hier mit 50-60 TEUR hinkommen und es so geschildert haben, dass sie damit mehr oder weniger das Feinste vom Feinen haben..... wollte eigentlich eher die € 150.000, die von der geposteten Firma skizziert wurden, mal zur Diskussion stellen. Nein; das ist mir KNX sicher nicht wert. Mehr als 30-40 TEUR im absoluten Maximum ist für die Elektrik nicht drin. Und da waren bereits unzählige Spots benötigt. Der Thread hier machte halt nur "Mut", dass man auch in dieser Preislage schon viel bekommt.

Ehrlich gesagt hatte ich die gleiche Skepsis wie Andreas, was den Nutzen von KNX angeht. Habe ich ja auch etwas beschrieben. Unser GU hält da auch nichts von. Der meinte, wir sollen ne Rollladenautomatisierung machen und gut ist......

Aber wo ich den Thread hier heute gelesen habe, kam der Gedanke auf, dass es wohl doch zukunftsfähig ist die ganze Geschichte und man sich in 15 Jahren ärgert, wenn man die Basis nicht jetzt beim Neubau legt.

Das mit dem Garagentor und GPS ist in der Tat zu bedenken. In meinem BMW ist auch ein GPS Sensor mit eigener Sim-Karte. Müsste ich schauen, dass der BMW irgendwie mit dem Haus kommuniziert.....

Wir waren ansonsten auch fest bei einer Standalone Lösung für die Rollladensteuerung. Wir wollen da was einprogrammieren können. Eine Zeitschaltuhr und ggf. auch wetterabhängiges Agieren, je nachdem ob wir uns noch zu Raffstoren durchringen oder bei Rollläden bleiben..... und wir wollen es per App steuern. Aber dafür allein braucht man echt kein KNX. Bin gespannt auf andere Meinungen.
 
O

ONeill

Eine recht umfassende KNX-Lösung sollte in deinem Budget auf jeden Fall realisierbar sein. Lass dich nicht entmutigen.

Aus welcher Gegend kommst du? Hier Nähe Aachen könnte noch dir einen sehr fähigen SI empfehlen mit dem du das realisiert bekämst.

Die Basis muss vorhanden und sehr gut geplant sein. Alle anderen "Spielereien" können dann immer noch gemacht werden.
 
Zuletzt aktualisiert 22.05.2024
Im Forum KNX / EIB gibt es 71 Themen mit insgesamt 2391 Beiträgen


Ähnliche Themen
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben