Ist die Finanzierung realisierbar?

4,60 Stern(e) 5 Votes
T

twista

Hallo twista,
was ist bei euren Überlegungen und Berechnungen raus gekommen? Wir haben ein ähnliches Konzept und überlegen gerade ob es Sinn macht die KfW in das Annuitätendarlehen zu stecken (100 TEUR, 1,89% Soll, 15J, somit 150 TEUR mit KfW).
Wir werden wahrscheinlich das KfW nicht nehmen, da wir uns hier in 10 Jahren nach einer neuen Finanzierung für die Restschuld bemühen müssen. Wir würden laut aktuellstem Angebot der Bank ca. 4500€ an Zinsen sparen, wenn wir KfW nehmen würden. Klar, man würde Zinsen sparen, aber statt die Restschuld anzusparen oder in einen BSV einzuzahlen (damit man in 10J kein Risiko hat), kann ich dieses Geld für die Sondertilgung benutzen und so auch Zinsen sparen. So habe ich nach 15 Jahren einen Block der neu finanziert werden muss und nicht in 10J einen kleinen Teil und in 5 weiteren Jahren noch einen größeren Teil.
 
N

Noelmaxim

Gesperrt
Die Finanzierung ist darstellbar, allerdings verstehe ich nicht was der Bausparvertrag bringen soll und warum auf KfW verzichtet werden soll.

Die Restschuld der KfW nach 10 Jahren kann über einen BSV abgesichert werden, dh. die Restschuld wird zu 2% auf das erkaufte Bauspardarlehen (Rest ist ja Bausparguthaben, aber eben wenigstens mit 1% verzinst) nach 10 Jahren abgelöst. Guthabenzins des BSV - so er sinnvoll ausgesucht wurde - 1%!! Das wiederum bedeutet dass der Zahlzins nicht viel teurer ist als der Anlagezins in dem BSV, somit nur wenig Tilgungsverlust. Der Gewinn liegt in der gesicherten Anschlussfinanzierung zu 2% Bauspardarlehenszins.

Sind die Zinsen in 10 Jahren niedrig kann auf das Bauspardarlehen verzichtet werden und ein halbes Jahr später die gesamte Finanzierung - sprich auch der Teil der mit einer längeren Zinsfestschreibungszeit als 10 Jahre festgeschrieben wurde - nach BGB §489 umgeschuldet werden.

Bei dem anderen Baustein würde ich auf keinen Fall bereit sein 15 Jahre 2,9% (ohnehin viel zu teuer der Zinssatz) Zinsen zu zahlen, um dann parallel 0,15%-0,25% auf mein Tilgungskapital an Anlagezins zu bekommen. Der Grenzzinsssatz gegenüber einer Annuität ist dann viel zu hoch, als dass sich das gegenüber einem Annuitätendarlehen rechnen würde. Zu hoch natürlich nur relativ, da wir ja nicht wissen wo in 15 Jahren der Zinssatz ist. Damit meine ich dass ich heute einem Grenzzinsatz bei einer Annuität bei um die 4% nicht bereit wäre, das Risiko dadurch zu minimieren. Da denke ich lieber über ein Annuitätendarlehen nach, was mind. eine 20 jährige Zinsfestschreibungszeit hat und wo der Zins im Mischzins bei einer 100% Finanzierung niemals bei 2,9% liegt. Zu hinterfragen wäre dann auch noch, ob der LBS Vertrag in 15 Jahren überhaupt zuteilungsreif ist. Ist er das, wäre der Tilgungsanteil viel zu hoch, da der Zinsverlust noch größer wäre, denn der Tilgungsanteil liegt zu 0.15% fest, während ich 2,9% zahle. Ist er es nicht, muss sich jeder die Frage stellen, was sollte jetzt dieser Bausparvertrag als tilgunsausgetzter Baustein!!

Im übrigen, hier fliegen überall solch schöne Reklamen rum, da sind Banken dabei, die die 15 Jahre (so ich diese überhaupt tatsächlich wünsche) derzeit - je nach Gebiet - annuitätisch zu nom. 2,2 % bei 100% anbieten. Kombiniere ich diese Kondition bei dem Wunsch tilgungsausgetzte Variante mit dem Tarif F60 der Signal Iduna Bausparkasse statt der Sparkasse mit dem schlechten LBS Tarif kann ein Schuh draus werden, grundsätzlich aber bleibt die Frage warum nicht annuitätsche Tilgung bei längerer Zinsfestschreibung und Einbindung des KfW Bausteins mit dem Zinssicherungsinstrument - aber einem selektierten Tarif am Markt - Bausparen.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
T

twista

@Caspar2020 wir werden voll auf SoTi setzen, habe mit meiner Frau gesprochen und sie ist der gleichen Meinung, dass wir die SoTi nutzen und wenn zwei der gleichen Meinung sind, wird es denk ich klappen zumal wir dann in 15 Jahren wenig RS haben und die Konditionen, auch wenn die Zinsen hoch gehen, nicht so übel sein können(denke & hoffe ich)
 
C

Caspar2020

@twista: mit dem was ihr euch an Sondertilgung vorgenommen habt, kommt ihr ja in 15J locker unter die 60% Beleihungsauslauf bei der folgefinanzierung

Man kann ja immer noch nachjustieren wenn man sieht wie die Welt sich dreht
 
E

Evolith

Bedenkt aber auch bei euren Sondertilgungs-Vorstellungen eure Lebensplanung.
Die ersten 2 Jahre im Haus werdet ihr wahrscheinlich eher weniger tilgen, sondern das Geld ins Haus stecken. Dann kommen ja auch schon eure Kinderlein und dann wird es wahrscheinlich noch schwerer mit der Sondertilgung. Je nachdem, ob ihr eure Kinderplanung in einem Rutsch durchziehen wollte oder nicht, ist dann mal die ersten 6 Jahre nichts mit SoTi. Von einer Hochzeit (ich glaub ihr seid noch nicht verheiratet?) habe ich hier noch gar nicht gesprochen.
Also rechnet das ganze Konstrukt mal gut durch unter diesen Voraussetzungen!
 

Ähnliche Themen
02.07.2020Annuitätendarlehen oder Zinszahlungsdarlehen in Verbindung mit BSVBeiträge: 14
13.03.2016Welche Finanzierung beim Neubau?Beiträge: 12
28.08.2020Hausfinanzierung mit Zinsdarlehen und Riester oder ohne RiesterBeiträge: 95
14.03.2020Vorfälligkeit bei Sparkasse mit LBS BSV VorfinanzierungBeiträge: 15
21.10.2019Finanzierung mit Bauspardarlehen+KfW+NachrangdarlehenBeiträge: 17
20.06.2016Fehler in der Finanzierung?Beiträge: 290
16.05.2014Finanzierung über Dr. Klein - Gut so?Beiträge: 14
10.07.2018Haus Finanzierung über SABBeiträge: 50
28.11.2019Feedback Finanzierung - Kreditinstitute, Dr. Klein, FallstrickeBeiträge: 33
22.01.2017Welche Finanzierungsvariante TH oder BSV?Beiträge: 23

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben