Falsche Angaben zum Grundstück im expose

4,50 Stern(e) 6 Votes
Y

ypg

das blöde ist hier ja, das ihr beim Makler schon was unterschrieben habt. ein weg wäre jetzt ggf über die Methode, das der Makler gar keinen Auftrag vom Eigentümer hat und somit euch das Grundstück gar nicht verkaufen kann. wird nur schwierig das zu beweisen. wenn der Eigentümer doch irgendwas irgendwo unterschrieben hat werdet ihr die Provision doch zahlen müssen.
alternativ könnte man auch warten bis der vertrag zwischen Makler- Eigentümer endet (eventuell) oder ihr sprecht mit den Eigentümer, ob ihr zb die Courtage teilt oder ähnliches (je nach Angebot nachfrage).
wieso das Bestellerprinzip beim verkauf nicht gilt versteht auch nur ein immobilienkorrupter Politiker...
Der Eigentümer hat _keinen_ Vertrag mit dem Makler, ihr habt ihn. Punkt.
Und wozu der Anwalt? Ihr geht ja mit dem Makler ansonsten keine Verpflichtung ein, bezieht sich nur auf dieses Grundstück.
Einen Anwalt kannst Du in diesem Fall meiden, da Du eindeutig mit der Unterschrift etwas eingegangen bist.
 
D

DG

Zumal ich nach der nun geäußerten Beschreibung eher davon ausgehe, dass das Grundstück eben doch als "voll erschlossen" gilt. Wenn Kanal etc. in der Straße liegen, dann ist das so, völlig normaler Vorgang also.

Der Haken liegt hier im unterschiedlichen Verständnis von "voll erschlossen". Das bezieht den Hausanschluss _nicht_ mit ein, was für Laien allerdings ein falsche Freunde ist - der Begriff klingt, als wenn man da nichts mehr machen müsste, was aber nicht der Fall ist.

Insofern und wenn das alles ist: Grundstück kaufen, Haken dran, fertig.

MfG
Dirk Grafe
 
Y

ypg

Wie @Dirk Grafe es sagt, fällt mir auch ein:
Unser Grundstück war auch "voll erschlossen", zahlen mussten wir dafür natürlich einen hohen 5-stelligen Betrag. Insofern muss ich sagen ...
... Zählt eh nur, was im Vertrag steht, ein Exposé ist eine Offerte, und der Begriff ist für Laien irreführend.
 
Zuletzt bearbeitet:
H

HilfeHilfe

Den Gang kannst du dir sparen. Beste Lösung ist das Gespräch mit dem Makler zu suchen und sich ggfl auf einen Betrag X zu einigen ( ist aber nur Laienmeinung)
 
S

Steven

Hallo

Was mir auffiel: "meine Verlobte" hat unterschrieben.
Wer will jetzt das Grundstück kaufen? Die Verlobte, die mit dem Makler einen Vertrag abgeschlossen hat oder du, der den Grundstücksbesitzer kennt.
Ich weiß, ist auf der Grenze. Aber so ganz sauber arbeiten die Makler auch nicht, die die Verkäufer im Netz anrufen, und fragen, ob sie sich dranhängen dürfen. Ganz kostenlos selbstverständlich.

Steven
 
P

Payday

Der Eigentümer hat _keinen_ Vertrag mit dem Makler, ihr habt ihn. Punkt.
Und wozu der Anwalt? Ihr geht ja mit dem Makler ansonsten keine Verpflichtung ein, bezieht sich nur auf dieses Grundstück.
Einen Anwalt kannst Du in diesem Fall meiden, da Du eindeutig mit der Unterschrift etwas eingegangen bist.
wie will der Makler dir denn das Grundstück verkaufen, wenn er doch dafür gar keine berechtigung hat ?!
wie schon gesagt liegt das Problem bei der Unterschrift. ohne Unterschrift kein Beweis, Makler kann auch nicht beweisen das er den Auftrag hatte usw...
die maklerregeln widersprechen jeden normalen deutschen Gesetz (Bestellerprinzip). wenn du das Grundstück noch kaufen willst zieh die Courtage beim Kaufpreis ab oder kauf es nicht. oder packs als lehrgeld darauf. oder probiers beim Anwalt. wie schon richtig erkannt sind die Gesetze für den Makler ein schlechter Scherz.
 
Y

ypg

wie will der Makler dir denn das Grundstück verkaufen, wenn er doch dafür gar keine berechtigung hat ?!
...
Ich weiß, was Du meinst, bin auch ganz bei Dir, aber Erlaubnis bedeutet noch lange nicht, dass es vertraglich geregelt ist.
Er hat keinen (Allein)Auftrag, insofern könnte er, keiner muss aber mit ihm - wenn er sich nicht gleich die Unterschrift hat geben lassen.

Ich hab selbst mal ein Haus verkauft und habe auch einen Makler ohne Vertrag nach Anruf inserieren lassen.
Nebenbei arbeite ich für Makler und scheue mich nicht, die ein oder andere Frage gestellt zu haben
 
R

Robbaut

wie will der Makler dir denn das Grundstück verkaufen, wenn er doch dafür gar keine berechtigung hat ?!
Ganz einfach: Der Makler verkauft die Dienstleistung "Grundstück zeigen und Verkäufer vorstellen". Freundlicherweise kostet einen diese Dienstleistung nur bei erfolgreichem Verkauf etwas...

PS: So ist das leider, ich finde das auch total daneben.
 
Zuletzt aktualisiert 23.05.2022
Im Forum Bauland / Baurecht / Baugenehmigung / Verträge gibt es 2928 Themen mit insgesamt 38918 Beiträgen

Ähnliche Themen
21.03.2015Grundstück und Makler Beiträge: 16
16.01.2017Keine Baugenehmigung solange Grundstück nicht erschlossen? Beiträge: 10
13.06.2017Grundstück voll Erschlossen, weitere Kosten? Beiträge: 10
18.06.2015Grundstück muss erschlossen werden. GU sagt das hat Prio! Beiträge: 35
11.04.2020Baurecht - Anwalt einschalten oder noch nicht Beiträge: 16
10.09.2016Baufinanzierung und Vertrag mit dem Bauträger Beiträge: 24
04.05.2021Makler für Eigentümer - Nutzen / Vorteile? - Seite 15Beiträge: 154
30.08.2017Unterschrift Fertighaus unter Vorbehalt mit Rücktrittsrecht Beiträge: 16
24.04.2020Wie verhandeln Makler den Kaufpreis? - Seite 4Beiträge: 43
18.02.2022Lage Stadtvilla oder EFH auf 500 m2 Grundstück-Rechteck - Seite 57Beiträge: 573

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben