Statistik des Forums

Themen
30.041
Beiträge
346.692
Mitglieder
45.548
Neuestes Mitglied
Lokomotive1979

Es dauert lange, bis Warmwasser kommt

3,50 Stern(e) 11 Votes
Ich finde DLE prinzipiell nicht doof. Die gesparte WW Verrohrung, Zirkulationsleitung (Errichtung wie zusätzliche Verrohrung), hygienische Aspekte, Kosten und Verluste für den WW Speicher. Und und und.
Da muss viele Jahre viel WW aus der Leitung kommen, damit der Mehrinvest einer zentralen WW Bereitung lohnt. Aber die Entscheidung nimmt uns ja der Gesetzgeber ab.
Wärmpepumpe mit JAZ >=4 für WW? Schafft selbst ne SWWP nur selten!
 
LWWP komme ich im Jahresmittel auf etwa 3,5 bei 47°C.
Habs für unseren Verbrauch mal kurz überschlagen:
2000 kWh WW im Jahr
sind 570 kWh Strom im Jahr
DLE bei Annahme von 20% Verlustkompensation wären 1600 kWh Strom
Kalkulation auf 20 Jahre:
Annahme Mittelstrompreis 35 Cent

Macht:
(1600 kWh - 570 kWh)*0,35 €*20 Jahre = 7210€
+ 4x DLE zu 300€ = 8410 €

Mehrkosten Zentral: 600€ Speicher + 500€ Kleinteile/Leitungen = 1100€

Macht in Summe 415€ Mehrkosten pro Jahr für den DLE. Das wären bei uns etwa 35% mehr an Stromkosten (Heizung und Hausstrom).
 
3,5 nur für WW oder gemischt übers Jahr inkl. Heizung? ;-) Ich denke letzteres. WW mit Wärmepumpe ist wegen der hohen Temperatur weniger effizient.

Deine Vergleichskosten sind unrealistisch. WW Speicher inkl Arbeit unter 1000€ will ich sehen, ebenso Verrohrung 500€ ... dafür hab ich nichtmal die Zirkulationsleitung bekommen, die kostete inkl Pumpe und Arbeit 1200€.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Nur für WW, sonst hätte ich das ja nicht geschrieben.
Speicher hat mit Installation 600€ gekostet und die Verrorhung für das WW sind für die paar Meter etwa 500€.
Aber ich wiederhole mich ja gern.
Gut, Speicher hab ich selbst bestellt und auf ein selbst gebautes Fundament gestellt - da hab ich dann wohl etwa 400€ gespart.
Zirkulation ist für mein Empfinden unnütz.

edit: Nicht vergessen, dass man bei DLE die WW Leitungen in den Räumen trotzdem hat, es geht nur um die Leitungen zu den Räumen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Bestellen Sie jetzt kostenlos Kataloge zu Häusern, Hausautomation, Garagen, Carports, uvm!
Wie gesagt in den 600 kWh ist die Starkstrompumpe enthalten. Die läuft auch wenn wir kaltes Wasser aufdrehen, ansonsten wäre einfach der Wasserdruck zu gering als dass mehr als ein Tröpfeln rauskäme, aus der öffentlichen Leitung kommt so gut wie nix.
Das müsste man jetzt mal ausrechnen wieviel Kwh das sind, aber da es ein dreiphasiger Anschluss ist, wirds schon ein bißchen was ausmachen.

Edit: unser Haus hat keine WW-Leitungen außer die vom DLE zum Abnehmer (1-2 Meter).
Es gab auch keine Heizungsrohre.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Aber die Entscheidung nimmt uns ja der Gesetzgeber ab.
Wie ist das gemeint? DLE sind ja nicht verboten?

Ich denke drüber nach auch bei unserem demnächst zu kaufenden zweiten Haus einen DLE für die Dusche einzubauen. Jetzt ist eine Gasheizung mit Warmwasserbehälter (steht extra) drin. Die Heizung ist von 85 und muss zwingend innerhalb von 2 Jahren raus. Wir waren vorgestern zur Besichtigung. Im Keller wo der Warmwasserbottich stand war es brühwarm. Ich kann mir nicht vorstellen dass das Energieeffizient ist.
Meine Mutter, die in dem Haus wohnen soll, verbraucht 20 cbm Wasser im Jahr, lass es die Hälfte Warmwasser sein. Das lohnt doch im Leben nicht, da über zwei Stockwerke ungedämmter Rohre und ständig 100 Liter 60° warmem Wasser in Keller das so beizubehalten.
Nur blöd dass das Bad gerade frisch saniert ist, das stört mich irgendwie wenn das jetzt wieder alles aufgekloppt werden muß.
Aber man könnte den DLE ja auch direkt in die Dusche hängen und die 50 cm Rohr eben über die Wand... Nimmt man halt Edelstahl dann siehts nicht so sch**** aus... Hm.
 
Zuletzt bearbeitet:
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Oben