Bauverlauf: Doppelhaus mit WU-Keller und ausgebauten Spitzboden

5,00 Stern(e) 49 Votes
K

knalltüte

Das Zitat ist echt gut und hat auch Logik.

Aber ich würde es nicht unbedingt hierauf anwenden. Wir haben GU1 nicht im Preis gedrückt. Das war von Anfang an sein Angebot, es gab keine Preisverhandlungen. Wenn wir 50 cm mehr an einer Seite wollten, dann war das eben der Aufpreis dafür. Ich hatte 3 Jahre vor Vertragsunterzeichnung bereits Kontakt zu ihm und er hat in dieser Zeit eine Menge Häuser gebaut (ca. 60 -70). Wir haben uns Häuser angeschaut und mit Bauherren gesprochen. Es gab für uns keinen Grund skeptisch zu sein. Und mein Bauberater hat damals ebenfalls gesagt, dass da noch mind. 10 % für den GU übrigbleiben., das hat nichts mit Ausnutzen meinerseits zu tun.
Kann deine Sichtweise verstehen, es würde wohl kaum einer auf die "verrückte" Idee kommen mehr bezahlen zu wollen als im Angebot steht - oder?

Magst du trotzdem die Fragen (versuche ehrlich zu sein) beantworten?

- Meinst du inzwischen nicht auch das der Preis je m² zu niedrig war/ist?
- Reichen 40K oder 45K als Gewinn für ein Projekt in der Grössenordnung und dem Risiko als Unternehmer?
(Wie viele Häuser kann er gleichzeitig in welcher Zeit bauen für 40-45K)
Als Jahresbrutto wird das (mEA auch x2 oder3) nicht reichen für einen GU mit dem Risiko!
- Hast du inzwischen Zweifel an einigen deiner Entscheidungen?

Ich will dir damit "nicht ans Bein pinkeln", versuche nur mal dein Blickwinkel zu vergrössern ;)

Liebe Grüße Burkhard
 
W

WilderSueden

Ui, ein neuer Thread zu DEM Haus. Aber ich verstehe jetzt warum du unsere Angebot so teuer fandest und warum GU1 trotz gut laufendem Geschäft pleite ist..
Zu welchen Preisen baut ihr denn jetzt weiter? GU2 war ja sicherlich nicht so verrückt den Verlust-Preis von GU1 zu übernehmen?
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Wolkensieben

Wolkensieben

Frage: hattest Du mit GÜ, also Generalübernehmer abgeschlossen, bei dem alles aus einer Hand kommen sollte ? Bauleitung, Architekt, Statiker, Blower Door, alle Gewerke bis Bezugsfertigkeit ?

Was sagt denn Dein Anwalt dazu, dass Du Dich um alles selber kümmerst was Einbehalt und Kündigung und so angeht ?
Wer macht denn die Bauleitung jetzt ?
 
Hausbau0815

Hausbau0815

- Meinst du inzwischen nicht auch das der Preis je m² zu niedrig war/ist?
- Reichen 40K oder 45K als Gewinn für ein Projekt in der Grössenordnung und dem Risiko als Unternehmer?
(Wie viele Häuser kann er gleichzeitig in welcher Zeit bauen für 40-45K)
Als Jahresbrutto wird das (mEA auch x2 oder3) nicht reichen für einen GU mit dem Risiko!
- Hast du inzwischen Zweifel an einigen deiner Entscheidungen?
Ich habe mich wirklich erschrocken, als ich eure qm-Preise gelesen habe. Im Vergleich zu euren ist er sicherlich zu niedrig.
Da aber mein Bauberater (und der hat wirklich Ahnung) meinte, dass der Gesamtpreis ok. ist, hatte ich auch keine Zweifel.
Ich denke, dass diese 10% reichen sollten. Der GU hatte keine Angestellten und arbeitete nur mit SUBs, gibt also das Risiko größtenteils weiter. Wenn er aber den Bagger für den Aushub der Baugrube statt 1x 3mal kommen lassen muss, weil die Abschrägung 2x von der BG angemeckert wird und dann noch ein 4. Mal weil er den falsch verfüllten Aushub wieder rausholen muss und der Gutachter dann noch Mängel am Rohbau in Höhe von 31.000 € feststellt und dazu noch Gerichts- und Schadenersatzzahlungen in Höhe ca. 40.000 € hinzukommen, dann reichts wohl nicht mehr.
Das liegt aber gewiss nicht an meinem qm-Preis! Oder glaubt jemand, dass er bei einem höheren Preis, die Grube ordentlich ausgehoben hätte?
Zweifel an meinen Entscheidungen: manchmal ja für einen Moment. Im Großen und Ganzen aber nicht.
 
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben