Anschlusswert des Hauses mit 14,5 kW ausreichend?

4,30 Stern(e) 3 Votes
Da ich dieses WE die Netzanschlüsse beauftragen muss kurze Frage in die Runde: 30kW reicht auch bei Planung von Elektromobilität im Jahr 2020 aus, oder?

Selbst bei 22kW Wallbox kann diese die vollen 22kW ja nur sehr kurz ziehen, bevor das Lademanagement runterregelt.

Das Kabel soll 35mm² sein, nach einem Kurzen Blick in die Tabellen, sollten da deutlich mehr Ampere durchgehen, als die Hausabsicherung mit 63 Ampere. Falls ich dann später doch mal mehr als 30kW benötigen sollte, würde dann doch nur die Hausabsicherung ausgetauscht, oder habe ich das falsch verstanden?
30kW ist vollkommen in Ordnung.

Die 22kW Wallbox musst du erstmal nutzen können (und genehmigt bekommen btw.,). Imho kann nur die Zoe 22kW AC laden. Alle anderen, inklusive Tesla, Audi e-tron, Porsche Taycan (also die teuren, technologisch weitesten) usw, können AC eh nur 11 kW und ich kenne auch kein für 2021 angekündigtes Modell, was schneller AC laden könnte. Es ist einfach schnell genug selbst ne 90 kWh Batterie über Nacht problemlos voll zu laden. Das "Volks" BEV ID.3 hat 58 kWh, das ist in 5 Stunden voll.
Fortschritte gibts beim DC Schnellladen, da der Zwischenstopp so kurz wie möglich sein soll. Im AC Bereich (Destination Charging) ist man mit 11 kW, wie beschrieben, schon ordentlich bedient.

Leitungen werden bewusst überdimensioniert, da die Verluste so geringer sind. Wenn es drauf ankommt, geht da noch einiges mehr durch. 3x63A Absicherung ist auch sehr ansehnlich. Sollte mal mehr gebraucht werden, sind es nur die Sicherungen und ggf. der Zähler, die getauscht werden müssen.
 
Wegen dem gleichen Thema hab ich bei unserem Netzanbieter nachgefragt.

Als Antwort kam zurück:
Bei uns wird der Hausanschluss mit 100A, 66kVA erstellt.

Ich glaube das reicht dicke für einen späteren Ladepunkt (oder 2 ).
 
Selbst bei 22kW Wallbox kann diese die vollen 22kW ja nur sehr kurz ziehen, bevor das Lademanagement runterregelt.
22kW können Autos über recht lange Zeiträume laden, falls ihr Lader das überhaupt an AC unterstützt. Wie schon geschrieben können viele Autos an AC nur 11kW oder noch weniger.
Die oft beschriebene Abregelung durch das Lademanagement betrifft das wesentlich schnellere DC Laden. Da geht es dann von Spitze z.B. 170kW schnell auf unter 100kW. Unter 22kW fällt z.B. ein Tesla M3 erst bei über 90% Ladestand.
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Oben