U-Wert der Fenster - Unterschiede

5,00 Stern(e) 4 Votes
tabtab

tabtab

Hallo,

wir bauen gerade nach Kfw70 und bei uns sind 3fach verglaste Fenster mit U-Wert 0,9 im Standard. Jetzt habe ich schon öfter gelesen, dass es natürlich auch bessere Fenster gibt, mit z.B. einem U-Wert von 0,6.

Wir haben sehr viele Fenster in unserem Haus, vor allem große Fronten Richtung Süden und Westen. Alle Fenster sind verschattungsfähig. Aber das nur am Rande

Ich frage mich jetzt, ob das ein großer Unterschied ist, was das Thema Energieverlust im Winter / solare Gewinnung im Sommer anbelangt, wenn wir etwas bessere Fenster verlangen, dafür aber möglicherweise Aufpreis zahlen müssen.

Kann man das irgendwie beziffern? Oder ist das Makulatur?
Wie seht ihr das?
 
Elina

Elina

wir haben nach KfW 100 saniert und auch Fenster mit Uw 0,9, das ist dreifach verglast mit Warmer Kante und reicht eigentlich vollkommen aus. Übrigens das Glas ist 0,6 (Ug). Es macht also schon nen Unterschied ob du mit U-Wert den Wert fürs Glas oder fürs Fenster meinst. Im Süden haben wir übrigens ein anderes Glas genommen, Solarwhite nennt sich das, läßt angeblich mehr Sonne rein.
Es kommt letztlich darauf an, wie viel Aufpreis verlangt wird bei einem Wechsel von Uw (!) 0,9 auf Uw 0,6. Denke mal das wird eher unverhältnismäßig viel sein?
 
ypg

ypg

Hm, wir haben ein Kfw70 Haus, kurz vor 55 langgeschrammt (wie die Fachmänner damals sagten)
Wir haben überall nur Doppelverglasung mit einem U-Wert >1
 
A

Adieu liebster

Wie viele qm sind es? Das kann man sehr genau beziffern, was theoretisch gespart wird... z.B. 0.3 W/qm K wären bei 10 qm Fensterfläche an einem knackigen Wintertag mit -10°C = 10qm * 30K *0.3 W = 30 W pro Stunde -> 0,660 kWh -> 4.6 Cent
 
Zuletzt bearbeitet:
N

nms_hs

Wie viele qm sind es? Das kann man sehr genau beziffern, was theoretisch gespart wird... z.B. 0.3 W/qm K wären bei 10 qm Fensterfläche an einem knackigen Wintertag mit -10°C = 10qm * 30K *0.3 W = 30 W pro Stunde -> 0,660 kWh -> 4.6 Cent
Da hast du dann aber die Kosten für die Temperaturänderung den Fenstern angehängt oder?
 
R

R0Li84

U-Wert von 0,6 gilt wohl nur fürs Glas - also die Scheibe und nicht auf das komplette Fenster (der Rahmen ist meist die Schwachstelle). Aktuell gibt es Fenster (dreifach Verglast) mit einem U-Wert von 0,84 - das sind mitunter vom Rahmenaufbau her schon die Spitzenmodelle und man kann Sie sich auch noch halbwegs leisten. Noch weiter runter geht es, wenn man dann eine besondere Gasmischung zwischen den Scheiben einsetzt. Wird dann aber immer teurer.

Man muss sich aber auch die Frage stellen, ob das ganze wirtschaftlich ist. Plant ihr mit Förderungen, wo man einen bestimmten Wert erreichen muss? Wenn ja, dann sind die Fenster ein relativ günstiger Hebel um noch besser zu werden. Plant Ihr das nicht, dann würde ich die Fenster mit einem U-Wert von 0,9 verwenden.

Meiner Meinung nach sind die Häuser (ab KFW70) heute schon alle extrem gut gedämmt. Ob man jetzt 10 kWh/(m²*A) mehr oder weniger Heizleistung braucht macht sich auf der Jahresendabrechnung kaum bemerkbar. Eine wesentlich stärkere Auswirkung auf die Kosten hat die Wahl der Heizung (z.B. Wärmepumpe mit möglichst hohem Cop).
 
Zuletzt aktualisiert 09.12.2021
Im Forum Fenster / Türen gibt es 1041 Themen mit insgesamt 12644 Beiträgen

Ähnliche Themen
02.12.2020Mehrkosten / Aufpreis Höhere FensterBeiträge: 48
23.04.2018Panoramafenster - Sind die Preise der Fenster günstig?Beiträge: 52
29.06.2018Ist ein Aufpreis von 17.000 für KfW55 gängig?Beiträge: 18
13.08.2013Kostenschätzung - einfaches EFH nach kfW70Beiträge: 31
07.05.2020U-Wert Außenwand 0,26 - in Ordnung?Beiträge: 13
07.11.2013KfW70 in 2 Varianten ... Hilfe gesucht !Beiträge: 11
28.09.2013Mit oder ohne KfW70?, Wie viel Mehrkosten bei KfW70?Beiträge: 11
23.10.2016Wärmedämmung EnEV, KFW 70 / 55 / 40 - Eure ErfahrungenBeiträge: 31
16.09.2019Fenster im Neubau: Dreifachverglasung mit Grünstich?Beiträge: 21
24.05.2015KfW 55 mit Holzhaus - U-Werte: Wand 0,18 - Dach 0,16Beiträge: 17

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben