Teures Grundstück + Einfamilienhaus 155 qm + Keller KFW40+, finanzierbar?

5,00 Stern(e) 14 Votes
Zuletzt aktualisiert 18.06.2024
Sie befinden sich auf der Seite 9 der Diskussion zum Thema: Teures Grundstück + Einfamilienhaus 155 qm + Keller KFW40+, finanzierbar?
>> Zum 1. Beitrag <<

B

BauBauNRW

Ist eine Perspektive. Die andere: Die Kosten steigen. Holz kostet mehr, die IG Bau verhandelt wg höherer Gehälter etc. Macht den Neubau dann in einem Jahr potentiell teurer. Klar, fängt man wahrscheinlich mit der Gehaltssteigerung auf.
Jedenfalls ist das was ein BU sagt. Würde ich natürlich auch sagen, wenn ich etwas verkaufen möchte.
 
H

hampshire

Darf ich fragen warum du keinen Kredit vergeben würdest?
Der Hauswert deckt den Kreditbetrag nicht, wenn es von der Bank verkauft werden muss.
Ist eine Perspektive. Die andere: Die Kosten steigen. Holz kostet mehr, die IG Bau verhandelt wg höherer Gehälter etc. Macht den Neubau dann in einem Jahr potentiell teurer.
Wenn die kommenden Jahre so sind wie die vergangenen, dann ist das richtig. Die Zeiten sind verrückt.
 
A

Altai

Dann sichert euch doch jetzt ganz schlicht das Grundstück. Für den "Fehlbetrag" vom Eigenkapital zum Kaufpreis bekommt ihr doch locker einen Kredit. Dann habt ihr euch schon mal gegen die Steigerung der Bodenpreise abgesichert, und das Grundstück ist so gut wie Eigenkapital. Wenn es doch nichts wird am Ende, ist das Grundstück sicher auch wieder gut zu verkaufen.

Dann in Ruhe planen und nach dem Wiedereinstieg der Frau geht es mit dem Bau los.

Oder gibt es in eurer Gegend Grundstücke wie Sand am Meer und ihr findet auch in zwei Jahren ganz easy einen schönen Bauplatz?

Wobei auch bei 6200€ Einnahmen die 675k€ Kredit (die jetzt anvisiert sind) ein ganz schöner Brocken sind, das ist immer noch grenzwertig. Aber bis dahin habt ihr ja hoffentlich am Grundstück schon wieder abgezahlt.
 
B

BauBauNRW

Dann sichert euch doch jetzt ganz schlicht das Grundstück. Für den "Fehlbetrag" vom Eigenkapital zum Kaufpreis bekommt ihr doch locker einen Kredit.

Dann in Ruhe planen und nach dem Wiedereinstieg der Frau geht es mit dem Bau los.

Oder gibt es in eurer Gegend Grundstücke wie Sand am Meer und ihr findet auch in zwei Jahren ganz easy einen schönen Bauplatz?
Ne, hast völlig Recht und die anderen hier auch. Wir werden versuchen das Grundstück zu kaufen, sofern wir uns mit dem Verkäufer einigen.
Grundstücke gibt es hier (wie fast überall) eben nicht mehr.
Aber aufgrund der hohen Resonanz hier, nehme ich an, dass unser "Problem" ja auch eins ist, das viele haben.
 
N

nordanney

Warum ist das OBJEKTIV aus Sicht der Bank?
Selbst bei einer verbeamteten Freundin hat es die Bank nicht interessiert, dass sie in 1 Jahr natürlich völlig problemlos mit beliebiger Stundenzahl wieder einsteigen kann.
Das ist doch kein Lottogewinn, sondern eine Wahrscheinlichkeit von 99,99%.
Korrekt, Du redest von einer Wahrscheinlichkeit.
Und damit wird selten bei Banken gerechnet. Ist das Einkommen JETZT zur Kreditbewilligung vorhanden oder gibt es eine schriftliche Vereinbarung, zum Zeitpunkt X wieder einzusteigen? Wenn nicht, ist es nur eine Möglichkeit, aber keine belastbare Aussage. Und die Bank baut auf Fakten per heute, nicht so sehr auf "wahrscheinlich", "vielleicht", "hoffen wir mal".

Kannst ja auch sagen, dass die Objektwerte in den letzten 20 Jahren jedes Jahr um 3% gestiegen sind. Dann ist die Wahrscheinlichkeit, dass es sich in den nächsten 20 Jahren auch so entwickelt, recht hoch. Bekommst trotzdem nur den heutigen Wert finanziert, nicht den in 20 Jahren.
 
RomeoZwo

RomeoZwo

Und die Bank baut auf Fakten per heute, nicht so sehr auf "wahrscheinlich", "vielleicht", "hoffen wir mal".
Ist eigentlich schon erstaunlich, wo sich die doch sehr "verwandte" Versicherungsbranche so gut mit Wahrscheinlichkeiten auskennt.
Vermutlich ist das Ausfallrisiko bei einem Paar mit 2 Kinder, wo ein Partner in definierter Zeit wieder mehr arbeiten kann geringer, als bei einem Paar (noch) ohne Kinder, dass mit 2 Gehältern gerade so die Finanzierung schafft, aber in absehbarer Zeit (zumindest innerhalb der Finanzierungszeit) ein Gehalt wegfallen wird.

Wäre vielleicht ne Geschäftsidee solche statistische Prognosen an Banken zu verkaufen ;-)
 
Zuletzt aktualisiert 18.06.2024
Im Forum Liquiditätsplanung / Finanzplanung / Zinsen gibt es 3140 Themen mit insgesamt 68836 Beiträgen


Ähnliche Themen zu Teures Grundstück + Einfamilienhaus 155 qm + Keller KFW40+, finanzierbar?
Nr.ErgebnisBeiträge
1Einsatz von Kredit vs. Eigenkapital Beiträge: 41
22 (Traum-)Grundstücke - Finanzierung unklar. Eigenkapital ansparen? Beiträge: 40
3Berechnung Eigenkapital in Verbindung mit KfW-Kredit Beiträge: 28
4Auswirkungen auf Kredit wenn Eigenkapital in Grundstück Beiträge: 17
5Genug Eigenkapital? Bekommen wir überhaupt einen Kredit? Beiträge: 30
6Beeinflussung Pferdebesitz/das Alter die Chance auf einen Kredit? Beiträge: 10
7Finanzierungsbewertung. Gesamtes Eigenkapital an Bank angeben? Beiträge: 19
8Baufinanzierung über DKB - Eigenkapital erst aufbrauchen? Beiträge: 24
9Baufinanzierung ohne Eigenkapital als Möglichkeit? Beiträge: 160
10Kriterien Gesundheitsfragen Kredit Beiträge: 42
11Kredit für Neubau - Machbarkeit, Empfehlungen Beiträge: 11
12Hausfinanzierung ohne Eigenkapital. Finanzierungssumme zu hoch? Beiträge: 25
13Grundstückspreis = komplettes Eigenkapital. Finanzieren ja/nein? Beiträge: 13
14Baufinanzierung - Grundschuld statt Eigenkapital? Beiträge: 58
15Realitätscheck: Ausschließlich mit Eigenkapital? Beiträge: 14
16Vision Haus No. 3: Immobilien Beleihung für Kredit möglich? Beiträge: 13
17Finanzierung Einfamilienhaus 950.000 €; Kredithöhe 750.000, Eigenkapital 200.000 Beiträge: 79
18Finanzierung ohne Eigenkapital außer Grundstück - Bayern Beiträge: 13
19Finanzierung um 400k bei 60-120k Eigenkapital mit Kombination BANK/KfW/Bausparvertrag Beiträge: 22
20Hausbauvorhaben mit miserabler Bonität und quasi Null Eigenkapital :-) Beiträge: 83

Oben