Spot-Beleuchtung / Anordnung / Menge

4,70 Stern(e) 6 Votes
Beim "größten Fluss" habe ich vor ca. 14 Monaten welche für 17 Euro erstanden. Da diese Steckdosen mit zwei USB Anschlüssen nicht unmittelbar zu sehen sind, mussten sie auch nicht exakt in die Serie passen.
Somit kann ich auch problemlos im Nachgang die "normale" Steckdose abnehmen und mich selbst nach einer USB-Steckdose umsehen und die nachträglich drauf machen? Ist ja kein Hexenwerk und wenn der GU ordentlich Kohle abzieht für eine USB-Steckdose durchaus sinnvoll.

Präsenzmelder registrieren wirklich eine Präsenz von Personen, weil es bei vielen Modellen schon die Bewegung des Atemapparats und der Schultern ausreichend ist um dies festzustellen.

Bewegungsmelder dagegen sind Melder welche größere und stärkere Bewegungen brauchen um angesprochen zu werden.
Okay. Der Präsenzmelder ist wohl damit auch wesentlich teurer oder? Hat das hier irgendjemand bereits verbaut und kann dazu etwas sagen im Bezug auf die Kosten, sowie auch den Einbau etc.?
 
Natürlich kann man irgendwo eine Steckdose kaufen und später selbst installieren.
Ich glaube aber nicht das Elektriker des GU's irgendein "Noname" Schaltermaterial verbaut.
Wenn ja, dann würde ich mir Gedanken machen.
Die USB-Steckdosen von Gira, Jung, Busch&Jäger und Co. kosten halt etwas mehr. Die Arbeit bleibt die gleiche.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
@exto1791 nur 10 Euro für eine USB-Steckdose kann ich mir nicht vorstellen.
Klar, die Lebensmitteldiscounter haben solche Dosen alle paar Monate mal im Angebot. Meiner Beobachtung nach ist Internet-Shopping bei Baumarkt-Artikeln sehr oft um eniges teurer. Insbesondere der mit dem große Fluß als Namen.

Wie auch immer, die Steckdose tauschen durch so eine USB Steckdose bekommt man sehr einfach und sehr problemlos hin. Man muss halt ggfs. mit den Einschränkungen der Optik usw. leben können. Wenn die Steckdose einen 1-fach Rahmen hat, dann kann man den neuen Rahmen verwenden, der direkt bei den USB-Steckdosen dabei ist. Ansonsten muss man darauf achten, dass zumindest die Grundform in das Rahmenprogramm passt. Eckige USB-Steckdose in abgerundeten Rahmen (z.B. BJ reflex SI) passt nicht ineinander. Aber selbst "eckig" in "eckig" passt nicht perfekt, da z.B. die Serie balance SI in der Höhe abflacht und dann die Ecken der USB-Steckdose hervorstehen. Ist nicht perfekt, aber persönlich hat mich das nicht gestört.
 

Mycraft

Moderator
Okay. Der Präsenzmelder ist wohl damit auch wesentlich teurer oder?
Ja das auf jeden Fall, denn Präsenzmelder sind einfach funktionaler und genauer. Dazu meist auch noch langlebiger und oft auch noch designtechnisch attraktiver.

Hat das hier irgendjemand bereits verbaut und kann dazu etwas sagen im Bezug auf die Kosten, sowie auch den Einbau etc.?
Ja klar die Technik ist jetzt keine Neuigkeit und war schon lange vor dem erscheinen der Wald- und Wiesen-Smarthomes verfügba und wird schon jahrzehntelang auch im EFH-Bereich gern verbaut. Ich habe z.B. 5 davon Stück im Haus.

Preislich geht es bei 60-80 los je Melder(Nur der Melder). Die modernsten Varianten können aber auch gern 300+ zur Buche schlagen. Detektieren aber dann meistens nicht nur die reine Präsenz sondern auch noch viele weitere Werte wie CO2 oder Luftfeuchtigkeit usw. können somit 5/6/7 Sensoren in einem sein.

Die USB-Steckdosen von Gira, Jung, Busch&Jäger und Co. kosten halt etwas mehr. Die Arbeit bleibt die gleiche.
Der preis liegt auch oft nicht nur an dem Namen und der Passgenauigkeit in die eigenen Schalterprogramme sondern auch in dem was drin ist. Es gibt nicht wenige unboxing Videos solcher Geräte welche auf Herz und Nieren von Elektrikern getestet werden und oft schneiden die NoName Produkte nur selten gut ab.
 
Oben