Mehrspartenhauseinführung ja oder nein

4,80 Stern(e) 5 Votes
wie viele Häuser, wie sie in Tausenden gebaut wurden, kennst du bei denen das KG-Rohr nicht heute noch seinen Zweck erfüllt?
Allein ich kenne - beruflich bedingt - eine hohe dreistellige Zahl an Häusern, die innerhalb der letzten 4 Jahre gebaut wurden bei denen ein KG-Rohr nicht seinen Zweck erfüllt. Die Gründe wurden hier schon aufgeführt. Radon, Deponiegas, Wasser...
 
Allein ich kenne - beruflich bedingt - eine hohe dreistellige Zahl an Häusern, die innerhalb der letzten 4 Jahre gebaut wurden bei denen ein KG-Rohr nicht seinen Zweck erfüllt. Die Gründe wurden hier schon aufgeführt. Radon, Deponiegas, Wasser...
Kannst du das erläutern? Also bei Radon zum Beispiel weiß ich dass es im Trinkwasser sein kann, da ändert aber die MSP nichts dran. Geht es dann darum dass Radon aus der Erde nicht an die Leitungen kommt? Wenn ja: Wie lässt sich das mit einer MSP anders lösen als mit einem abgedichteten KG-Rohr?
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Also bei Radon zum Beispiel weiß ich dass es im Trinkwasser sein kann
Das kann es. Im Wasser hält es sich jedoch nicht lang, da es schnell in die Atmosphäre übergeht. Das ist auch der Knackpunkt, Radon ist ein Gas, zieht also durch nicht sach- und fachgerecht hergestellte Gebäudedurchdringungen ins Wohngebäude. Vor allem in Süddeutschland und den Mittelgebirgen kann Radon (bzw. genauergenommen seine Zerfallsprodukte) in schlecht belüfteten Kellerräumen zum Problem werden.
Entsprechende Mehrspartenlösungen sind - nachweislich - gas- und wasserdicht, auch gegen Außendruck. Irgendwelche DIY-Baustellenlösungen mit irgendwie einbetonierten Abwasserrohren, anschließenden Bau- und Brunnenschaumorgien oder das Einbringen von Ringraumdichtungen ins KG-Rohr (wofür die Ringraumdichtungen von Kr*** und Doy** meines Wissens nach nicht spezifizert sind) ist per se nicht Stand der Technik, oder anerkannte Regel der Technik.
 
Oben