Machbarkeit Finanzierung Neubau (Grundstück+REH bzw. Doppelhaushälfte)

4,80 Stern(e) 14 Votes
Zuletzt aktualisiert 20.05.2024
Sie befinden sich auf der Seite 8 der Diskussion zum Thema: Machbarkeit Finanzierung Neubau (Grundstück+REH bzw. Doppelhaushälfte)
>> Zum 1. Beitrag <<

Hyponex

Hyponex

@cihat92

also grob gesagt:
für so ein Haus muss man schon 2.000€ oder mehr als "Kaltmiete" einplanen.


bei aktuellen Einnahmen/Ausgaben spart ihr 20.000€ im Jahr. Das sind pro Monat: 1.666€
die Warmmiete: 768€
Gesamt also: 2.434€

das Haus hätte wohl höhere Kosten, d.h. da muss man wohl 200-300€ mehr Kosten, je nach Heizkosten etc.
(Telekom, Mobil, GEZ bleiben ja gleich)

d.h. bei 2.000€ mtl. Belastung wäre kaum Sparpotential drin,

wie gesagt, wenn die Möglichkeit man sich nicht entgehen möchte, wäre es wohl nur Möglich, wenn man es für 1.600/1.800€ in der ersten Phase hinbekommen könnte.
Denn ich sehe es auch als Chance, etwas Vermögen + Sicherheit aufzubauen.


die andere Seite wäre:
falls irgendwas passiert, und der Job wegfällt, dann kommt auf Euch zu:
- höhere Mietkosten (gleiche Wohnung dann fast 1.000€ mehr an Kosten im Monat)
- Kinderkartengebühren (ok, die würden auf fallen, wenn man den AG wechselt, also unabhängig vom Haus)


in den letzten Jahren haben die immer gut profitiert, die was riskiert haben. (und sich ohne Ende Immobilien als Kapitalanlage gekauft haben, dann wieder zum TEil wieder verkauft).

wie werden sich die Mieten in den nächsten Jahren bei Euch entwickeln?
wenn man bedenkt:
- durch die gestiegenen Baukosten wird es weniger gebaut als geplant?
- die Zinsen führen dazu, dass 1) die Selbstnutzer weniger bauen und 2) die Kapitalanleger auch weniger bauen, wenn es sich weniger rentiert?

das sollte nicht sein, dass ihr das machen soll, denke das ist bei euch jetzt durch.

Aber eine Anregung, auch für andere Leser.

denn ich denke mir, dass Wohnraum ist knapp (darüber braucht man nicht zu diskutieren), und die Baukosten+Zinsen werden es nochmal verknappen!
die Immobilienpreise sind in den letzten Jahren doppelt so hoch gestiegen, wie die Mieten, also könnten die Preise für die Immobilie jetzt fallen? (Wohnraum ist aber immer noch knapp, große Erben fließen (Erbengeneration; und für Geld gibt es beim Anlegen keine Zinsen!), deshalb Kapital ist genug am Markt)
oder werden die Mieten jetzt steigen?

Hinzu kommt die Inflation, aktuell bei 6%, wird die nächstes Jahr wieder sinken?
(2021: 3,1%, die Jahre davor so im Schnitt: 1,5%)
das verstärkt noch die Flucht vom Geld in Sachwerte, ein weiterer Grund dass die Immobilienpreise nicht fallen werden...


so, genug genervt ;)
 
H

hauskauf1987

Puhh 75m2 zu 5 ist aber auch sportlich
Ich verstehe die Situation. Gibts da auch kleinere grundstücke? 150-200m2?
 
Hyponex

Hyponex

Puhh 75m2 zu 5 ist aber auch sportlich
Ich verstehe die Situation. Gibts da auch kleinere grundstücke? 150-200m2?
das sehe ich auch so....

und man sollte die Problematik am Markt sich anschauen... es dürfte wohl für die nächsten 15-20 Jahre so bleiben, bis die Kinder ausziehen.

2 Möglichkeiten die es vielleicht gibt:
- der Arbeitgeber findet für die eine größere, vergünstigte Wohnung?
- doch bauen???

was passiert wenn der Job wegfällt, und somit die vergünstigten 75qm Wohnung?
wenn man für vergleichbares fast 1.000€ mehr im Monat ausgeben muss (Stand HEUTE, was in 1-2-3 Jahren ist?)

wenn man den Arbeitgeber wechseln würde, habt ihr ein enormes Problem
wenn ihr dann zu 5 eine 100qm Wohnung finden wollt? erstmal findet mal so eine? und zweitens, die würde wohl aktuell schon 1600€ Kalt kosten.

noch kommen die Kinder mit weniger Fläche aus (1-6 Jahre) aber was ist in 5 Jahren? wenn die alle Schulkinder sind?

also kein Reihenendhaus, oder Doppelhaushälfte, eher Reihenmittelhaus mit 200qm Grundstück (würde die Situation wohl um 100.000€ entspannen)

gibt es aber wohl kaum, das ist das Problem.... oder wenn doch, dann kosten die dann halt nur 50.000€ weniger, (obwohl der kleiner Teppich = Grundstück) ist dann die Hälfte Wert von den hier angegeben 377qm
 
Y

ypg

Hier wäre nun wirklich alle weiteren Leistungen wie Sanitär, Küchen, Fließen, Boden, Wände,... drin.
Nein. Das stimmt nicht. Das FreeTime-Paket mal bitte richtig lesen: Fliesen sind nicht dabei. Es steht nur, dass es eine Faserbewehrung gibt, wo Fliesenböden geplant werden.
Außerdem ist der ganze Batzen Malerleistung nicht drin, das beinhaltet alle Bodenbeläge, alle Wandbeläge, das Spachteln def Wände und Decken und das Streichen von Holz außen. Türen, auch nicht zu vergessen…
Als EL kämen Garten und Carport, bzw. Stellplätze in Frage
Zusätzlich muss man natürlich pflastern, Spritzschutz und Eingangs-Podest selbst organisieren. Dazu gibt es natürlich noch weitere Positionen, die in einigen Baukosten-Threads genannt werden.
Von daher wäre der Preisspanne zwischen BP und Keller nicht ganz so extrem.
Jeglicher höherer Kostenaufwand ist zu viel. Und auch wenn es nur 20000€ sind,… dann lese ich von höheren Fenstern :eek: … wer viel Budget hat, kann sich leisten, extravagantes zuzubestellen. Und wer von höheren Fenstern träumt, der träumt auch noch von anderen Dingen. Und schwupp, sind für die ich-will-dies und ich-will-das mal eben 20000 weg. Inkl Keller sind es dann 40000€… ohne zu wissen, dass der genannte bauseitige Innenausbau auch noch 30000 verschlingt. Die erforderliche Nachfinanzierung bricht Euch das Genick.
Zum Haus: 127 m², auf 2 Geschosse. Man hat aber nur noch einen kleinen nicht nennenswerten Dachgeschoss über,
Ich sage mal pauschal: falsches Haus! Bei 3 Kindern und wenig Budget sollte man den Dachboden und die Fläche im EG bei einem Satteldachhaus nicht unterschätzen,
Niemals. 2000 Euro zu 5(!!!!) für alle sonstigen Kosten...
Ja…
Wir haben abzüglich Rate ca. 4k zu dritt und ich mach mir Gedanken, ob mir uns stark einschränken müssen zukünftig
.. aber hier ist es etwas übertrieben..
 
S

SoL

Moin zusammen,

Ich musste mir das gestern alles nochmal durch den Kopf gehen lassen und ne Nacht drüber geschlafen, hat gut getan.

also unser Gespräch lief sehr gut mit Allkauf Haus. Wir sind mit Bauplänen und Bodengutachten hin.
Ich werde mich kurz leider kurz fassen müssen, da ich gleich weg muss:

Vorab, wir werden uns hier zurückziehen.
Finde ich gut, dann hören wir das Geheule bei der ersten, zweiten und weiteren Nachfinanzierung nicht :D

Sorry, aber das ist finanzieller Selbstmord für Euch, auch wenn ich verstehe, dass es verlockend erscheint.
Ich wünsche Euch, dass Ihr das Ganze ohne Privatinsolvenz hinbekommt...

P.S.: Überlege mal, warum Ihr hier nicht mehr weiter lesen wollt. Thema "Unbequeme Wahrheiten"...
 
Tassimat

Tassimat

Zur Vergabefahren noch kurz:
- Baubeginn muss innerhalb 5 Jahre nach Erschließung erfolgen, also spätestens Mitte 2027
Dann könnte man es doch vielleicht doch wagen. Wie gesagt, ihr wohnt wahnsinnig günstig, das hilft.

Wäre halt die Frage weiviel Geld die Frau noch realistisch dazu verdienen kann und wie deine Gehaltsentwicklung ist.
Ich Denke Baupreise und Zinsen werden sich wieder etwas einpendeln, dass zudminst alles planbarer wird und diese exorbitanten Risikoaufschläge wegfallen.
 
Zuletzt aktualisiert 20.05.2024
Im Forum Liquiditätsplanung / Finanzplanung / Zinsen gibt es 3132 Themen mit insgesamt 67839 Beiträgen


Ähnliche Themen
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben