Kostenpunkte für Hausbau - Gibt es da eine Liste?

4,20 Stern(e) 5 Votes
S

Steffen80

Hallo Zusammen,

wir planen nächstes Jahr ein Grundstück zu kaufen und wollen uns bereits jetzt mit dem Thema auseinandersetzen und vorbereitet sein, wenn es dann los geht. Aktuell erkundigen wir uns bei einigen Fertighausanbietern, aber die Tendenz geht hin zum Eigenbau.

Beim Eigenbau kann ich bisher nicht abschätzen, welche Dienstleister man benötigt und was die jeweiligen Dienstleister alles machen. Sprich wer macht die Bodenplatte bzw. Keller und was macht dieses Unternehmen noch? Muss ich mich ggf. um einen Krahn kümmern, oder macht das der Dienstleister XY direkt mit?
Beim Heizungsmonteur und Elektriker kann ich mir schon einiges Vorstellen, aber ich meine auch gehört zu haben, dass der Heizungsmonteur auch die Abflussrohre legt. Den Rohbau machen Maurer, aber was machen sie noch bzw. was muss alles gemacht werden?

Ich hoffe ihr versteht mein Anliegen. Wenn ich eine Excel-Liste mit allen Punkten hätte wäre das super. Am besten nach Bauphasen aufgeteilt und auch mit Preisspannen zur Orientierung. Ich will erkennen, welchen Dienstleister ich als erstes benötige und was dieser alles macht. Dann kann ich mich informieren und Angebote einholen. Anschließend der nächste Dienstleister usw. Klar gibt es auch Punkte wie Smart Home die Optional sind, aber hier weiß ich z.B. das dies der Elektriker machen kann. Sprich wenn ich das System XY haben möchte, kann ich gezielt nach einem Elektriker suchen, der neben dem Hauselektrik auch das System installiert.

Diese Liste möchte ich dann auch beim Bau als Checkliste und Kostenkontrolle nutzen. Sprich mit welchen Kosten haben wir geplant und wie hoch waren die tatsächlichen Kosten.

Gibt es solche Listen? Ich wäre auch bereit dafür Geld zu bezahlen, wenn es dann wirklich eine sehr gute Liste oder von mir auch ein Programm ist.

Danke schon einmal :)
Peter
Hast Du ein Budget? Erhöhe es um 50%. Dann hast Du den wichtigsten Schritt schon gemacht :)
 
P

Peter L

Hallo Zusammen, ich habe mit solchen Antworten schon gerechnet und auch wenn ich mich über Antworten immer sehr freuen, so ist doch lediglich eine Antwort konstruktiv. Danke @Zaba12 !! Die DIN 276 deckt alle Kostenpunkte ab, doch wie du schon richtig eingeschätzt hast suche ich eine angepasste Liste. Der Hinweis, dass es so eine Liste nicht gibt hilft "leider" weiter ;-) Ich hatte gehofft dies als Ausgangsbasis nehmen zu können, aber dann wird es wohl die DIN 276 mit den Ratgeber hier aus dem Forum.

Zu den anderen Anmerkungen... Ja, ich stehe noch relativ am Anfang, aber jeder ist doch in jedem Gebiet erst einmal unwissend bzw. Anfänger. Nach euren Ratschlägen würde ich heute nicht da stehen, wo ich bin. Ich möchte das Haus ja nicht selber komplett aufbauen, wobei ein Bekannter dies gemacht hat. Er hat zwar länger gebaut, aber im nachhinein hat ein Gutachter den Wert des Hauses deutlich höher geschätzt, weil einen überdurchschnittlich hohen Qualität erreicht wurde.
Ich hab auch mal mitbekommen, was einzelne Bauträger vorher für einen Beruf ausgeübt haben... Wirklich Qualifiziert sind sie für den Beruf fast nie. Nach eurer Meinung sollte "niemand" damit anfangen, aber ich soll mich dann auf die Leute verlassen ;-)

Gibt es pauschal Listen? Jedes Haus ist doch irgendwie anders: will man Klinker, baut man anders als mit Putz. Ein Satteldach braucht einen anderen Aufbau als ein Flachdach.
Das stimmt, aber egal ob Klinker oder Putz, beides wird durch einen Dienstleister gemacht. Stichwort Außenfassade. Bei dem anderen Thema bin ich beim Zimmermann und Dachdecker. Wiederum egal ob Satteldach, oder Walmdach.

Hast Du ein Budget? Erhöhe es um 50%. Dann hast Du den wichtigsten Schritt schon gemacht :)
Begründung?
 
Z

Zaba12

Hallo Zusammen, ich habe mit solchen Antworten schon gerechnet und auch wenn ich mich über Antworten immer sehr freuen, so ist doch lediglich eine Antwort konstruktiv. Danke @Zaba12 !! Die DIN 276 deckt alle Kostenpunkte ab, doch wie du schon richtig eingeschätzt hast suche ich eine angepasste Liste. Der Hinweis, dass es so eine Liste nicht gibt hilft "leider" weiter ;-) Ich hatte gehofft dies als Ausgangsbasis nehmen zu können, aber dann wird es wohl die DIN 276 mit den Ratgeber hier aus dem Forum.

Zu den anderen Anmerkungen... Ja, ich stehe noch relativ am Anfang, aber jeder ist doch in jedem Gebiet erst einmal unwissend bzw. Anfänger. Nach euren Ratschlägen würde ich heute nicht da stehen, wo ich bin. Ich möchte das Haus ja nicht selber komplett aufbauen, wobei ein Bekannter dies gemacht hat. Er hat zwar länger gebaut, aber im nachhinein hat ein Gutachter den Wert des Hauses deutlich höher geschätzt, weil einen überdurchschnittlich hohen Qualität erreicht wurde.
Ich hab auch mal mitbekommen, was einzelne Bauträger vorher für einen Beruf ausgeübt haben... Wirklich Qualifiziert sind sie für den Beruf fast nie. Nach eurer Meinung sollte "niemand" damit anfangen, aber ich soll mich dann auf die Leute verlassen ;-)


Das stimmt, aber egal ob Klinker oder Putz, beides wird durch einen Dienstleister gemacht. Stichwort Außenfassade. Bei dem anderen Thema bin ich beim Zimmermann und Dachdecker. Wiederum egal ob Satteldach, oder Walmdach.


Begründung?
Das war nicht schwer nach dem Kommentar von @Steffen80
 
S

Steffen80

Begründung? Weil 90% der Bauherren am Anfang in der "Traumphase" stecken und am Ende deutlich mehr ausgegebenen haben als ganz ursprünglich mal angedacht. Ich hab mich 2012 hier angemeldet..schau mal in meinen ersten Beiträgen von was für Zahlen ich da ausgegangen bin.
 
Basti2709

Basti2709

Welcher Dienstleister deckt was ab?

> Notar (Grundstückskauf)
> Vermesser (Vermessung, Eintragungen)
> Planer/Architekt (Planung, Beantragung, Betreuung, Erstellung Leistungsverzeichnis, Ausschreibungen, Überwachung / je nach Beauftragung)
> Medienversorger (Erschließung in der Straße bzw. bis zum HWR)


> Rohbauer hat bei uns folgendes gemacht:
- Tiefbauarbeiten für Bodenplatte/Fundamente
- Fundamente und Bodenplatte erstellen
- Beton und Stahlarbeiten
- Maurerarbeiten
- Innenputz
- Estrich
- Fassade
- Trockenbau

Für die folgenden Gewerke hat er sich Subs genommen oder haben wir selber ausgeschrieben bzw. selbst gemacht in Eigenleistung:

> Elektriker (Strom, SAT, Telefon, Internet)
> Heizung/Sanitär (Wasser, Abwasser, Heizung)
> Tischler (Fenster & Türen)
> Zimmermann (Dachstuhl ggf. gleich Eindeckung)
> Dachdecker (Dacheindeckung)
> Fliesenleger/Bodenleger
> Maler (Tapezierarbeiten)
> zusätzlicher Tiefbauer (Pflasterarbeiten bzw. Gartengestaltung)
 
P

Peter L

Begründung? Weil 90% der Bauherren am Anfang in der "Traumphase" stecken und am Ende deutlich mehr ausgegebenen haben als ganz ursprünglich mal angedacht. Ich hab mich 2012 hier angemeldet..schau mal in meinen ersten Beiträgen von was für Zahlen ich da ausgegangen bin.
Was mich an deinem ersten Post gestört hat, war einfach die Unterstellung ;-) Wir haben bereits mit einigen Bauträgern und Architekten gesprochen und unsere finanzielle Vorstellung ist solide und sogar etwas hochgegriffen. Ich kenne uns aber, und da hast du recht, gibt man häufig mehr aus bzw. will mehr als man sich leisten kann. Dem versuche ich entgegenzuwirken indem ich
1. eine solide Kostenaufstellung mache und während der Bauphase die Ausgaben kontrolliere
2. Genug Puffer einkalkuliere

Dies ist auch ein Grund, wieso wir vor Fertighäusern etwas abstand nehmen. Man ließt häufig, dass nicht immer alle Kosten erwähnt werden und später viel bauseits gemacht werden muss. Zusätzlich erfolgt die Bemusterung recht spät und niemand kann Angaben machen, wie teuer das wird.

Ich habe deinen ersten Beiträge gelesen und die Preise damals sind ja traumhaft. Bei 50€ pro qm würden wir gar nicht überlegen ;-) Wir hoffen aktuell, dass der Preis bei uns nicht mehr als 350€/qm sein wird. Der Preis steht noch nicht fest und die letzten Grundstücke waren bei 320€/qm.
Auch der Preis für einen unterkellertes Einfamilienhaus war sehr gering. Ist jetzt natürlich schwer abzuschätzen, da man die Inflation berücksichtigen muss. Aber zur Info:
Unser Budget liegt aktuell bei 600k, wobei wir mit einem 400-500qm Grundstück für 350€/qm kalkulieren, auf das eine 2 geschössige Stadtvilla mit 160-200qm auf Bodenplatte geplant ist.

@Basti2709
Danke für die Liste. Das Hilft schon einmal deutlich weiter. Ich hätte nicht gedacht, dass der Rohbauer so vieles Abdeckt. Hätte es eher so vermutet:
- Tiefbauarbeiten, Bodenplatte
- Maurerarbeiten, Beton- und Stahlarbeiten, Estrich, Fassade
- Trockenbauer
- Innenputz

Danke für die ganzen Infos!
 

Ähnliche Themen
17.10.2017Bauträger oder freier ArchitektBeiträge: 26
02.04.2020Kosten Architekt? Was habt ihr gezahlt? Welcher Preis ist normal?Beiträge: 35
17.05.2016Preise Hausbau Architekt vs. BauträgerBeiträge: 10
17.09.2014Material der Tragschicht für die BodenplatteBeiträge: 10
23.08.2019Ausschreibungssoftware zum überschaubaren PreisBeiträge: 27
09.11.2015Grundstückskauf > Entwurf Architekt > Ausschreibung > BauBeiträge: 10
18.02.2014Massive Probleme mit Bauträger - Vertragsauflösung möglich?Beiträge: 34
23.08.2010Wie finde ich einen geeigneten Architekten? Oder doch Bauträger?Beiträge: 10
26.09.2016Bauen mit Architekt oder SchlüsselfertigBeiträge: 14
27.12.2015Wer hat mit Architekt gebaut? Erfahrungen??Beiträge: 85

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben