Kellerabdichtung / Drainage bei Lehmboden und Ziegelfundament

4,80 Stern(e) 4 Votes
R

Rainer23

Guten Tag und einen schönen 1. Mai!

Wir haben ein Problem mit drückendem Wasser (Schichtenwasser), ein Kellerraum wurde dadurch wortwörtlich zugeflutet.
Feuchtigkeit hat das Mauerwerk durchgelassen. Nun wollen wir für die Zukunft im "Trockenen" stehen und planen eine Isolierung / Abdichtung der Kelleraußenwand. Dafür wurde schaufelweise gegraben und siehe da - es ist der Lehmboden, der das Wasser speichert und gerne abgibt.
1 (1).JPG

Die Fakten sind nun:
Wir haben bereits die Mauer und Ziegelfundament (zwei Ziegel aufeinander) gesäubert und verputzt (mehrfach mit Mörtel und Bitumen). Danach Styrodurplatten an die Wand geklebt. Jetzt fehlt noch das Drainagensystem.
1 (2).JPG

Und nun meine Frage:

Die freiliegenden unteren zwei Ziegel (die als Fundament dienen) die auch unter einer Lehmschicht liegen - sollen diese nun mit Erde/Sand einfach zugeschüttet und verstampft werden? Da nun dort ein Hohlraum entstanden ist, durch das Kleben der Styrodyrplatten. (siehe Skizze)
1 (3).JPG
skizze.jpg


Oder wie wäre da das beste/weitere Vorgehen zwecks Drainagenvorbereitung?

Siehe Skizze und Fotos.

Für hilfreiche Tipps und Antworten bin ich euch sehr dankbar...

Lieben Gruß
Rainer
 
hanghaus2000

hanghaus2000

Der Lehmboden speichert nicht das Wasser. Er verhindert, dass das Wasser nach unten versickern kann.

Am tiefsten Punkt eine Drainageleitung einbauen, Drainage an die Kanalisation anschliessen und die Wand mit Noppenfolie verkleiden. Danach den Drainagebereich mit Kies ummanteln. Kies mit Geotextiel abdecken (man kann auch den Kies komplett mit Vlies ummanteln) dann mit wasserdurchlaessigen Material verfuellen.
 
R

Rainer23

Danke schon mal für eine Antwort.

Aber zu meiner oberen Frage nochmal:
Wie sollte nun bei dem Hohlraum der weitere Vorgang sein (Aus Statischen- und Versickerungsgründen) ? Auffüllen mit Sand/Kies? Oder mit Styropor vorkleben, sodass eine Ablaufbahn entsteht?
kellerabdichtung-drainage-bei-lehmboden-und-ziegelfundament-493201-1.jpg
 
i_b_n_a_n

i_b_n_a_n

vorher klären ob und wo man die Drainage anschliessen darf, oder aber du befürchtest "schlafende Hunde zu wecken"
 
Nida35a

Nida35a

Vorsicht beim Anschluss der Drainage an den Abwasserkanal,
es ist verboten,
das Niveau Kellersohle erfordert oft eine Hebeanlage/Pumpe ,
wenn das viele machen, auch mit Fallrohren, laufen gerne die Keller voll, wegen Rückstau
 
HausiKlausi

HausiKlausi

Wie sieht’s von unten aus? Die beste Abdichtung außen nützt nichts, wenn sich das Wasser danach den nächst kürzeren Weg sucht und durch den Boden eindringt. Auch wenn man das über die Drainage rund ums Haus weg schaffen kann, drückt ja möglicherweise immer noch das Schichtwasser von unten dagegen. Ich weiß, das ist jetzt kein Lösungsansatz. Da ich aber ähnliche Bedingungen habe, wollte ich nur zu hohe Erwartungen an die neu angebrachte Isolierung dämpfen.
 
Zuletzt aktualisiert 02.12.2023
Im Forum Keller gibt es 333 Themen mit insgesamt 3562 Beiträgen

Ähnliche Themen
02.09.2019Noppenbahn richtig anbringen, Sockel-Abdichtung, Drainage? Beiträge: 15
17.01.2023Abdichtung Übergang Bodenplatte und Wand zum Erdreich Beiträge: 15
22.10.2022Drainage am Keller - technisch erforderlich oder nicht ? Beiträge: 10
26.09.2019Darf man KG-Rohre in Kies verlegen? Beiträge: 11
29.07.2021Drainage rund ums Haus, aber wie Beiträge: 16
13.07.2018Isolierung einer freistehenden Doppelhaushälfte - Erfahrungen? Beiträge: 15
15.05.2021Abdichtung Gartenmauer zum Nachbarn Beiträge: 10
30.05.2022Ziegel gefüllt oder ungefüllt relevant für Schallschutz innen? Beiträge: 25
15.10.202336,5cm Ziegel: Mit und ohne Füllung gleiche Werte für U-Werte? Beiträge: 16

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben