Kann ich mir ein Zweifamilienhaus in München leisten?

4,80 Stern(e) 5 Votes
Zuletzt aktualisiert 15.04.2024
Sie befinden sich auf der Seite 2 der Diskussion zum Thema: Kann ich mir ein Zweifamilienhaus in München leisten?
>> Zum 1. Beitrag <<

C

Costruttrice

Town & Country bietet das Flair 180 Duo für knapp 465.000 EUR an für die Region München.
Also nix mit Ministandard für 600.000 EUR, blablabla.
Vorausgesetzt das Haus passt ins Baufenster… Sobald es nämlich nicht mehr passt und man individuell planen muss, sind 600.000€ ganz schnell kein blablabla mehr.
btw bekommst du Provision oder warum preist du nahezu in jedem Post Town & Country an?

Mal abgesehen vom Preis, den ich auch nicht für realistisch halte: Bei 300qm Grund ohne DG auf die gewünschten 180-200qm kommen ist schon sportlich.
 
X

xMisterDx

(...)
btw bekommst du Provision oder warum preist du nahezu in jedem Post Town & Country an?
(...)
Nein, mich nervt nur ungemein euer Hammer-Nagel-Problem, bei dem unter 3.000 EUR/m² kein Haus entstehen kann.
Das ist nachweislich falsch, es geht auch wesentlich günstiger...

Darf ich als zufriedener Bauherr keine Firma weiterempfehlen?
Wenn andere Firmen ihre schlüsselfertig ab-Preise online stellen würden, würde ich auch auf die verweisen... macht nur keiner außer die mit den 2 Buchstaben.
 
K

KarstenausNRW

Nein, mich nervt nur ungemein euer Hammer-Nagel-Problem, bei dem unter 3.000 EUR/m² kein Haus entstehen kann.
Das ist nachweislich falsch, es geht auch wesentlich günstiger...
Das ist mit Town & Country aber so, als würdest Du in jedem Audi, VW, Peugeot, Mercedes, Skoda usw. Forum sagen, dass es auch ein günstigeres Auto, und zwar einen Dacia gibt.
Ja, als Einstiegspreis kannst Du mit Town & Country günstig bauen. Dann musst Du aber auch mit Deutsche Reihenhaus, Traumhaus usw. konkurrieren. Da ist alles ein Niveau. Aber nicht das, was am Ende auch gebaut wird. Wer lässt es denn - wie beim PKW - beim Einstiegspreis bleiben? Keiner.
Im Durchschnitt wirst Du bei den 3.000€ den qm - egal in welcher Bauart, egal ob Einfamilienhaus/Doppelhaushälfte/Zweifamilienhaus/Geschosswohnungsbau - landen. Und damit sollte man rechnen.

Du wirfst mir immer vor, ich wäre zu progressiv als Banker mit meinen Bonitätseinschätzungen, weil ich es einem Paar mit einem Kind zutraue, mit "nur" 3.000€ monatlichen Lebenshaltungskosten auszukommen. Du sagst immer, dass reicht nicht (obwohl Du von der Materie keine Ahnung hast).
Aber bei den Baukosten schreist Du immer raus, dass man immer locker ohne Probleme mal eben 20-30% unter dem Durchschnitt bauen kann. Das passt im Einzelfall (Town & Country wirbt sogar in ihrer aktuellen Franchise Mappe mit Baupreisen ab 1.400€/qm!!!), aber spiegelt nicht die Realität der durchschnittlichen Bauwirtschaft wieder. Und da ist es egal, ob es der große GU ist oder das kleine lokale Unternehmen. Ich sehe jede Woche die Bauträgerkalkulationen, unter 3.000€/qm nur noch im Einzelfall für sozialen Wohnungsbau. Ja, da kann man auch drin wohnen, aber diese Gebäude sind genauso häufig anzutreffen, wie die Einfamilienhaus für dieselben Baukosten je qm (und haben denselben Standard).
 
E

Einplan

Hallo Chaos Queen,

ohne einen Eingabeplan wird Dir kein Hausbauunternehmen ein seriöses Angebot unterbreiten.

Leider geht es nicht rein nach Quadratmeter, sondern nach "umbauten Raum". Du brauchst einen Architekten, der Dir auf Basis der möglichen Bebauung erstmal einen Entwurf erstellt. Daran wird ein Hausbauunternehmen sehen "wieviel Wände, Bäder, Fenstergrößen"... mal ganz vereinfacht gesagt.... und kann eine Schätzung abgeben. Vorher stocherst Du absolut im Dunkeln.

Wir haben letztes Jahr im Münchner Umland unser Haus gebaut. Das Grundstück war familiär schon vorhanden, daher nur die reinen Baukosten:

Haus, 2 Vollgeschosse, Satteldach, Holzständerbau, Keller + 172 qm Wohnfläche: 670.000 Euro
Erdarbeiten, Aushub und Entsorgung des sehr schlechten Bodens, Neuverfüllen mit Kies: 30.000
Kanalanschluss, Wasseranschluss, Strom, Telekom: 10.000
Garten, Terrasse, Wege, Gartenhaus: 40.000
Grundbuch, Gebühren, Notar, Ämter, Einmessung, etc: locker 8.000
Garage: 40.000
Küche: 20.000 --> kommt ja immer noch on top
Möbel: nicht vergessen.

Peanuts wie Bauzaun, Energieberater, Bauherrenhaftpflicht haben irgendwann nicht mehr aufgeschrieben ..... Die Rechnungen trudeln rein und nehmen schier kein Ende. Plant genügend Puffer ein. Gerade die Außengestaltung frisst nochmal ein Riesenbudget auf.

Meine Freundin baut derzeit eine Doppelhaushalte von ähnlicher Quadratmeter, eben nur auf drei Etagen + Keller und die Liegen auch bei unseren Ausgaben ca.

Ich will es Dir keinesfalls Schlechteren, da ich denke, dass gerade in München ein Grundstück immer noch "Gold wert" ist, aber mit 500.000 Gesamtbudget wird es nicht möglich werden.


Aber vorab: Allein die Kosten um
Hallo,
Wir haben in München ein Grundstück in Aussicht, bei dem Preis-Leistung stimmen würde.
Das Grundstück hat 300qm, darf zweistöckig bebaut werden.
Wir würden uns hier gern ein Zweifamilienhaus erbauen lassen, sind aber gerade noch total am Anfang und brauchen erstmal Rat, mit was für kosten wir rechnen müssen.
Folgendes stellen wir uns vor:
Weißer Keller
Erdgeschoss mit 3,5 Zimmer und 1.OG mit 2,5 Zimmer und Balkon Dach nicht ausgebaut (Wohnfläche ca180-200)
Dafür hätten wir 500.000€ zur Verfügung
mit viel sollten wir den grob pro qm rechnen, ob wir hier überhaupt weitere Energie reinstecken sollten oder nicht?!
 
E

Einplan

Hallo Chaos Queen,

es geht nicht rein nach Quadratmeter, sondern nach "umbauten Raum". Du brauchst einen Architekten, der Dir auf Basis der möglichen Bebauung erstmal einen Entwurf erstellt, sonst wird Dir kein Hausbauunternehmen ein seriöses Angebot unterbreiten.

Am Entwurf wird der Anbieter sehen "wieviel Wände, Bäder, Fenstergrößen"... mal ganz vereinfacht gesagt.... und kann eine Schätzung abgeben. Vorher stocherst Du absolut im Dunkeln.

Wir haben letztes Jahr im Münchner Umland unser Haus gebaut. Das Grundstück war familiär schon vorhanden, daher nur die reinen Baukosten:

Haus, 2 Vollgeschosse, Satteldach, Holzständerbau, Keller 85 qm + 172 qm Wohnfläche im EG; OG: 670.000 Euro
Architekt, Eingabeplan Stufe 1-4: 12.000 Euro
Erdarbeiten, Aushub und Entsorgung des Lehmbodens, Neuverfüllen mit Kies: 30.000
Kanalanschluss, Wasseranschluss, Strom, Telekom: 10.000
Garten ca 300 qm, Terrasse, Wege, Gartenhaus: 40.000
Grundbuch, Gebühren, Notar, Ämter, Einmessung, etc: locker 8.000
Garage: 40.000
Küche: 20.000 --> kommt ja immer noch on top
Möbel: nicht vergessen.

Peanuts wie Bauzaun, Energieberater, Bauherrenhaftpflicht haben irgendwann nicht mehr aufgeschrieben ..... Die Rechnungen trudeln rein und nehmen schier kein Ende. Plant genügend Puffer ein. Gerade die Außengestaltung schlägt nochmals zu Buche.

Meine Freundin baut derzeit eine Doppelhaushalte von ähnlicher Quadratmeterzahl, eben nur auf drei Etagen + Keller und die Liegen auch bei unseren Ausgaben ca.

Ich will es Dir keinesfalls Schlechteren, da ich denke, dass gerade in München ein Grundstück immer noch "Gold wert" ist, aber mit 500.000 Gesamtbudget wird es kaum möglich werden.

Viel Glück!
 
X

xMisterDx

Ihr spinnt so langsam ;)
Town & Country ist eher der Golf, als ein Dacia.
Und der Banker ist kein Freund, sondern in erster Linie jemand, der Geld verdienen will bzw. muss.
Genau wie der Hausverkäufer oder Bauunternehmer.

Und welches Unterforum überhaupt?

Im Autoforumsvergleich wäre das hier das Forum wo man fragt, was man sich leisten kann... und darf man nicht zum Golf raten?
 
Zuletzt aktualisiert 15.04.2024
Im Forum Liquiditätsplanung / Finanzplanung / Zinsen gibt es 3116 Themen mit insgesamt 67439 Beiträgen


Ähnliche Themen
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben