Haustür - Türcode oder Fingerprint?

4,20 Stern(e) 5 Votes
Zuletzt aktualisiert 23.05.2024
Sie befinden sich auf der Seite 5 der Diskussion zum Thema: Haustür - Türcode oder Fingerprint?
>> Zum 1. Beitrag <<

S

Sebastian79

Soweit ich weiß, ist die Art des Scannens anders - beim Smartphonescanner hältst den Finger ja nur darauf, beim Ekey muss richtig drüber gefahren werden.

Laut Netzinfos wird bei ekey 3D abgescannt, was wohl beim Smartphone nicht der Fall ist.

Angeblich soll man schon iPhones per Brustwarze entsperrt haben (was ich mir recht lustig vorstelle, wer auf die Idee kommt und es macht)
 
f-pNo

f-pNo

Ohne jetzt die Technik zu kennen und zu bewerten.
Ich hatte auf Seite 1 von meinen Problemen mit dem Fingerscan beim Handy geschrieben.

beim Smartphonescanner hältst den Finger ja nur darauf
Genau so ist es beim S6 meiner Frau - funktioniert tadellos

..., beim ekey muss richtig drüber gefahren werden.
Genau so funktioniert der Scanner bei meinem S5 - bzw. funktioniert leider gar nicht und verursacht anfangs geschilderte Probleme.


Sorry - musste ich noch mal einwerfen.
Ist aber sehr gut möglich, dass die Technologie bei dem Türöffner viel ausgereifter ist.
 
S

Sebastian79

Das würde ich behaupten - es gibt aber Menschen, da funktioniert das nicht bzw. sehr schlecht.

Oder stark belastete Finger - aber beim S5 musste drüber streichen? Wie unkomfortabel...
 
P

Payday

der Vorteil beim Fingerprint ist, das man spezielle Personen den zugriff erlauben kann,ohne das diese diesen schlüssel weitergeben können. auch kann man den Fingerprint für die Person je nach Anbieter auch zeitlich beschränken. man kann so zb die Reinigungskraft reinlassen, die Urlaubsgießerei usw, ganz ohne das man Gefahr läuft das jemand den schlüssel verliert oder nachmacht (bzw den Code weitergibt). die eleganteste Version ist wohl die keyless Variante wie beim Auto, wo man einfach nur dicht genug dransteht. man verliert aber den Komfort des "Schlüssels weitergeben ohne ihn zurückfordern zu müssen".

deshalb haben wir uns für Fingerprint entschieden.
 
S

Saruss

der Vorteil beim Fingerprint ist, das man spezielle Personen den zugriff erlauben kann,ohne das diese diesen schlüssel weitergeben können. auch kann man den Fingerprint für die Person je nach Anbieter auch zeitlich beschränken. man kann so zb die Reinigungskraft reinlassen, die Urlaubsgießerei usw, ganz ohne das man Gefahr läuft das jemand den schlüssel verliert oder nachmacht (bzw den Code weitergibt). die eleganteste Version ist wohl die keyless Variante wie beim Auto, wo man einfach nur dicht genug dransteht. man verliert aber den Komfort des "Schlüssels weitergeben ohne ihn zurückfordern zu müssen".
deshalb haben wir uns für Fingerprint entschieden.
Das ist wirklich ein gutes Argument für biometrische Erkennung als Türöffner. Ich wäre gespannt auf Erfahrungsberichte in einiger Zeit wie gut das funktioniert (z.B. bei allen Personen) oder nach Schwimmbadbesuch und ähnlichem (wobei man ja immer noch einen Schlüssel hat).
 
D3N7S

D3N7S

Ich verfolge diesen Thread aufmerksam mit und bin durch diesen überhaupt erst auf die Idee gekommen dieses komfortable System auch für meinen Hausbau kommendes Jahr zu realisieren. Was kostet denn dieser Fingerprint in etwa? Welche Voraussetzungen müssen geschaffen werden? Und wenn man bspw zeitlich begrenzt Leuten den Zugang zum Haus über den Fingerprint verschafft, kann man dies selbst einstellen oder muss man dies bspw online machen?!
 
Zuletzt aktualisiert 23.05.2024
Im Forum Bauplanung gibt es 4851 Themen mit insgesamt 97292 Beiträgen


Ähnliche Themen
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben