Haustür - Türcode oder Fingerprint?

4,20 Stern(e) 5 Votes
Zuletzt aktualisiert 18.07.2024
Sie befinden sich auf der Seite 4 der Diskussion zum Thema: Haustür - Türcode oder Fingerprint?
>> Zum 1. Beitrag <<

S

Sebastian79

An der Haustür haben wir nur innen ein Schlösselschloss. Fanden wir optisch schöner - Seiteneingangstür in Garage hat aber ein echtes Schloss.
 
Mycraft

Mycraft

Moderator
@ Müllerin

Ja so ähnlich entweder man hat den Transponder dabei oder kennt den Code wobei der dann mind. 10stellig wird oder so, da wir die Transponder ja nutzen wollen.
 
f-pNo

f-pNo

Oder sowas Danalock Smartlock. Da wird das schloss per Smartphone aufgeschlossen.
Persönlich kann ich mich mit Smartphone-Steuerung überhaupt nicht anfreunden.
OK - in Sachen Handy bin ich sowieso eher der Technik-Muffel. Für mich hat dieses Teil primär drei Funktionen - telefonieren, SMS und Foto.
Bei allen anderen Funktionen, welche via App laufen bzw. Daten übertragen befürchte ich immer, dass die Daten auch abgegriffen werden könnten. Daher gehe ich auch nicht via Handy ins Online-Banking, rufe meine Mails darüber nicht ab, zahle nichts per App o.ä.
Ich weiß, dass ich damit in der heutigen Zeit nicht mehr up-to-date und möglicherweise auch übervorsichtig bin. Viele von Euch werden jetzt beim Lesen sicherlich auch den Kopf schütteln. Aber ich sage mir da immer: Besser man hat, als man hätte.

Somit stehe ich auch der Möglichkeit der Schlosssteuerung via Smartphone sehr kritisch gegenüber.
 
P

Payday

wir bekommen die Variante mit Fingerprint heute/morgen eingebaut. klar kann man das knacken, genauso wie einen schlüssel oder den Code. macht nur keiner weil viel zu auffällig, ewig vor der Haustür rumzudüddeln, wenn man auch hintenrum nen Fenster aufhebeln kann..
 
S

Sebastian79

Die ekey-Variante kann man nicht knacken, in dem man einen Fingerabdruck von der Tür abzieht o.ä. - man kann den Abdruck zwar kopieren, aber dafür braucht man das Original in 3D und damit muss der Besitzer da ja mithelfen.

Anders als bei GIRA bringt ein Ausbau und eine Manipulation am Kabel nichts.

Ist meiner Meinung schon recht sicher - aber wie payday sagte: Die kommen wohl eher von hinten...
 
S

Saruss

Die ekey-Variante kann man nicht knacken, in dem man einen Fingerabdruck von der Tür abzieht o.ä. - man kann den Abdruck zwar kopieren, aber dafür braucht man das Original in 3D und damit muss der Besitzer da ja mithelfen.

Anders als bei GIRA bringt ein Ausbau und eine Manipulation am Kabel nichts.

Ist meiner Meinung schon recht sicher - aber wie payday sagte: Die kommen wohl eher von hinten...
Ich kenne mich mit den Sensoren nicht aus, was ist da anders als beim Smartphone, so dass die Technik sicher ist? Beim Handy kann man ja ein Foto vom Abdruck auf eine Folie drucken und das reicht zum Täuschen aus.
 
Zuletzt aktualisiert 18.07.2024
Im Forum Bauplanung gibt es 4870 Themen mit insgesamt 97511 Beiträgen
Oben