Banken Kindergeld Einkommen Gehälter Zahlungen

4,80 Stern(e) 4 Votes
Also die Banken bisher haben Kindergeld problemlos als Einkommen angesehen, einige sogar das Elterngeld.

Und die Banken bisher haben auch immer gefragt, wieviele Monatsgehälter wir haben - die meisten wollten gar nur das Jahresnetto wissen, und das sind nunmal 13,5 * 3000€ bei mir...

Keine Ahnung ob das durch diese neuen EU-Richtlinien jetzt so ist. Aber auch "absehbare Einkünfte" konnten wir bei diversen Gesprächen angeben. Meine Frau arbeitet in der Altenpflege, hat also den wohl sichersten Job den Deutschland so zu bieten hat. Auf eine Bewerberin kommen hierzulande 3-4 offene Stellen.
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Kataloge zu Häusern, Hausautomation, Garagen, Carports, uvm!
Ich kenne mich da nicht aus, aber warum sollten Banken fest zugesagte 13,5 Gehälter nicht mitberechnen?
Sollte man nicht auch noch bedenken, dass die monatlichen Ausgaben bei einem Anbau gegenüber jetzt ansteigen?
Ich finde übrigens den Umgang mit deinen Eltern auch sehr löblich!
Aber für mich ist es irgendwie vom Gefühl her zu knapp kalkuliert, wenn man schon anfängt irgendwelche Tariferhöhungen einzukalkulieren.
Und ja, ein 'lebenlang' auf zwei Gehälter angewiesen zu sein, wäre für uns nichts gewesen. Aber dies scheint eine persönliche Einstellung/Entscheidung zu sein.
 
Kindergeld ist kein Einkommen.
Es gibt wohl Banken, die rechnen es vermutlich ein, aber nicht gängig...
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Wir stehen auf der Warteliste bei uns in der Gemeinde im Neubaugebiet. Die werden Ende 2017 vergeben. Wir haben als Gemeinde-Einwohner mit Kindern sehr gute Chancen eins zu bekommen - wir sind aktuell einer von 76 Bewerbern auf 16 Bauplätze, die wie gesagt nach verschiedenen Kriterien vergeben werden. Laut Bauamtsleiter (kennen wir) werden wir fast sicher den Zuschlag bekommen - müssen uns dann aber binnen 3 Monaten entscheiden.

Zudem gibt es dort noch 54 weitere Grundstücke von Privatpersonen zu erwerben - davon stehen einige schon heute auf verschiedenen Portalen drin, obwohl sie noch gar nicht bebaut werden können/dürfen.

Grundstück wäre sicher nicht das Problem in den kommenden Jahren. Hier wird sehr viel erschlossen derzeit.

Und wenn hier solche Zahlen veranschlagt werden, frage ich mich, wer denn da überhaupt bauen will.

Ich gehöre mit 3.000€ netto zu den oberen 15% was das Einkommen in Deutschland angeht. Wenn ich mir nen Neubau nicht leisten kann, woher kommen dann die ganzen Neubauten?
Darf ich fragen, wo im Saarland das ist? Gern auch per PN
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Ja aber nochmal, warum sollten sie es nicht einrechnen? Es ist in einem Mantel-Tarifvertrag fest vereinbart. Das sind keine "freiwilligen" Zahlungen die eventuell nicht gezahlt oder gekürzt werden, wenn es dem Unternehmen wirtschaftlich schlechter gehen sollte.

Die Zahlungen sind fester Vertragsbestandteil im MTV, im Firmen-TV, in einer Betriebserklärung und im individuellen Arbeitsvertrag.

Da kann keiner dran rütteln.

Anders sieht es mit Bonuszahlungen aus, die wir zwar regelmäßig seit 15 Jahren jährlich bekommen, die aber immer unterschiedlich hoch ausfallen (je nach Unternehmenserfolg), aber wo es auch immer ein Dankschreiben dazu gibt, in dem steht, dass aus der Zahlung - auch wenn sie regelmäßiger Natur ist - kein Anspruch entsteht, auch nicht nach "Gewohnheitsrecht".
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Oben