Habt Ihr eine Wasserenthärtungsanlage?

4,30 Stern(e) 24 Votes

Ist eine Wasserenthärtungsanlage sinnvoll


  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    59
R

R.Hotzenplotz

Ja, der Vermieter ist ein Vollpfosten. Ich zahle hier nur den Strom selbst und alles andere bekomme ich zum Kurs der ortsüblichen Kaltmiete. Das hat er zum Vertragsschluss nicht geblickt und ich habe die Miete daher direkt auf fünf Jahre festschreiben lassen.
 
R

R.Hotzenplotz

Also ich habe jetzt mal geschaut. Der Wasserverbrauch dürfte so bei 300m³ im Jahr liegen.

Der GU hat folgendes angeboten:
Enthärtungsanlage „Judo SOFTWELLS S „. Stromanschluß 230V bauseits. Installationspaket für den Anschluss/Änderung an das bereits bestehende Rohrsystem.

Conel Überflurschacht Flow Box mit eingebauter Tauchpumpe als Kondensatpumpe incl. Druckleitung bis Kanalanschluss ohne Elektroanschluss. Mehrpreis EUR 4.605,30 brutto. Wegfall Kondensatpumpe bestehend aus: Conel Kondensatpumpe für die Entwässerung von Kondensat bzw. Überdruckwasser incl. Druckleitung Minderpreis: EURO 351,00
Gesamt Mehrpreis EUR 4.254,30 brutto.

Habe heute noch mal eine andere Firma kommen lassen. Die würden das ohne Probleme nach den GU Arbeiten nachrüsten. Empfehlen Grünbeck softliQ:SC 18. Ich hatte extra gesagt, dass wir sehr viel Wasser verbrauchen, eine Dusche haben, wo 26l die Minute durchgehen und wir auch parallel duschen und baden, etc. - trotzdem meint er, dieses Modell reicht aus. Auch der GU Sanitäranbieter hat ja das einfachste Produkt von Judo herausgesucht.

Gibt man dagegen bei Grünbeck beim Produktfinder seine Daten ein, will er mir das softliQ:MC32 verkaufen. Verursacht durch die Frage:"hochwertige Sanitärausstattung? JA". Selbst, wenn man die hochwertige Sanitärausstattung in den Fragen weglässt, kommt man auf die SoftliQ:SC 23.


Ich finde, die Anlage des GU geht gar nicht. Das ist ein Einsäulen-System ohne zeigesteuerte Regeneration. Das heißt, mitten im Duschvorgang läuft auf einmal hartes Wasser durch die Leitungen, wenn die Regeneration einsetzt. Das ist doch ein No Go! Also die Judo geht nur als Softwell P mit zwei Säulen. Als ich bei einem Anruf bei Judo unsere Rahmenbedingungen geschildert habe, meinte der Mitarbeiter, dass ich das alles vergessen könne, ich bräuchte die Judo Softwell Maxi Anlage bei dem Verbrauch. Der Grünbeck Anbieter von heute damit konfrontiert sagte, das bringt doch nichts, denn so dick sind die Leitungen gar nicht.

Bin jetzt noch unschlüssig, was ich machen soll. Die Softwell S wird es auf jeden Fall nicht. Judo Softwell P wäre denkbar, wobei Judo selbst ja davon abrät. Bei Grünbeck hat man leider auch erst ab der MC32 eine zwei Säulen Technik. Zumindest haben bei denen aber die Einsäulen-Geräte eine zeitgesteuerte (lernende) Regeneration, die sich wohl in die Nacht herein legen wird.

Also im Moment bin ich eher bei der Judo Softwell P. Eine permanente Weichwasserversorgung durch zwei Säulen. Bei Grünbeck wären zwei Säulen nur mit der ultrateuren MC zu gewährleisten. Wobei bei Grünbeck vielleicht auch die Einsäule mit Nachtregeneration reicht. Schwierig. Ärgerlich für die Entscheidungsfindung, dass die Hersteller jeweils deutlich fettere Geräte empfehlen (Judo Kundendienst am Telefon und Grünbeck Produktfinder online) und die Installateure jeweils die einfachsten der jeweils verfügbaren Geräte empfehlen.
 
M

MayrCh

Der Wasserverbrauch dürfte so bei 300m³ im Jahr liegen.
300 m³/a ist natürlich ne Hausnummer. Da liegst du ~ Faktor 3 über einem üblichen EFH.

Ich hatte extra gesagt, dass wir sehr viel Wasser verbrauchen, eine Dusche haben, wo 26l die Minute durchgehen und wir auch parallel duschen und baden, etc. - trotzdem meint er, dieses Modell reicht aus.
Mit 2 Duschen gleichzeitig kommst du so auf 50 l/min bzw. 3 m³/h. Einsäulen-Anlage geht damit überhauptnicht. Die Softwell P ist damit auch auf Kante genäht, wenn man die Druckverluste betrachtet. Wie hoch ist euer Eingangsdruck? In der Softwell P-Kategorie hat Grünbeck nichts mehr, da wärs dann tatsächlich schon die MC32. Ggfs. wird die im Vergleich zu deinem Angebot gar nicht soviel teurer, da die MC ihr Abwasser aus eigener Kraft bis ~2 m ü OKFF heben kann. Oder wofür ist der Überflurschacht aus dem Angebot sonst gut?
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
R

R.Hotzenplotz

Oder wofür ist der Überflurschacht aus dem Angebot sonst gut?
Keine Ahnung. Der Anbieter spielt toter Mann.

Was mich wundert, dass auch der zweite konsultiere Installateur mit der kleinen Grünbeck eine kleine Anlage angeboten hat, obwohl ich dem ggü. auch erwähnt habe, was hier an Wasserbedarf da ist. Er sagte dann, dass das dünne Rohr sowieso nicht mehr hergebe.

Den Druck weiß ich nicht. Auf der anderen Seite muss er hoch sein, denn die haben einen Druckminderer verbaut.
 
R

R.Hotzenplotz

Oder wofür ist der Überflurschacht aus dem Angebot sonst gut?
Keine Ahnung. Der Anbieter spielt toter Mann.

Was mich wundert, dass auch der zweite konsultiere Installateur mit der kleinen Grünbeck eine kleine Anlage angeboten hat, obwohl ich dem ggü. auch erwähnt habe, was hier an Wasserbedarf da ist. Er sagte dann, dass das dünne Rohr sowieso nicht mehr hergebe.

Den Druck weiß ich nicht. Auf der anderen Seite muss er hoch sein, denn die haben einen Druckminderer verbaut.
 
R

R.Hotzenplotz

Wir wollen uns jetzt zwischen einer Grünbeck SoftliQ:SC23 und einer Judo Softwell P entscheiden. Finde ich schwierig, was hier die bessere Lösung ist. Worauf den Fokus legen? Das Zweisäulensystem der Judo oder die zeitgesteuerte Regeneration der Grünbeck? Schwierig.
 

Ähnliche Themen
03.09.2011Fragen über Fragen zu Anbieter, Kosten etcBeiträge: 13

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben