Grundriss Bungalow 160-170qm mit Keller

4,30 Stern(e) 4 Votes
Hört sich interessant an, Flachdach ist bei uns nicht zulässig, und wie gesagt gefällt uns optisch eher was anderes. Das Eltern SZ auf einer anderen Etage als die KZ ist wohl eher ab dem Tennager alter denkbar.. jetzt wäre das nicht möglich.
Außerdem will ich nicht jedesmal die Treppen laufen ins SZ.
Danke Trotzdem..
Es geht nicht um Kosten, und niemand will Euch Euren Bungalow nehmen - beides sei euch gegönnt.

Dennoch ist es so, dass Du zwangsläufig viel Grundfläche versiegelst, Dir damit Grundstücksfläche nimmst (und sooo groß sind 660qm nicht) und Dir die Bungalow-typischen Probleme mit viel Verkehrsfläche und wenig Licht im Inneren einhandelst. Der Keller macht das nicht besser... im Gegenteil: wenn es schon im EG nicht richtig klappt, wie soll dann z.b: ein Lichtschacht oder -hof das Kellerinnere erleuchten? Das wird ein Höhle!

Wie wäre es mit einem Bungalow 2.0: ein länglicher Bau mit steilerem Satteldach, und Sauna, Entspannungsraum (Bibliothek), etc ins DG? Evtl mit Luftraum in den Allraum. Wenn Ihr eine L-Form haben wollt ergänzt um einen verglasten Flachdach-Kubus der in den Garten ragt? Dieser oben als Terasse mit Aussicht und Ausgang aus der Sauna?
Also unten "nur" 120-140qm, und oben nochmal 40-50qm Luxus aus Eltern Schlafzimmer und Wellness? Und damit auch noch deutlich mehr vom schönen Grundstück mit der schönen Aussicht?
 
Danke...
Alle Punkte sehe ich ein..
Klasse Infos
Gerade in der Selbstplanungsphase zeichne immer alle Räume mit der vorhandenen bzw gewünschten Möblierung im Maßstaab ein. So siehst du am ehesten wo es für euch persönlich kneift.
Paßt das Bücherregal, der Schuhschrank, das Traumsofa?
In vielen Grundrissen sind Puppenmöbel eingezeichnet und der Essplatz paßt in jedes WoMo.

Zu eurem Grundriss
Schlafzimmer: Zeichne mal einen Schrank ein, in der Größe die ihr wollt. Und nicht neja dann kommen halt die Anzüge in den Keller
Gäste-WC im Privatbereich
Familienbad extrem Groß
Kinderzimmer sind gar nicht im Privatenbereich. Müssen immer durch den großen Flur. Dazu währe die Ausrichtung Schlafzimmer besser. K2 etwas dunkel
Allraum ist groß wird nicht großzügig und hell wirken.
Flur Garderobe direkt an der Tür. Wird fast immer unordentlich wirken.
Flur zum Keller, Bad recht schmal und dunkel
Treppe in den Keller wird nicht gut begehbar sein.
 
Ja habe halt etwas die Befürchtung, das der Archi, das nach seinen Ideen und Vorstellungen plant. Unsere Wünsche stehen aber im Vordergrund.. jedoch müssen die realisierbar sein.. ich will dem Archi gerne etwas geben, das er wenigstens eine Idee bekommt was wir uns vorstellen..dazu muss ich jetzt aber Neu anfangen......:) wenn ich alle Räume auf eine Ebene bekomme, wieso soll ich dann jetzt so bauen, das ich später wenn die Kids Flausen sind immernoch in den 2Stock rennen muss. Wieso nicht jetzt schon alles kombinieren... das Grundstück gibt es her.
Gott sei dank nicht - ggü. diesem Vorbild kann man hier ja schon fast von einem "klaren" Entwurf sprechen, das Weiss Vita ist ja schon kein Winkel-Bungalow mehr, sondern geradezu ein Verwinkelt-Bungalow. Im übrigen dächte ich mit Mitte Dreißig und noch so jungen Kindern never ever an die Nach-Kindern-Zeit oder gar das "Alter". Das garantiert einem sowieso niemand, daß die Gebrechen ausgerechnet mit Arthrose anfangen - das Heil im Treppenverzicht zu suchen, ist also eher eine fragwürdige Klugheit. Fitte Neunzig wird man übrigens nicht im Sessel ;-)

Auf jeden Fall - nicht nur den Konkretgrundriß, sondern schon das Bungalow-Konzept betreffend ! - nicht zu doll drin verlieben und erst´mal dem Architekten eine Chance geben. Für den Winkelbungalowwalmdachmehrpreis gibt es bis zum Abitur schon ein Auto.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Absolut. Schön zu hören, das es doch jemanden gibt, der unsere Vorstellung mit dem Keller versteht. Interressante Ideen von dir. Werde ich morgen direkt mal ausprobieren wie das dann ausschaut. Solltest du last haben, kannst mit das gerne provisorisch hinkritzeln, dass ich deinen Gedankengang genau fassen kann.. Sehe die anderen Punkte alle ein..
Danke
Ich mag Bungalows und kann die Argumentation sehr gut nachvollziehen. Bei einem Keller habe ich nicht dasselbe Gefühl diesen bewirtschaften zu müssen wie bei einem Obergeschoss, das schafft Ruhe.
Der Entwurf macht mir den Eindruck, als sei er von einer äußeren Form aus nach innen geplant und weniger von einem inneren Bedarf nach außen.
Wohin laufen Gäste auf die Toilette? Fast in den privatesten Bereich und fast quer durchs Haus. Das finde ich ungünstig gelöst.
Wie kommen die Kinder ins Bad und zurück? Immer durch den Bereich, in dem auch "Fremde" zu erwarten sind. den kleinen macht das nichts, Teenager werden das ggfs. sehr unangenehm finden - oder auch der eine oder andere Gast...
Wie kommen Einkäufe in die Küche? Immer am Eßplatz vorbei auf langem Weg. Es ist aufwändiger bei den täglichen Laufwegen und letztlich auch immer mehr zu reinigen. Finde ich unpraktisch.
Im Schlafzimmer wird es eng, wenn dort auch Kleidungsstücke in durchschnittlicher Auswahl aufbewahrt werden sollen.
Den großen Eingangsbereich finde ich für eine Garderobe und als mögliches optisches Highlight gelungen.

Wenn Du beim Winkelbungalow bleiben willst, probiere mal folgende Verschiebungen: Eingang nicht zentriert, Wohnraum statt quer zum Garten längs angeordnet, Treppe, WC und Eingangsflur in direkter Nachbarschaft, Privaträume mit privatem Zugang.

So schön die Trennung des eigenen Schlafzimmers von den Kinderzimmern ab einem gewissen Alter der Kinder ist - dieses Feature haut Dir die Struktur auf Deinem Grundriss gehörig durcheinander. Ruhe und das Gefühl der Abgeschiedenheit lassen sich auch in benachbarten Räumen mit etwas baulichem Zusatzaufwand herstellen.
 
Ja habe halt etwas die Befürchtung, das der Archi, das nach seinen Ideen und Vorstellungen plant.
Naja, der macht seinen Job: Kundenhäuser bauen. Du gehst doch auch nicht mit einem Brötchenrezept zum Bäcker!
Unsere Wünsche stehen aber im Vordergrund..
Jaaa, das weiß er wohl. Er ist ja Fachmann.
ich will dem Archi gerne etwas geben, das er wenigstens eine Idee bekommt was wir uns vorstellen..dazu muss ich jetzt aber Neu anfangen......:)
Da schreibt man ein Raumprogramm, das müsste aber auch in den angepinnten Beiträgen stehen, wie man es macht.
-was man sich so vorstellt: großzügig, hell, gerne Walmdach, alles auf einer Ebene, 2 Kinder, ankleide muss nicht, usw.
Und dann wird der Entwurf gemeinsam diskutiert, ihr fragt nach, er erklärt, Blabla, und dann macht er neu.
Gib ihm aber was vor, dann gibt der Fachmann es seinem Knecht oder Prakti zum Nachzeichnen, mit allen Fehlern, die ihr einbaut. da sag ich dann mal: tschüss, Kohle, vergeigt.
 
Wenn es Dir gegen Dein Lampenfieber vor dem Architektengespräch hilft, Häuschen malen zu üben, dann tu´ es. Aber der Architekt ist kein Feind, gegen den Du den Bungalow wie eine Löwenmutter verteidigen mußt. Und es ist längst nicht gesagt, daß sein Konzept gegensätzlich sein würde. Lasse ihm eine faire Chance, Dich zu überraschen. Treibe Dich hier die letzten zwei bis drei Wochen vor dem Architektengespräch nur noch passiv herum, d.h. meide Deinen eigenen Thread (und damit auch die Subdiskussion über Beratungsresistenz) und veröffentliche Deine eventuellen zwischenzeitlichen Zeichnungen erst, wenn der Architekt sich eingemischt hat.
 
Oben