Statistik des Forums

Themen
30.057
Beiträge
346.946
Mitglieder
45.559
Neuestes Mitglied
MeisterKleiste

Finanzierung Zweifamilienhaus mit Eltern als Mieter?

3,80 Stern(e) 6 Votes
Hallöchen Miteinander

Auf der suche nach einer Immobilie sind wir auf ein Zweifamilienhaus als Bestandsgebäude gestoßen, welches über 2 nahezu identische Wohneinheiten verfügt.
Nun spielen wir mit dem Gedanken die Immobilie zu erwerben und eine Wohneinheit an meine Eltern zu vermieten weil uns eine Wohneinheit völlig ausreicht.

Wir haben zwar noch mit keiner Bank über die Idee gesprochen, aber kann uns wer darüber berichten wie die Banken so ein vorhaben betrachten ?
Als Eigentümer würde nur ich bzw. im zweifel ich + Freundin gelten. Meine Eltern wären nur Mieter.
Werden die Mieteinnahmen als zusätzliches Einkommen gewertet oder spielt das bei der Finanzierung keine Rolle ?
Falls ja müssen wir der Bank bereits einen Mietvertrag vorweisen oder wie läuft so was ab ?

Vielen Dank schon mal für die Hilfe.
 
Meine Eltern wären nur Mieter.
Werden die Mieteinnahmen als zusätzliches Einkommen gewertet oder spielt das bei der Finanzierung keine Rolle ?
Sind zusätzliche Einkünfte.
Falls ja müssen wir der Bank bereits einen Mietvertrag vorweisen oder wie läuft so was ab ?
Kommt auf die Bank an. Was hindert Dich aber daran, den Vertrag abzuschließen?
Ach ja, Geld sollte auch fließen ;-)
 
Die Miete zählt als Einkünfte und muss versteuert werden. Wenn die Miete hoch genug ist (nicht mehr als 34% unter der ortsüblichen Miete), darf man dann sogar fast alles im Zusammenhang mit dem vermieteten Teil von der Steuer absetzen, was ziemlich lukrativ sein kann.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Kataloge zu Häusern, Hausautomation, Garagen, Carports, uvm!
Kommt auf die Bank an. Was hindert Dich aber daran, den Vertrag abzuschließen?
Ach ja, Geld sollte auch fließen ;-)
Habe mich mit dem Thema vermieten noch nie genauer auseinandergesetzt. Sehe da kein Problem einen Mietvertrag im voraus abzuschließen, aber wie gesagt kenne ich mich da mit den Details nicht aus. Geld wird natürlich fließen.

Die Miete zählt als Einkünfte und muss versteuert werden. Wenn die Miete hoch genug ist (nicht mehr als 34% unter der ortsüblichen Miete), darf man dann sogar fast alles im Zusammenhang mit dem vermieteten Teil von der Steuer absetzen, was ziemlich lukrativ sein kann.
Da klingt ja interessant, muss mich wohl doch genau mit dem Thema vermieten beschäftigen.

Wissen die denn von ihrem Glück?
Die Idee ist mehr oder weniger gemeinsam auf gekeimt :)
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Oben