Finanzierung mit Bauspardarlehen+KfW+Nachrangdarlehen

4,00 Stern(e) 14 Votes
M

ms-t-89

Ergänzend:

Das Bauspardarlehen läuft nach 20% Jahren mir 2,4% weiter. Jahre 1-20 ist Tilgung mit 1,2% als Tilgungsersatz drin. Gerade erneut nachgesehen
 
P

P-Kosmalla

Hey @ms-t-89

sagst Du mir noch die PLZ wo das Objekt gebaut wird?

und ich würde die komplette Situation noch mal überdenken. Denn wie es ausschaut gibt es bereits Eigentum (die Wohnung!)
was positiv ist, wenn die jetzt mehr Wert ist, als beim Kauf, und die Kreditsumme geringer geworden ist.

was passiert damit??? wenn Ihr in 1 Jahr mit dem Bau fertig seid, wird die Wohnung verkauft? vermietet?
ist die Wohnung noch so stark belastet, dass man hier für 4 Jahre noch 25.000 EUR an Entschädigung zahlen müsste???
bei 3,5% Zinsen (etwa der Zins den es vor 6 Jahren gab!) musste für 25.000 EUR Entschädigung die Restschuld aktuell bei noch gut 200.000 EUR liegen?

wenn man hier genau weißt, was damit passiert, kann man es entweder:
- als Mieteinnahmen berücksichtigen (höheres Einkommen) auf der anderen Seite muss man den bestehenden Kredit weiter bedienen
- wollt Ihr "Vermieter" sein?
- oder Verkauf!
beim Verkauf kann man den "Mehrerlös" als Zwischenfinanzierung einbauen, somit braucht Ihr dann wahrscheinlich keine 531.000 EUR als Finanzierung sondern weniger.
Wenn ich hier paar Eckdaten habe (wie Wohnfläche, Baujahr, Adresse (kann auch Nachbarstraße angegeben werden! und Ort) ggf. noch wie viele Wohnungen im Haus sein, und ob Stellplatz existiert) dann gebe ich kurzen Orientierungswert, was man dafür locker bekommen könnte!

und noch eine Anmerkung zu den
374.000 EUR zu 1,35% für 20 Jahre die durch Bausparvertrag hinterlegt sind:
in den 20 Jahren zahlt Ihr hier über 100.000 EUR an Zinsen! für die Tilgung von 1,2% in den Bausparer gibt es wahrscheinlich 0,10% Guthaben Verzinsung, wo nach 20 Jahren etwa 88.000 EUR angespart sind. Die Guthabenzinsen reichen aber noch nicht mal um die Abschlusskosten zu tragen
Nach 20 Jahren habt Ihr noch ein Darlehen von knapp 290.000 EUR (gibt es hier noch ein Agio? Disagio? weil das kann die 2,40% noch gut verteuern!) oder sind die 2,40% bereits effektiv???
 
M

ms-t-89

Hey @ms-t-89

sagst Du mir noch die PLZ wo das Objekt gebaut wird?

und ich würde die komplette Situation noch mal überdenken. Denn wie es ausschaut gibt es bereits Eigentum (die Wohnung!)
was positiv ist, wenn die jetzt mehr Wert ist, als beim Kauf, und die Kreditsumme geringer geworden ist.

was passiert damit??? wenn Ihr in 1 Jahr mit dem Bau fertig seid, wird die Wohnung verkauft? vermietet?
ist die Wohnung noch so stark belastet, dass man hier für 4 Jahre noch 25.000 EUR an Entschädigung zahlen müsste???
bei 3,5% Zinsen (etwa der Zins den es vor 6 Jahren gab!) musste für 25.000 EUR Entschädigung die Restschuld aktuell bei noch gut 200.000 EUR liegen?

wenn man hier genau weißt, was damit passiert, kann man es entweder:
- als Mieteinnahmen berücksichtigen (höheres Einkommen) auf der anderen Seite muss man den bestehenden Kredit weiter bedienen
- wollt Ihr "Vermieter" sein?
- oder Verkauf!
beim Verkauf kann man den "Mehrerlös" als Zwischenfinanzierung einbauen, somit braucht Ihr dann wahrscheinlich keine 531.000 EUR als Finanzierung sondern weniger.
Wenn ich hier paar Eckdaten habe (wie Wohnfläche, Baujahr, Adresse (kann auch Nachbarstraße angegeben werden! und Ort) ggf. noch wie viele Wohnungen im Haus sein, und ob Stellplatz existiert) dann gebe ich kurzen Orientierungswert, was man dafür locker bekommen könnte!

und noch eine Anmerkung zu den
374.000 EUR zu 1,35% für 20 Jahre die durch Bausparvertrag hinterlegt sind:
in den 20 Jahren zahlt Ihr hier über 100.000 EUR an Zinsen! für die Tilgung von 1,2% in den Bausparer gibt es wahrscheinlich 0,10% Guthaben Verzinsung, wo nach 20 Jahren etwa 88.000 EUR angespart sind. Die Guthabenzinsen reichen aber noch nicht mal um die Abschlusskosten zu tragen
Nach 20 Jahren habt Ihr noch ein Darlehen von knapp 290.000 EUR (gibt es hier noch ein Agio? Disagio? weil das kann die 2,40% noch gut verteuern!) oder sind die 2,40% bereits effektiv???
Hi,

die Bausparkasse mit dem Fuchs ist nicht
weit von uns entfernt .

Die Wohnung wollte ich eigentlich verkaufen, die Vorfälligkeit hat mich umgestimmt. Vermieten ist jetzt der aktuelle Plan. Bei Kauf war Sie teuer, jetzt ist sie noch teurer, der Wert ist absurd gestiegen. Aktuell würde Sie bei Verkauf 100.000€ mehr einbringen als wir vor 6 Jahren bezahlt haben. Ziehe ich die 25T ab, bleiben ca. 75T Gewinn. Restschuld in 4 Jahren ist ca. 90T€.

Vermieter will ich eigentlich nicht spielen, tatsächlich kann durch die Renovierung und sonstigen Benefits wie gute Lage etc. 850€ KM verlangt werden, wofür Sie dann auch vermietet werden soll.

Das mit dem Bausparer hat mir mein bekannter so an den Kopf geworfen, seitdem zweifle ich auch an meinem wohl doch nicht so gesunden Menschenverstand. Die Abschlussgebühr hab ich dann auch sehr frustrierend, aber auch nur im Nachgang, wahrgenommen. Vermutlich hab ich das alles unterbewusst erst mal ausgeblendet.

Die 2,4% nach 20 Jahren sind effektiv (soweit ich das nachvollziehen kann.).
 
J

Joedreck

Da sage ich: weg mit der Wohnung! Und bitte prüfen lassen, ob es wirklich eine so hohe Vorfälligkeitsentschädigung gibt. Mit dem Verkauf und EL habt ihr nach dem jetzigen Stand nämlich doch gut Eigenkapital.
Eigentlich bin ich kein Fan davon, aber es wäre hier wohl sinnvoll eure finanzielle Situation aufzuschlüsseln. Es kommen immer nur kleine Kleckerinfos. Genau wie bei eurer Lage.
Ein Forist möchte helfen. Du bleibst wage mit "in der Nähe von Schwäbisch Hall". Das kann alles oder Nichts sein.
Ich weiß es ist komisch Informationen im Internet preiszugeben. Aber nur so bekommt man hier in Sachen Finanzierung wirklich Hilfe.
 
Tassimat

Tassimat

Die Wohnung wollte ich eigentlich verkaufen, die Vorfälligkeit hat mich umgestimmt. Vermieten ist jetzt der aktuelle Plan. Bei Kauf war Sie teuer, jetzt ist sie noch teurer, der Wert ist absurd gestiegen. Aktuell würde Sie bei Verkauf 100.000€ mehr einbringen als wir vor 6 Jahren bezahlt haben. Ziehe ich die 25T ab, bleiben ca. 75T Gewinn. Restschuld in 4 Jahren ist ca. 90T€.
Die Rechnung geht irgendwie nicht auf, denn du müsstest 10 Jahre auch getilgt haben, sodass du die 100.000€ + Tilgung - 25.000€ an Gewinn erzielen solltest. Magst du konkrete Zahlen nennen? (Kaufpreis, offene Restschuld heute, Wert heute.). Auch eine Kaltmiete ohne m² Zahl oder anderen angaben hängt in der Luft und hat so keinerlei Aussagekraft.

Mal was anders in die Runde gefragt: Aktuell würde man die Wohnung leer verkaufen, in 4 Jahren mit Mietern drinne. Ändert das am Kaufpreis etwas? Potenzielle Käufer müssten ja erst mal den Eigenbedarf anmelden, sofern die Wohnung nicht vermietet bleiben sollte.
 
G

Grundaus

die Vorfälligkeitsentschädigung kann bei 4 Jahren und den Schulden nie 25T sein und bis ihr in das neue Haus einzieht vergeht auch ein Jahr. Warum nicht auf die Eigentumswohnung einen zusätzlichen Kredit aufnehmen was bei einem Wert von 350T (von der Miete hochgerechnet) kein Problem sein dürfte. Dann kann man auch eine kurze Zinsbindung machen, da das Risiko der Zinserhöhung vom Finanzamt mitgetragen wird. oder die bestehenden Bausparverträge auflösen, je nach Konditionen, um auf das Nachrang Darlehen zu verzichten. Risiko in 10 Jahren um die KfW Darlehen abzulösen hat man dann
 

Ähnliche Themen
05.01.2021Umbau einer Wohnung im Elternhaus - Kredit, ohne Eigentümer zu sein?Beiträge: 11
20.06.2016Fehler in der Finanzierung?Beiträge: 290
15.08.2018Eigentumswohnung für 460000 Euro und 37 Jahren Kredit-Laufzeit?Beiträge: 29
11.09.2018Wohnung über Kredit kaufen und vermietenBeiträge: 37
09.09.2016Welche Finanzierung (Art/Bausteine) sollten wir in Betracht ziehen?Beiträge: 29
17.07.2015Unsicher wegen FinanzierungBeiträge: 43
07.07.2020Komplizierte Finanzierung von Familienangehörigen wie lösen?Beiträge: 12
30.04.2020KfW153 Kredit sofort sondertilgen - Vorfälligkeitsentschädigung?Beiträge: 24
14.05.2020Finanzierung Grundstück & Haus - 2 verschiedene DarlehenBeiträge: 34

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben