Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
52
Gäste online
619
Besucher gesamt
671

Statistik des Forums

Themen
29.954
Beiträge
389.766
Mitglieder
47.468

Einzelraumregelung KNX-Wohnbau

4,30 Stern(e) 6 Votes
Ich gebe zu, dass ich von Heizungen und deren Regelungen relativ wenig Ahnung habe. Hier liest man regelmäßig uA im Bezug zu KfW- oder BAFA-Förderungen, dass eine ERR gefordert wird. Heizungsauskenner schreiben dann ebenso regelmäßig, dass man in einem Wohnhaus mit Wärmepumpe oder anderen sehr effizienten Heizsystemen mit FBH gerade die ERR nicht mehr braucht, weil das ganze System einmal ordentlich abgeglichen und dann nicht mehr angefasst wird. Da wir aber nicht noch zusätzliche Temperaturfühler in unseren schlauen Häusern haben wollen, weil die hübschen KNX-Taster das ja auch schon können, ist mir aktuell nicht ganz klar, wie so eine Heizung und KNX zusammen kommen. Wenn ich das richtig verstehe, ist das ja eher eine von der Heizung durchgeführte Stetigregelung und nicht wie "früher" eine Zweipunktregelung, bei der ich fröhlich die Ventile auf- und zufahren konnte oder zumindest die Steuerung der Ventile von KNX-Aktoren gemacht wurde. Wie würde sowas denn sinnvoll mit KNX umgesetzt? Muss man dann direkt an den Kessel ran? Habe ich was grundlegend missverstanden?

Wenn man jetzt ein Haus mit moderner Gasheizung inkl. Solarthermie-Support und FBH hätte, wäre dann ein KNX-Stetigregler (KNX-Temperaturfühler, Heizungsaktor, Stellventile usw.) der richtige Weg? Oder doch Zweipunkt?
 

Mycraft

Moderator
Wenn man jetzt ein Haus mit moderner Gasheizung inkl. Solarthermie-Support und FBH hätte, wäre dann ein KNX-Stetigregler (KNX-Temperaturfühler, Heizungsaktor, Stellventile usw.) der richtige Weg? Oder doch Zweipunkt?
Gar nichts vom beidem. Ein Thermischer Abgleich. EInstellung der gewünschten Temperaturen an den Ventilen. Heizkurvenanpassung. Ende.

Die Regelung geht dann gänzlich über die Außentemperatur und den Rücklauf der Heizung. Somit lässt sich das Takten reduzieren und dauerhaft gleichbleibende Themperaturen in den Räumen erreichen.

Als Rückmeldung kann man die Temperatur aus einem oder mehreren beliebigen Räumen an den Kessel anbinden über KNX direkt oder über den immer vorhandenen Binäreingang.
 
Okay. Das heißt, ich muss nur die Raumtemperatur zum Kessel bringen, idealerweise direkt über KNX. Die gewünschte Einstellung der Temperaturen an den Ventilen erfolgt dann klassisch mit den Fingern oder lässt sich das auch im KNX abbilden?

Das Thema erfordert offensichtlich noch eine intensive Denkung, gerade was die Fördermöglichkeiten und deren Anforderungen angeht. Eine ERR macht ja in der Praxis nicht viel Sinn.
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Liebe Forengemeinde, das Thema KNX u.a. ist ein Studienfach und im Forum nicht so nebenbei erklärt. Es bietet ungemeine Vorteile intelligenter Srteuerung. Diese Technologie ist momentan Stand der Technik. In der Kombination, wie vom TE gewünscht, sicher erste Wahl.
 
KNX an sich ist nicht die Frage, da erzählt mir kaum noch jemand was neues. Nur bei der eigentlichen Heiztechnik fehlt mir die Ahnung.
 

Ähnliche Themen
27.01.2020Endspurt - Heizung, PV, KNX; alles unter einen Hut bringenBeiträge: 58
18.03.2019ERR Einzelraumregel weglassen? KWL + Gasheizung, NeubauBeiträge: 58
24.07.2020Wie erkennen ob FBH läuft - ERR noch ohne ThermostatabdeckungBeiträge: 46
09.07.2020zentraler Raumtemperaturregler für ERR der FBHBeiträge: 43
17.06.2020ERR , KNX, WP und KWL = was sagt ihr ?Beiträge: 10

Oben